anders jacobsen

evil ed

Evil Ed (1997)

  Der Cutter Edward (Johan Rudebeck – DER SCHLAFWANDLER) ist bei einer Film-Firma engagiert um Kunstfilme zu schneiden. Als sich der Cutter der “Gewalt und Horror”-Abteilung aufgrund von Wahnvorstellungen mit einer Handgranate ins Jenseits befördert, wird Edward dorthin versetzt. Da der geldgierige Abteilungsleiter eine neue Horror-Serie auf den Markt werfen will, soll Edward in einem abgelegenen Haus Tag und Nacht arbeiten um schnellstens fertig zu werden. Doch auch bei Edward zeigen die extremen Gewalt-Szenen schnell Wirkung. Er bekommt Halluzinationen: Statt Brot schneidet er scheinbar in einen abgerissenen Arm und in der alten hässlichen Nachbarin sieht er plötzlich eine barbusiges Playmate. Diese Hallus werden zu Wahnvorstellungen, auf deren Höhepunkt es zu Toten kommt…   Dieser Film sollte der BPjS ein Lehre sein: das passiert allen,...