angela bettis

May

May – Schneiderin des Todes (2002)

MAY – Schneiderin des Todes erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die immer wieder an dem Versuch scheitert, Freundschaften zu führen. Durch eine Behinderung ihres rechten Auges, fällt es ihr schon als Kind schwer Freunde zu finden. Daraufhin bekommt sie von ihrer Mutter eine beste Freundin in Form einer Puppe geschenkt. May entwickelt sich so zu einer einsamen, schrägen und unscheinbaren Person. Angela Bettis (SCAR 3D, THE WOMAN) beherrscht diese Rolle perfekt und genau diese Hingabe und Intensität mit der sie spielt macht diesen Film aus. Nach einer Augenkorrektur scheint May aus ihrem Schatten zu treten und ihrem Ziel Freunde zu finden etwas näher zu kommen. Der Fokus der Handlung liegt auf den Charakteren und ihren Beziehungen zu May, dabei scheint jeder Einzelne selbst...
Geschrieben von May | 22 Sep 2011 | Reviews (Filme) | 1 Kommentar
Diesen Film bei Amazon bestellen!
The Woman

The Woman (2011)

Wenn ein Film tumultartige Szenen auf dem Sundance Film Festival auslöst und dieser Film dann auch noch von Jack Ketchum (EVIL, RED) und Lucky McKee (MAY, THE WOODS) stammt, tut man gut daran neugierig zu werden. Uns hat die Neugier aufs Fantasy Film Fest getrieben, wo – das sei verraten – niemand Amok gelaufen ist. Allerdings wird vor Ort bereits im Vorfeld die schauspielerische Leistung Pollyanna McIntoshs gelobt, die schon im Vorgänger BEUTEZEIT ein Mitglied eines wilden Kannibalenclans spielte und in diesem noch recht gewöhnlichen Film positiv hervorstach. Dieselbe Person spielt sie auch in THE WOMAN, wird dort allerdings von Kleinstadtanwalt Chris Cleek eingefangen und in dessen Keller festgehalten. Der Familienvater möchte sie erziehen, sie zivilisieren. Dass dies nicht einfach ist, erfährt er schnell...
Geschrieben von Mick | 01 Sep 2011 | Reviews (Filme) | 20 Kommentare
Diesen Film bei Amazon bestellen!
Scar 3D

Scar 3D (2007)

Obwohl Scar erst jetzt in die Kinos kommt wurde er bereits 2007 gedreht und wirbt sogar damit der erste HD 3D – Film zu sein. Grund für das verspätete Release ist vermutlich die Tatsache, dass zumindest hierzulande zum Entstehungszeitpunkt wenige Kinos mit der nötigen Technik ausgestattet waren und zudem einem recht derben Film eher skeptisch gegenüberstanden. Hauptperson des Films ist Joan Burrows, die vor 16 Jahren dem sadistischen Psychopathen Bishop entkommen konnte, der seinen Opfern die Wahl ließ, selbst zu Tode gefoltert zu werden oder das Leben eines Mitgefangenen zu opfern.
Geschrieben von Mick | 14 Okt 2010 | Reviews (Filme) | 5 Kommentare
Diesen Film bei Amazon bestellen!