Cross Cult Comic Con Munich 2011

Am 26. Juni öffnete die Cross Cult Comic Con in München ihre Pforten. Um Euch einen Überblick über das Geschehen aus erster Hand bieten zu können, waren Anya Sauer und Sascha Friedrich als Auslandskorrespondeten in Bayern für uns am Start, um Neuigkeiten und Wissenswertes zu sammeln.

Die dort vorgestellten Comics von THE WALKING DEAD und der HELLBOY-Auskopplung B.U.A.P. fielen dabei besonders ins Gewicht.

Dabei sollte an dieser Stelle jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass Cross Cult Comics die hervorragendenen und für Horror – Fans sicherlich interessanten Publikationen ARMY OF DARKNESS, FROM HELL, ALS DIE ZOMBIES DIE WELT AUFFRAßEN, SIN CITY, TORPEDO, ICH BIN LEGION, HAUNT, PREDATOR und THE HILLS HAVE EYES in ihrem Verlagsprogramm führen.

Sascha und Anya waren außerdem im Gespräch mit dem Ausnahmekünstler, Illustrator und Storybarder Felix Mertikat und Filip Kolek, dessen makabren Arbeiten stark an die frühen Werke von Clive Barker erinnern.

Nachfolgend präsentieren wir Euch also exklusiv einen dezidierten Einblick in die aktuelle Horror – Comic – Szene, sodass Ihr wie immer auf dem Laufenden bleibt, im Grenzbereich der düsteren Unterhaltungsliteratur.

Die Party hätte ja eigentlich um 11 anfangen sollen, wir kamen 20 nach 11 an, da waren die noch immer nicht mit ihrem Vortrag fertig und nach einer Umbaupause hat man uns alle wg. Lärmschutzbestimmungen vom Biergarten aus reingescheucht. Anfangs war noch ziemlich tote Hose und wir konnten uns ein paar der ausgestellten Bilder von Felix Mertikat ansehen, der auch zum signieren am Tisch saß.

Felix Mertikat

Felix Mertikat

Den DJ spielte Dirk Lenz, zuständig für die Customer Relations bei Amigo Grafik, das Grafikdesignstudio was ja hinter Cross-Cult steht. Der verwies uns auch gleich auf den den Presse & Redaktionssprecher Filip Kolek (ist ca. seit 4 Jahren im Team), der etwas verwirrt und perplex war und anscheinend nicht mit Interviewanfragen gerechnet hatte. Sein Zeitproblem und die laute Hintergrundmusik waren zwar hinderlich, aber seine Sympathie und die Bereitschaft, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, haben das Ganze wieder wett gemacht. Allerdings konnte ich nicht mitschreiben, da es eindeutig zu dunkel war.

Dirk Lenz

Dirk Lenz

Zunächst hab ich ihm erstmal zum 10jährigen Bestehen gratuliert, ihm kurz erklärt was oder wer Horrorpilot.com ist. Ich wollte dann wissen, was denn die größten Veränderungen in diesen 10 Jahren so Alles getan hat und welche Veränderungen CC durchlief. Er meinte, dass CC anfangs eher nebenher lief, aber ab 97/98 gehörig an Fahrt aufnahm, was wohl an Sin City und 300 lag und die Nachfrage sich dadurch erheblich erhöhte.
Nach ein bisschen Small Talk hab ich gebeten mir zu sagen, was uns denn für Neuerungen im Horror-Bereich erwarten und auf was wir uns besonders freuen dürfen. Ab Herbst wirds eine neue Serie geben im Stil von The Walking Dead, mehr dürfte er jedoch nicht verraten. Er hat mein Nachhaken, ob es also in die Zombie-Richtung geht, bejaht und voraussichtlich wird die Serie auf der Buchmesse Frankfurt vorgestellt.

THE WALKING DEAD

THE WALKING DEAD

Ich hab ihn bei dem Thema gleich gefragt, wann der 14. Band von TWD denn bei uns erscheint, da der seit 22.06. in den USA draußen ist und auch der 14. Band soll auf der Buchmesse Frankfurt vorgestellt werden.
Auf meine Frage hin, ob der große Erfolg von TWD in Deutschland für sie schon vorher abzusehen war, meinte er, sie hätten es gehofft und etwas geahnt, nachdem die Serie in den USA ein Geheimtipp war, aber letztendlich hat der Erfolg ihre Erwartungen übertroffen.
Ich wollte ferner wissen, ob es ein weiteres Comic zu 28 Days later geben würde. Das hat er definitiv verneint. Da die dazu im TV laufende Serie (? Weißt du da mehr?) qualitativ einfach nicht überzeugt hat und die Zeichner einfach viel zu oft wechseln. Ich hab ihn daraufhin auf Hack/Slash angesprochen, dass ich es echt interessant fände, wenn die Serie verfilmt werden würde, egal ob Movie oder Serie. Er meinte daraufhin, die Verfilmung ist im Gespräch, sie stünden mit verschiedenen Produktionsfirmen im Gespräch und verhandeln an verschiedenen Stellen, mehr könne er mir aber hierzu nicht sagen.

28 Days Later.

28 Days Later.

Sein Lieblings-Comic ist B.U.A.P. und seine Lieblingshorror, auch wenns weniger Horror ist, ist True Blood. Von den Filmen her steht Tucker & Dale vs. Evil ganz oben bei ihm, einfach weils eine herrlich frische Horrorpersiflage war, auch wenn Zombieland & Co. auch witzig waren, fand er Tucker & Dale einfach nur frisch und fands gut, dass es mal was ganz Neues war, außerdem gebe es schon genug Zombiefilme..
Wir haben ihn noch gefragt, ob CC bei den Verfilmungen in irgendeiner Weise beteiligt ist, aber da sie lediglich nur die Lizenzen für den deutschsprachigen Raum vertreiben und Inhaber Dark Horse ist, haben sie leider kein Mitspracherecht.
Auf die Frage hin, auf was man sich denn in Zukunft allgemein freuen könne, hat er uns die Graphic Novel “Stuck Rubber Baby” ans Herz gelegt, weil der sich mit politisch und sozialkritischen Themen beschäftigt und realitätsnah ist. Weiter darf man sich auf das Erscheinen eines Artbooks zu TWD freuen, was die Coverillustrationen der ersten 50 US-Einzelbände und Sammelbände beinhaltet.

STUCK RUBBER BABY

STUCK RUBBER BABY

An dieser Stelle ein herzliches “Danke Schön” an Anya und Sascha für ihren unermüdlichen Einsatz und der Hoffnung, ein solches Event in Zukunft durch sie begleiten zu dürfen, um Euch immer aktuell und bunt über die neuesten Erscheinungen in sämtlichen Bereichen unterrichten zu können.

Anya Sauer und Filip Kolek

Anya Sauer und Filip Kolek

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Autor | Horror Allgemein

Schreibe ein Kommentar