Spezial WES CRAVEN
Unsere Wertung
0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

Special: Wes Craven

Wes Craven ist einer größten Namen im Horror-Genre und weit darüber hinaus ein Begriff, was nicht zuletzt an der „Wes Craven präsentiert …“-Reihe liegt, die er produziert. Seine eigenen Werke beeinflussten viele nachfolgende Filme. Er arbeitete innerhalb von 40 Jahren an mehr als 30 Filmproduktionen, die meisten davon waren und sind bis heute Horrorfilme.
So wollen wir hier seine bedeutendsten Werke einmal für euch zusammenfassen und einen kleinen Blick auf seinen Werdegang als Regisseur legen.

 

Wesley Earl Craven wuchs in einer streng gläubigen Baptisten-Familie in Cleveland/Ohio auf. Dort war ihm neben Alkohol und Kartenspielen auch Kino verboten.
Trotzdem schloss er ein Studium in Philosophie und „Writing“ an der Universität in Baltimore an und arbeitete eine Zeit lang an Lehrer an einem College.

Nachdem er 1971 zusammen mit Sean S. Cunningham (Regisseur, FREITAG DER 13.) seinen ersten Film TOGETHER, ein Sex-Drama, veröffentlichte, schrieb er das Drehbuch zu DAS LETZTE HAUS LINKS (bzw. MONDO BRUTALE).
Dieser erschien ein Jahr später 1972 und zählt zu den Mitbegründern der Rape & Revenge Filme. Er zeigt eine bis dato noch recht ungewohnte Brutalität und ist daher in Deutschland nur stark gekürzt zu bekommen.
2009 produzierte er das Remake von Dennis Iliadis, THE LAST HOUSE ON THE LEFT.

Seine ersten unerwarteten Erfolg übertraf er 1977 mit HÜGEL DER BLUTIGEN AUGEN (THE HILLS HAVE EYES). Dieser ebenfalls äußerst brutale Kannibalen-Horror erschien in Deutschland zuerst ebenfalls nur in gekürzter Version mit veränderter Synchronisation. So wurde aus ursprünglich atomar verseuchten Mutanten bösartige Außerirdische gemacht.
Michael Berryman (THE DEVIL’S REJECTS) hatte hier eine seiner größten Rollen.
Auch hier produzierte er das Remake THE HILLS HAVE EYES von Alexandre Aja.

Craven entdeckte das Potenzial im Horror-Genre.

1884 erschien NIGHTMARE: MÖRDERISCHE TRÄUME (NIGHTMARE ON ELMSTREET), der eigentlich als abschließender Film gedacht war.
Zum Ende der Dreharbeiten ging ihm allerdings das Geld aus und sein alter Freund Sean S. Cunningham griff ihm unter die Arme, indem er die letzten Szenen inszenierte. Bei dem Casting wurde damals Johnny Depp entdeckt, als er eigentlich nur einen Freund begleiten wollte, und bekam eine Rolle.
Mit der Geschichte um Freddy Krüger, den Kindermörder mit dem Krallenhandschuh, der seine Opfer in ihren Träumen heimsucht, erweckte er eine Kultfigur.
Der Film bekam von der FSK zuerst „Keine Jugendfreigabe“, wurde dann aber trotzdem von der BPjM (Bundesprüftstelle für jugendgefährdende Medien) erstmals indiziert. Im Dezember 1989 wurde er dann wieder von der Liste gestrichen, um gleich zwei Monate später, im Februar 1990, erneut auf Liste A der indizierten Medien zu landen.
2007 wurde die Indizierung nach einer Neuprüfung dann endgültig aufgehoben und A NIGHTMARE ON ELMSTREET erhielt die 16er Altersfreigabe.

Im Folgejahr (1985) erschien daraufhin IM TODESTAL DER WÖLFE (THE HILLS HAVE EYES 2) als Sequel zu HÜGEL DER BLUTIGEN AUGEN.
Entstanden ist der Film eigentlich aus Geldmangel , nachdem Filme wie DAS DING AUS DEM SUMPF (SWAMP THING) und GESICHTER DES TEUFELS (DEADLY BLESSING) floppten, und das Drehbuch zu A NIGHTMARE ON ELMSTREET zuerst abgelehnt wurde.
Als dieser dann doch noch Anklang fand, legte man die bis dahin nur schlecht finanzierte Produktion von THE HILLS HAVE EYES 2 erstmal bei Seite um sich auf die Alpträume mit Freddy Krüger zu konzentrieren.
Als dieser dann sehr erfolgreich wurde, wollte man an diesem Erfolg anschließen und blähte die eigentlich unzureichende Version mittels zahlreichen Rückblenden zu einem Kinofilm auf. Dies brachte ihm jedoch mehr Kritik ein.

2007 produzierte er ein Remake von Martin Weisz und 1995 den Film MINDRIPPER (THE OUTPOST) von Joe Gayton, der als dritter Teil von THE HILLS HAVE EYES geahndet wird.Die nächsten Jahre arbeitete Wes Craven, z.B. mit der Serie TWILIGHT ZONE, fürs Fernsehen.

Nach dem A NIGHTMARE ON ELMSTREET sechsfach fortgeführt wurde, und wobei er weitestgehendst unbeteiligt war, veröffentlichte er 1994 mit FREDDY’S NEW NIGHTMARE einen bisher finalen 7. Teil, der die Verfilmung eines Freddy Krüger Films thematisiert.
So erfolgreich wie mit seinem ersten Nightmare Film wurde er damit jedoch nicht. Letztes Jahr erschien zwar noch ein Remake zum ersten Teil, kam aber besonders wegen des neuen Freddy Darstellers nicht besonders gut an.

Nach brutalen Schockern und extremem Psycho-Kino, kam Wes Craven 1995 dann mit VAMPIRE IN BROOKLYN zu seiner ersten Horror-Komödie, mit Eddie Murphy in der Hauptrolle.

Erfolgreicher war er jedoch ein Jahr später mit SCREAM, dem wohl bekanntesten Teene-Slasher überhaupt.
Die bekannte Maske des Mörders wurde übrigens dem Schrei von Edvard Munch nachempfunden und einst in einem Souvenir-Shop in Hollywood erstanden.
Es wurden etwa 210 Liter Kunstblut verspritzt und zahlreiche Bezüge zu anderen großen Horrorfilmen wie HALLOWEEN, PSYCHO und TANZ DER TEUFEL eingebaut.

Dieses mal war es Craven selbst, der seinen Film mehrfach fortsetzte.

SCREAM 4 lief erst im Mai diesen Jahres in den deutschen Kinos.

So sind wir mittlerweile bei knapp 40 Jahren Horrorfilm-Geschichte, die scheinbar noch kein Ende gefunden hat. Fans von Wes Craven dürfte dies freuen!

 

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | Specials

Schreibe ein Kommentar