Kevin Pollak

Choose Cover

Choose (2011)

CHOOSE…Name ist Programm, denn der Verrückte, der hier sein Unwesen treibt, lässt seine Opfer zwischen zwei gleichermaßen unangenehmen Alternativen wählen. So kann sich z.B. ein Berufspianist aussuchen, ob er lieber taub sein oder alle Finger verlieren möchte. Den perversen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Neu sind diese perversen Ideen allerdings nicht und selbst die DVD-Hülle lässt wissen, dass man sich im Fahrwasser von SAW und Konsorten bewegt. Der Vergleich zu SIEBEN drängt sich aber ebenfalls auf und wird durch eine Szene, in der ein Modell zwischen Augenlicht und Schönheit wählen kann, besonders deutlich, da der Mörder von SIEBEN sein „Hochmut“-Opfer vor eine ähnliche Wahl stellte. Nun sind beide Referenzwerke Meilensteine, die alleine durch die genialen Twists am Ende überraschen und überzeugen konnten. Gleiches sollte...
Geschrieben von Mick | 15 Okt 2011 | Reviews (Filme) | 5 Kommentare
Diesen Film bei Amazon bestellen!