the collector

The Collector (2002)

: Maude Guérin, Lawrence Arcouette, Charles-André Bourassa, Luc Picard
: Jean Beaudin
: Jean Beaudin, Chantal Cadieux, Chrystine Brouillet (Roman)
: 110 Min
: 16
: 2002
: SUNFILM Entertainment
: Kanada
: Originaltitel: Le Collectionneur
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
2 votes
6.5

The Collector (2002)

 the collector still 2Eine Mordserie an jungen, athletisch durchtrainierten Frauen löst in der Stadt Panik aus. Bei allen Opfern wurden Teile des Körpers mit chirurgischer Präzision entfernt. Die erfahrene Kommissarin Maud Graham wird auf den Fall angesetzt. Ihre Untersuchungen führen sie in die düstere Welt eines psychopathischen und sehr intelligenten Serienkillers. Sie studiert jede Bewegung des “Sammlers” genau, um schließlich auf einer Pressekonferenz seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und ihn bis aufs Äußerste zu provozieren. Der Killer nimmt die Herausforderung an. Nach und nach kreist er Maude ein, hinterlässt kleine Botschaften und Spuren in ihrer Umgebung. Als die Polizistin erkennt, dass der Psychopath auch die Menschen, die ihr etwas bedeuten, als Figuren in dem tödlichen Spiel benutzt, ist es für einen Rückzieher viel zu spät.
(Originaltext der DVD)

 

Aus Kanada erreicht uns via Sunfilm dieser Thriller, der den Angaben auf den Cover zufolge “…ein Horror-Trip ganz in der Tradition von ‘Das Schweigen der Lämmer’ und ‘Der Knochenjäger’ – Nichts für Schwache Nerven…” ist. Leider wird dem Zuschauer schnell klar, dass der Film dieses Versprechen nicht halten kann. Thematisch ist THE COLLECTOR den genannten Werken schon ähnlich und durchaus ebenbürtig, doch leider vermag der Regisseur nicht, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen, wie es für so eine Story nötig wäre.

 

Hauptschuld daran trägt der zunächst zusammenhanglos und träge erscheinend Nebenplot, der sich darum dreht, dass die Kommissarin einem Stricher und einem Ausreißer Obdach gewährt. Dies wirkt so unrealistisch und der Zuschauer wird über die Beweggründe von Maude dies zu tun, vollkommen im Unklaren gelassen. Auch die Art und Weise wie die zwei Handlungs-ebenen immer wieder verknüpft werden, sowie das Finale, wirken doch schon sehr konstruiert.

 the collector still

 

Die Darsteller agieren gut, besonders Luc Picard als “Collector” weiß durch seine Wandlungsfähigkeit zu gefallen. Leider gelingt es Maude Guérin als Maude Graham nicht bzw. nur in geringem Maße, die Sympathien der Zuschauer auf sich zu ziehen. Da liegt Jodie Foster als “Agent Sterling” meilenweit vorn.

The collector still 5Auch wenn die Story teilweise regelrecht vor sich hin dümpelt, so können doch die Special-FX der Zuschauer regelrecht wieder aufschrecken. Mit doch teilweise sehr krassen und direkten Großaufnahmen der Leichen zeigt C.J. Goldman, das er nicht zu Unrecht auch schon in Hollywood für z.B. “Der Knochenjäger” verpflichtet wurde. Doch wie so oft, reichen gute FX nicht aus, um einen guten Film zu machen.

 

Die Synchro ist recht ordentlich, doch leider werden die Kinotonformate DD5.1 und DTS kaum richtig genutzt/gefordert. Ein leichtes Grundrauschen ist zu bemerken, stört aber nicht allzu sehr. Die französische Tonspur wirkt im Vergleich zur deutschen etwas dumpfer.

 

the collector still 3Zur DVD selbst ist zu sagen, das sie ein recht gutes Bild bietet. Zwar ist es etwas verrauscht, doch dies stört nicht so sehr. Viel unangenehmer wirkt hingegen die Unruhe (Unschärfe und teilweise leichte Ruckler) bei schnellen Bewegungen. Die Ausstattung dagegen ist vorbildlich: Der Ton wird in Deutsch als DD5.1, DTS und DD 2.0 und in Französisch in DD5.1 und DD2.0 präsentiert. Als Extras gibt den Trailer (welcher wirklich sehenswert ist), ca. 14 min Deleted Scenes (kein Gore!), eine Artwork-Show sowie Bio- und Filmografien geboten.

 

Kleine Kuriosität am Rande: Der Film hat die FSK16-Freigabe erhalten. Da sich jedoch auf der vorliegenden Verleih-Version der Original-Kinotrailer (welcher keine Freigabe erhalten hat!!!), wurde die DVD ebenso mit “Keine Jugendfreigabe” eingestuft. Die Kaufversion wird mit einem geschnittenen (!) Trailer (!!) erscheinen, so dass die DVD die FSK16 erhalten kann. Total verrückt!!! Schöne Grüße an die Bundesprüfstelle.

 

Fazit: Ein durchschnittlicher Thriller, mit einigen sozialkritischen Ansätzen (die aber mehr oder weniger im Sande verlaufen) und teilweise verstörenden FX. Für Horrorfreunde zu lasch, jedoch fürs Mainstream-Publikum aufgrund der FX nur bedingt geeignet.

 

 

Review by Tabernakelwächter

 

 

The Collector (2002), 6.5 out of 10 based on 2 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Horrorpilot | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar