Amanda Seyfried

Gone

Gone (2012)

Kellnerin Jill wurde vor einem Jahr von einem Serienmörder entführt, in ein tiefes Loch im Wald geworfen und konnte dem Tod nur knapp entkommen. Inzwischen lebt die junge Frau ein scheinbar normales Leben, doch die Polizei glaubte ihr nicht, dass es den Entführer überhaupt gab und so lebt die traumatisierte Jill in Angst und durchstreift in ihrer Freizeit noch immer die Wälder um ihre Heimatstadt, auf der Suche nach dem Schacht und dem Killer. Als plötzlich ihre Schwester aus dem gemeinsamen Haus verschwindet, ist Jill klar, dass ihr nicht viel Zeit bleibt. Auf DVD-Covern liest man viel Quatsch, aber der Hinweis, dass der Film auch ohne Gewaltexzesse fesselt, kann man stehen lassen. Die Ausrichtung des Films erinnert dabei an verschiedene Serienmörderflicks der 90er, was...