The Blind Man (2)

The Blind Man (2012)

: Jacques Gamblin, Lambert Wilson, Raphaëlle Agogué
: Xavier Palud
: Éric Besnard
: ca. 94. min
: ab 16
: 14.12.2012 (DVD+BD)
: Universum Film GmbH
: Frankreich
Unsere Wertung
6.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

The Blind Man (2012)

The Blind Man (2) Mit THEM legte Regisseur Xavier Palud einen Film hin, den nicht wenige in einem Atemzug mit französischen Genregrößen der Marke MARTYRS oder INSIDE nennen.
Wie andere europäische Regisseure versuchte er daraufhin sein Glück überm großen Teich, drehte dort das THE EYE-Remake und kommt nun zurück in die Heimat und drehte diesen auf einer Idee von Luc Besson beruhenden Film.

Eine gewisse Erwartungshaltung ist also sicher gerechtfertigt und wenn in den ersten Minuten eine junge Frau erhängt und zerstückelt wird, scheint klar, dass Palud dem Horror treu geblieben ist. Doch von dieser Stilrichtung verabschiedet sich THE BLIND MAN zunehmend und rückt stattdessen die Ermittlungsarbeiten von Kommissar Lassalle in den Vordergrund, der den blinden Klavierstimmer Narvik dieses und folgender Morde verdächtigt.
Dabei geht es durchaus mit einer Portion französischer Härte zur Sache, doch THE BLIND MAN ist eher Thriller als Horror und (manchmal) eher Krimi als Thriller. The Blind Man (3)

Wenn man sich damit anfreunden kann, ist an dem Streifen grundsätzlich wenig auszusetzen.
Die Optik ist trotzdem düster und wie alle anderen Elemente so professionell eingefangen, wie man es gerne hätte.

Kommissar Lassalle erinnert nicht nur optisch an Hugh „Dr. House“ Laurie, sondern gibt auch wie dieser einen ausgezeichneten Griesgram, der seiner verstorbenen Frau nachtrauert und sich gleichzeitig auf ein gefährliches Psychospiel mit seinem Verdächtigen einlässt.
Nebenfiguren und -handlungen wie man sie in vielen Krimis findet, bringen die Handlung zwar nicht zwingend voran, geben dem Ganzen aber eine gewisse Identität.

Ungewöhnlich ist in jedem Fall die Idee, dass ein Blinder der Mörder sein soll. Während man blinden Menschen in Film und Literatur oft besondere Fähigkeiten zuschreibt, wie extraordinäres Gehör oder einen besonderen Geruchssinn, werden sie doch meist als Opfer platziert. Das ist hier anders. Ob dies aber auch nur ansatzweise realistisch ist, mögen andere beurteilen.

The Blind Man (1)

Dass der Film thematisch nicht das hält, was er auf den ersten Eindruck verspricht, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und soll hier nicht negativ ausgelegt werden, wer aber ein Werk wie THEM erwartet wird womöglich enttäuscht werden.

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar