Dänemark

zzz

Lars von Trier’s Riget – Hospital der Geister (1994/1997)

Lars von Trier ist mit Sicherheit einer der Künstler, die mit ihren filmischen Ergüssen jedes Mal aufs Neue Zuschauerschaft und Kritiker gleichermaßen spalten und das gehörig. Mit Riget (oder im Deutschen Hospital der Geister) hatte sich der dänische Exzentriker den Traum von einer eigenen TV-Serie erfüllt, die leider aufgrund von Ereignissen, die ich im weiteren Verlauf noch erörtern werde, nur eine Miniserie geblieben ist. Man nehme typische, meist schnulzige Krankenhausserien wie Emergency Room, Chicago Hope oder Miami Medical, mixe sie gehörig durch mit Geistererscheinungen, schrillen Charakteren sowie dem typisch nüchternen, trocken-schwarzen Humor der Dänen, passe das Ganze an die Maxime des Dogma 95 an und man erhält eine der am krassesten unterschätzten und kurzweiligsten Mini-TV-Serien der letzten Jahrzehnte. Schauplatz der beiden in den Jahren...
Eddie-the-sleepwalking-cannibal

Eddie: The sleepwalking cannibal (2012)

Bei dem Titel kann man sich bereits denken, dass EDDIE THE SLEEPWALKING CANNIBAL nicht bierernst zu nehmen ist. Allerdings sollte man deswegen nicht davon ausgehen eine seichte Klamotte vorgesetzt zu bekommen, denn trotz einer deftigen Prise Humor ist der Film alles andere als einfältig. Lars ist ein Maler, der heute allerdings nur noch vom Ruhm vergangener Tage lebt und seit Jahren an einer künstlerischen Blockade leidet. Als er eine Stelle an einer Kunstschule annimmt, lernt er den stummen und geistig zurückgebliebenen Eddie kennen. Eddie ist Schlafwandler und richtet bei seinen nächtlichen Ausflügen Blutbäder an. Als Lars dies mit eigenen Augen mit ansieht, kehrt die verloren geglaubte Gabe des Malens zurück…und damit auch ein schwerer Konflikt. In gewisser Weise erinnert die Handlung an die bekannte...
Shrooms

Shrooms – Im Rausch des Todes (2007)

Eltern und Medien warnen immer wieder vor neuen Modedrogen. Gefährlich daran sind nicht nur die Suchtgefahr und Bleibeschäden, sondern auch die halluzinogene Wirkung wie beispielsweise bei LSD und einigen Pilzarten.  SHROOMS zeigt uns, wie so ein Pilztrip im schlimmsten Fall enden kann. Die Studenten Troy (Max Kasch), Holly (Alice Greczyn), Bluto (Rob Hoffman), Lisa (Maya Hazen) und Tara (Lindsey Haun) aus den USA machen Semesterferien bei einem Bekannten (Jack Huston) in Irland. Ziel der Reise ist es, in den mystischen Wäldern Irlands nach Pilzen zu suchen und einen unvergesslichen Trip zu erleben.
Next Door Cover

Next Door (2005)

Dass Texte auf DVD-Hüllen zu Übertreibungen neigen und oft genug von einem müden Praktikanten geschrieben werden, ist eigentlich bekannt. Wenn im Falle von NEXT DOOR ein Vergleich zu David Lynch und Roman Polanski herangezogen wird, ist die Skepsis zunächst entsprechend groß. Kurz nachdem Johns Freundin sich von ihm trennt und er alleine im ehemals gemeinsamen Apartment zurückbleibt, bittet die Nachbarin Anne den schüchternen Angestellten um Hilfe um einen Schrank zu verrücken. John ist verblüfft, dass der Schrank seinen Platz ausgerechnet vor der Wohnungstür finden soll und auch die Geschichten, die ihm Anne und ihre Schwester Kim erzählen, muten eigenartig an. Schnell verstricken sich die Frauen in Widersprüche und John weiß nicht mehr, was davon er glauben kann. Doch damit beginnt erst ein Strudel aus...
Geschrieben von Mick | 01 Aug 2011 | Reviews (Filme) | 4 Kommentare
Diesen Film bei Amazon bestellen!