The Unborn

The Unborn (2009)

: Odette Annable, Gary Oldman, Cam Gigandet
: David S. Goyer
: David S. Goyer
: ca. 85 min
: ab 16
: 27.08.2009 (DVD+BD)
: Universal
: USA
Unsere Wertung
4.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
6 votes
5.3

The Unborn (2009)

 

 

Gerade eben hab ich mir endlich mal The Unborn von Regisseur David S. Goyer (Blade: Trinity) “gegönnt”.

Vorerst mal zur Geschichte:

Die junge Casey (Odette Yusman) wird von Alpträumen und Visionen, die einen unheimlichen kleinen Jungen beinhalten, verfolgt. Ihre Freundin Romy macht sie auf die Veränderung ihrer Augenfarben aufmerksam, was sich beim Augenarzt als eine Veränderung die nur bei Zwillingen auftritt herausstellt.

Casey stellt ihren Vater zur Rede, der ihr erzählt dass sie einen verstorbenen Zwillingsbruder hat der jedoch noch im Mutterleib verstarb. Daraufhin beginnt Casey mit Romy (Meagan Good) Nachforschungen anzustellen.

Im Nachlass ihrer verstorbenen Mutter findet Casey einen Zeitungsartikel und ein Foto auf dem derselbe Junge zu sehen ist, der sie verfolgt. Der Artikel bringt sie zu einer unheimlichen, alten Frau namens Sofi Kozma (Jane Alexander) die Licht ins Dunkel bringt und ihr offenbart, dass sie von einem Dibbuk (verbitterte Seele eines Verstorbenen) verfolgt wird und hilft ihr sich zu wehren. Sie schickt Casey zu Rabbi Sendak (Gary Oldman, Bram Stocker’s Dracula) der ihr helfen soll…

Meiner Meinung nach gestaltet es sich äusserst schwierig, über diesen Film zu schreiben, ohne gleich die da bisschen vorhandene Spannung zu versauen. Odette Yusman, muss man ihr lassen, ist wunderschön. Das wärs dann aber auch schon. Auch Gary Oldman hatte schon bessere Zeiten aber ihm sei verziehen da seine Rolle eher kurz gehalten ist. Visuell versucht sich der Regisseur düster zu halten, was aber nicht wirklich gelingt. Auch die “Schockmomente” schaffen es leider nicht Genrefans zum gruseln zu bringen. Bei einer Szene musste ich sogar laut lachen, obwohl sie eigentlich als erschreckend hätte gelten sollen. Und ja, da sich die visuellen Horrorelemente derart spärlich zeigen kann ich nicht mal auf diese eine Szene eingehen..schade schade! Der Schluss bringt endlich ein bisschen Action in die ganze Geschichte, doch ob sich die vorgehenden 70 Minuten reichen sei dahingestellt. Ansonsten bedient sich Goyer aller möglichen Klischees, da fragt man sich zwischendurch ob man Omen oder Halloween schaut, gemixt mit einer Prise Exorzist. Leider war mir schon nach der Aufklärung woher der Dibbuk kommt und was er will klar, worauf der Film hinzielt.

Mässig unterhaltsamer, klischeebehafteter Möchtegernschocker der vielleicht Scream-Fans (und halbwüchsige Jungs die gerne schöne Mädels in Unterhosen+Top beobachten) das Blut in den Adern gefrieren, den Rest aber eher nach der Hälfte des Films alle paar Minuten auf die Uhr schauen und auf Gnade hoffen lässt.

 

The Unborn (2009), 5.3 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Autor | Reviews (Filme)

6 Kommentare

  1. Pierre sur Mer
    19 Jan 2010, 2:24 pm

    Dazu meine Kritik aus Amazon:

    Unglaubwürdige Aneinanderreihung von Horrorfilmklischees!

    Die Handlung geizt nicht mit Unlogik und vorhersehbaren Szenen. Casey stiehlt ohne Weiteres ein wertvolles, altes Buch aus einer Bibliothek. Die Umstände unter denen die Großmutter beziehungsweise die Freundin umkommen sind kilometerweit vorhersehbar. Weshalb der Vater eigentlich nur kurz verreist und dann bis zum Filmende nicht mehr auftaucht, bleibt unerklärt……und so geht das weiter und weiter….ärgerlich! Es fällt einfach schwer einen derartigen Film wirklich ernst zu nehmen. Man fragt sich unweigerlich, ob der Regisseur uns bloß auf den Arm nehmen will oder ob er das tatsächlich ernst meint, was er uns da auf die Leinwand zaubert. Positiv ist einzig und allein die hübsche Hauptdarstellerin und Gary Oldman, der hier zwar auch sehr schwach agiert, aber dennoch immer nennenswert ist.

    Als Drehbuchautor ist David S. Goyer zweifelsohne ein begabter Mann. Schließlich stammen Werke wie DARK CITY, BLADE, JUMPER, und vor allem BATMAN BEGINS aus seiner Feder. Und auch in THE UNBORN steht sein Name in Sachen Writer im Abspann. Warum er aber auch als Regisseur engagiert wurde, bleibt sehr fragwürdig.Für Horrorfilmliebhaber ist The Unborn eher eine Einschlaftablette und nicht wirklich zu empfehlen.

  2. Rose
    11 Dez 2010, 9:36 am

    a bit stolen from the ring aint it?

  3. Rose
    11 Dez 2010, 9:40 am

    do ya guys know the german production “gonger” or “gonger II”?
    theres a lil blueeyed boy aged 8 or 9 and hes chasin for some young people. defenetly stolen from the unborn!

  4. Alex1979
    01 Feb 2011, 12:23 am

    Ich fand den Film total gut. Dass die Hauptadrstellerin ne Vorliebe für Unterwäsche hat, war natürlich nicht abschreckend, aber insgesamt hat mir der Film echt gefallen, besonders der DIBUK:-)

  5. Wirthi
    28 Feb 2012, 9:27 pm

    Mal schauen wie der so ist

  6. JohnDoe
    21 Okt 2012, 11:02 am

    wie bitte? the unborn ist einer der besten horrorfilme. Wie kann man the cabinet in the woods überhaupt besser bewerten als the unborn? wenigstens IST the unborn ein horrorfilm! wer auch immer diese rezensionen schreibt sollte weniger rauchen.

Schreibe ein Kommentar