Oliver James

Roadkill (3)

Roadkill (2011)

Ein Blick auf das ROADKILL-Cover reicht um zu erkennen, dass hier kaum ein intellektuelles Publikum angesprochen wird, das zwischen einem Gedicht von Rainer Maria Rilke und einer kontroversen Auseinandersetzung mit einer Joseph Beuys-Ausstellung noch die Zeit findet einen Horrorfilm einzulegen. ROADKILL ist schlichte Unterhaltung, daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der riesige Greifvogel mit Appetit auf Menschenfleisch aus den Sagen um Sindbad den Seefahrer entliehen wurde. Dieser Simuroc macht Jagd auf eine Gruppe junger Menschen, die eigentlich nur mit dem Wohnmobil durch Irland fahren wollten. Doch erst legen sich die Amerikaner mit einigen Einheimischen an, werden dann von einer Zigeunerin verflucht und schon ist der Urlaub im Eimer. Die Gruppe um das ehemalige Liebespaar Kate und Ryan erinnert freilich an jede andere Gruppe...