sleepless

Sleepless (2001)

: Max von Sydow, Stefano Dionisi, Chiara Caselli, Gabriele Lavia
: Dario Argento
: Dario Argento, Franco Ferrini, Carlo Lucarelli
: 117 Min
: 16 (ungeschnittene Fassung in Deutschland nicht mehr erhältlich)
: 2001
: Tiberius Film
: Italien
: Originaltitel: Non Ho Sonno; aka: I Can't Sleep, Nonhosonno, Dario Argento's Sleepless
Unsere Wertung
7.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
5 votes
6.6

Sleepless (2001)

sleepless 5“…Er musste ständig gegen seinen grenzenlosen Drang zu töten ankämpfen, gegen seinen ungeheuren Blutdurst. Ja, er konnte Tiere töten, aber das war nicht dasselbe. Es konnte ihm nicht diesen raffinierten Kitzel verschaffen wie das Töten eines menschlichen Wesens. Und dann, eines Tages, fand er zufällig diesen Kinderreim. Und das Schicksal nahm seinen Lauf…”

Siebzehn Jahre nachdem eine Serie grausamer Morde an jungen Frauen scheinbar aufgeklärt wurde, beginnt das bestialische Morden von neuem. Der pensionierte Kommissar Moretti (Max von Sydow – DER EXORZIST) begibt sich auf die Suche nach dem perversen Monstrum, das seine Opfer auf schrecklichste Weise hinrichtet. Ein weiteres Mal taucht Moretti ein in einen Albtraum aus Blut und Tod.
(Originaltext der DVD)

 

Dario Argento is back!!! Nein das ist ja nicht ganz richtig, er war ja immer präsent, aber mit SLEEPLESS geht er wieder back to the roots und fährt dort fort, wo er mit seinen Meisterwerken PROFONDO ROSSO und TENEBRAE aufgehört hat. Denn SLEEPLESS ist kein Horrorfilm, sondern ein beinharter Italo-Thriller oder auch Giallo genannt! Wie bei den vorgenannten Filmen wird die Identität der Killers bis zum Schluss geheim gehalten und der Zuschauer wird ein ums andere Mal auf eine falsche Fährte gelockt. Grandios!

 

sleepless4

 

Apropos grandios: Die Verfolgungsjagd in en ersten 10 Minuten gehört zu den Besten im Thriller-Genre. Die beklemmende Stimmung wird hier perfekt durch die darstellerische Leistung, der genialen und teilweise total irren Kamerafahrten (schon immer eines von Argentos Trademarks!) und rasanten Schnitten rüber gebracht. Man fiebert die ganze Zeit mit der Prosituierten und hofft daß sie entwischen kann, obwohl man eigentlich genau weiß, dass es für sie kein Entrinnen geben kann!

 

sleepless7Zu den Darstellern: Mit Max von Sydow ist Argento natürlich ein Coup gelungen. Sydow verkörpert die Rolle des pensionierten Polizisten absolut glaubhaft und sympathisch. Aber auch Stefano Dionisi und Chiara Caselli überzeugen als von Killer gehetztes Pärchen. Desweiteren gibt es ein Wiedersehen mit Gabriele Lavia, einem alten Argento-Veteranen (u.a. PROFONDO ROSSO oder INFERNO).

 

Wie schon erwähnt, handelt es sich bei SLEEPLESS um einen Giallo, was heißt, für den Zuschauer es gibt harte Kost zu sehen und wer Argento kennt, weiß das er in solchen Dingen alles andere als zimperlich ist. Und das ist auch das Problem dieser Veröffentlichung: Die Gewaltszenen sind derart heftig ausgefallen, dass SLEEPESS trotz JK-Prüfung um einige Sequenzen gekürzt wurde. Allerdings sind die verbliebenen Szenen schon recht heftig und lassen erahnen was hier noch fehlt! Die Special-FX kommen absolut realistisch rüber, aber das ist man bei Argento ja auch nicht anderes gewohnt, denn dieser Mann ist ein Perfektionist!

 

Und diesem Perfektionisten ist es gelungen, die legendäre Band “Goblin” (welche sich bereits vor etlichen Jahren getrennt hatte) dazu zu bewegen sich zu reformieren und einen wirklich genialen Soundtrack für SLEEPLESS abzuliefern! Schon bei den ersten Klängen des SLEEPESS-Themas war mir klar, das dies “Goblin” ist, eine ergreifende und packende Musik wie seinerzeit bei DAWN OF THE DEAD (Ok, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber fast so gut!).

 

Nun zur Technik und der Ausstattung der DVD. Auf der DVD liegen folgende Tonformate vor: Deutsch DTS, DD 5.1 und DD 2.0 sowie Englisch in DD 2.0. Desweiteren sind deutsche Untertitel verfügbar, welche aber glücklicherweise ausblendbar sind. Die deutsche Syncro würde ich als gelungen bezeichnen und der DTS-Mix ist einfach nur ein Traum (Meine Nachbarn sehen das zwar anders, aber den Soundtrack kann man nur in angemessener Lautstärke genießen!!). Als Specials findet man den Original-Kinotrailer zu “Sleepless” und ein kurzes, aber interessantes Making of auf der DVD. Das Making of ist in Italienisch mit englischen Untertiteln.

 

sleepless6Fazit: Ein überaus gelungener Film, der aufgrund unserer leidigen Gesetzgebung nicht seine volle Wirkung erzielen kann. Allerdings dürfte der Film trotz der Schnitte auf das Mainstream-Publikum mehr als heftig wirken. Argento-Fans und Splatter-Freunde werden wohl auf die italienische oder die amerikanische DVD zurückgreifen, da diese uncut sind. Bei uns in Deutschland ist nur die stark geschnittene 16er Fassung erhältlich.

 

 

 

Review by Tabernakelwächter

 

 

Sleepless (2001), 6.6 out of 10 based on 5 ratings

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Horrorpilot | Reviews (Filme)

5 Kommentare

  1. Rick
    01 Jul 2014, 9:40 am

    Krasser Film, am besten nicht mit weiblichen Mitguckerinnin schauen! 😉

    LG, Rick

  2. Colemarie
    06 Jul 2014, 9:29 pm

    Was soll denn der Klischee-Scheiß von wegen nicht mit weiblichen Mitguckern ansehen….erweitere mal dein Schubladendenken kann ich nur dazu sagen….

    Als krass würde ich den auch nicht bezeichnen, gibt härteres auf dem Markt.

    Ich habe die Uncut-Version gesehen. Der Film ist eh etwas gewöhnungsbedürftig, fand den Anfang schon nicht gerade gut, und leider zog sich diese Wahrnehmung durch den Rest des Films.
    Mags nun an den Darstellern oder den Dialogen gelegen haben, ich kann die “Euphorie” die sowohl in der Rezension als auch in dem ersten Kommentar steht nicht unterstützen – “perfekt durch die darstellerische Leistung” kann ich gar nicht teilen, bezüglich auf die Verfolgungsszene.
    5 Sterne, mehr hat der nicht verdient.

  3. Alice
    07 Jul 2014, 5:12 pm

    Genau, was sollen die Klischees du Pissnelke?
    Das werden wir mal schön am Emanzenstammtisch diskutieren.

  4. Colemarie
    14 Jul 2014, 8:22 pm

    Ich wollte hier nicht beleidigen oder dazu aufrufen, den Kommentar von meinem Vorredner finde ich daher unangebracht!

    Ich mag nur dieses Klischeedenken nicht, dass Frauen kreischend am Armzipfel hängen oder sich die Augen zu halten bei Horrorfilmen, weshalb der Kommentar total überflüssig war….mehr wollte ich nicht sagen

  5. Rinn Gomory
    14 Jul 2014, 8:54 pm

    Schön zu sehen, dass unsere weiblichen Horrorpiloten das ganz anders sehen und hart im Nehmen sind.
    @Rick, hier findest du vielleicht erst die richtigen Mitguckerinnen, die in deinem Umfeld fehlen?

    Auch unser Team besteht zur Hälfte aus weiblichen Horrorfilmguckern, die mit den Männern locker mithalten können.

    Also immer nett zueinander bleiben und lieber zusammen Horrorfilmabende planen!

    Liebe Grüße
    Rinn vom Horrorpilot-Team

Schreibe ein Kommentar