zombie-strippers-poster[1]

Zombie Strippers (2008)

: Robert Englund, Jenna Jameson
: Jay Lee
: Jay Lee
: 86 Minuten
: 18
: 2008
: USA
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
2 votes
6.0

Zombie Strippers (2008)

zombie-strippers-poster[1]Wie der klangvolle Titel schon erahnen lässt, ist ZOMBIE STRIPPERS nicht unbedingt das, was man tiefgründig nennen würde. Es geht um Stripperinnen, die Zombies werden und als Zombies strippen. Und weil das Zombievirus, das in dieser Version unserer nicht allzu fernen Zukunft in einem Militärlabor gezüchtet wurde, das X-Chromosom angreift, werden nur männliche Infizierte zu untoten fleischfressenden Monstern. Gebissene Frauen werden zu untoten fleischfressenden Monstern mit Super-Tanz-Kräften, die außerdem denken, sprechen und darum konkurrieren, die beste Stripperin zu sein.

Zugegebenermaßen ist das nur die halbe Geschichte. ZOMBIE STRIPPERS ist das, was rauskommt, wenn man Splatter, Zombies, Horrorkomödien und ein bisschen Porno in eine Kiste sperrt, wartet, bis sie sich gegenseitig umgebracht haben und die zusammengemischten Überreste in einem uralten Ritual zu neuen Leben verdammt . Es gibt eine ganze Menge Szenen, in denen Frauen in verschiedenen Nacktheits- und Verwesungsstadien umjubelt auf einer Bühne tanzen, und jeder einzelne Charakter ist ein Klischee eines totgeglaubten Klischees, und wer auch immer das Drehbuch geschrieben hat Jay Lee hat offensichtlich nie einen Biologiekurs gehabt, aber trotzdem (okay, vielleicht auch gerade deswegen) macht der Film einen Mordsspaß. Die Effekte sind nicht schlecht, die Handlung… man will nicht sagen sie wäre solide, aber sie existiert und ist großteils plausibel genug, um nicht zu einem Störfaktor zu werden. So plausibel ein mit Klischees bevölkerter geheimer Stripclub halt sein kann, dessen Kunden anscheinend allesamt am Eingang ihr Gehirn gegen eine sehr ausgeprägte nekrophile Ader austauschen. Ein paar halbherzige politische Seitenhiebe/Bush-Witze gibt es auch noch, und weil immer irgendwas los ist, sei es Action, Comedy, Menschenfleddern oder Lapdances, ist das ganze insgesamt eine runde Show.
kat2

Wie man sieht, verwesen auch Stripper-Zombies.

Robert Englund (Freddy Krueger!) spielt den moralisch verwerflichen Stripclub-Inhaber Essko. Die Königin unter den Stripperinnen, Kat, wird von Jenna Jameson gespielt (für den höchst unwahrscheinlichen Fall, dass noch jemand so unglaublich unbedarft ist wie ich und sie nicht kennt: Großer Pornostar.), und Goth-Musikerin Roxy Saint spielt Goth-Stripperin Lilith. Sonst noch erwähnenswert ist vielleicht Tito Ortiz, damals-noch-Partner von Jenna Jameson, der eine Rolle als feiger Türsteher bekommen hat.

Was kann man noch über diesen Film sagen? Er bietet jede Menge Klischees, Blut und Witze von stark schwankender Qualität. Wer schon immer wissen wollte, wie Jenna Jameson wohl aussähe, wenn sie nicht nur nackt, sondern auch noch tot wäre, muss nicht länger warten. ZOMBIE STRIPPERS muss man fast schon gesehen haben, weil er einfach so unglaublich absurd ist. Ein Meisterwerk ist er nicht, aber lustig genug für einen Filmabend allemal.
kat

Beim Filmschauen auf die Spiegel in den Umkleiden, da hängen teils lustige Sachen dran. (An diesem leider nicht.)

Und um zum Abschluss noch auszugleichen, dass ausgerechnet am Internationalen Frauentag der Albtraum eines jeden Feministen reviewed wird, hier noch eine Überanalyse des Films, die versucht, ihn als frauenfreundlich darzustellen: Nicht nur, dass der Cast sehr weiblich dominiert ist, die Figuren haben auch alle unterschiedliche und eigenständige Charaktere und Träume und werden nicht die ganze Zeit über nur als schmückendes Beiwerk benutzt. ZOMBIE STRIPPERS kann eigentlich sowieso als beißende Satire auf die Objektivierung von Frauen in der heutigen Welt gesehen werden. Jay Lee zieht den einzig logischen Schluss aus den aktuellen Trends und wagt einen Blick in eine nicht mehr ferne dystopische Zukunft, in der selbst Soldatinnen im Kampf nur noch mit BH bekleidet sind. Und was sagt es über die Männer in dieser Gesellschaft aus, dass es für sie nichts erregenderes gibt als eine schöne, blutüberströmte und vor allem tote Frau? Doch wohl nichts gutes.

lilith

Rache!

So, damit ist mein Karma hoffentlich wieder in Ordnung.

Zombie Strippers (2008), 6.0 out of 10 based on 2 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Viola | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar