Canada

111

Videodrome (1983)

Was passiert, wenn Fernsehen Realität wird, wenn einem ein Film das Hirn zerfrisst? Diese Frage versuchte im Jahre 1983 der Macher von Genre-Legenden wie The Fly, Naked Lunch oder Scanners, der Kanadier David Cronenberg, zu beantworten. Man merkt, dieser hatte schon immer Gefallen daran gefunden, den Verfall von vermeintlich normalen Typen zu visualisieren und absurde Geschichten zu thematisieren. Wie so oft schreib Cronenberg hier auch gleich noch das Drehbuch selbst, im Groben geht es ganz wie im Klassiker 8mm um sogenannte Snuff-Movies – Filme aus dem tiefsten Untergrund, in denen täuschend echt Menschen bestialisch gefoltert und schließlich getötet werden, mit der Ausnahme, dass es sich tatsächlich um echte Szenen handeln kann. In unserer Realität wurde die Existenz derartiger Werke nie offiziell bewiesen, jedoch entdeckt man...