sex killer (2)

Sex Killer (2010)

: Mick Rossi, Natasha Gregson Wagner, Sean Power , Patrick Bergin
: Phillip Guzman
: Phillip Guzman, Mick Rossi
: 90 min
: ab 18
: 25.05.2012 (DVD+BD)
: Alive
: Kanada
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
1 vote
4.0

Sex Killer (2010)

„Indie“ ist ein Begriff, der für kleines Budget, wacklige Kameras, hölzerne Mimen und drittklassige Effekte stehen kann. Das Wort kann aber auch für unangepasstes Kino abseits des Mainstreams stehen, das Themen aufgreift, die durchschnittliche Zuschauer ohnehin nicht interessieren und durch Ideen glänzen kann.
SEX KILLER ist ein Indie-Film, doch welcher Art?

Der Film behandelt das eigenartige Zusammenleben dreier Menschen. David und Samantha betreiben ein kleines Bed & Breakfast in Ontario. Ihr Dauergast ist der Schriftsteller Charlie.
Während das Sexualleben des Paares von Samanthas masochistischen Tendenzen geprägt ist, ist Charlie der Liebhaber Davids. Damit nicht genug, verkauft Charlie seinen Körper an wohlhabende Männer und Davids perverse Neigung gipfelt in den Morden an jungen Frauen.

Ja, Blümchensex sieht anders aus und der Film ist voller Sexspielarten der härteren bis abnormen Gangart, aber der Film geht damit nicht hausieren, selbst der plakative deutsche Titel lautet im Original poetisch anmutend A KISS AND A PROMISE.

Daher wundert es auch nicht, dass SEX KILLER zwar einen Einblick in die Betten der Protagonisten gibt, aber viel mehr als das auch ihre Charaktere und Seelenleben durchleuchtet. Den Figuren kommt mehr Beachtung zu als ihren (blutigen) Taten, die nur selten im Detail gezeigt werden und oft gerade genug angedeutet werden, um die Fantasie des Betrachters in Gang zu setzen.

Wie so oft beansprucht der Film dabei, auf wahren Begebenheiten zu beruhen. Das mag stimmen oder nicht, zumindest hat man als Beobachter den Eindruck, dass sich das Gezeigte tatsächlich so zugetragen haben könnte.

Seine Herkunft kann SEX KILLER nicht verleugnen und es lässt immer wieder erkennen, dass der Geldbeutel nicht besonders locker saß. Trotzdem hat man den Eindruck, dass Regisseur/Autor Philip Guzman und seine Crew das Beste aus ihren Möglichkeiten gemacht haben. Mit Patrick Bergin (DER FEIND IN MEINEM BETT) ist in einer Nebenrolle ein bekannterer Name im Cast, aber auch die anderen Akteure agieren solide. Die Kamera fängt indessen immer wieder stimmungsvolle Bilder ein und das Drehbuch wagt hier und da ein paar Kniffe und Twists.
Allerdings ist SEX KILLER ein schüchterner Film, der sich soweit zurücknimmt, dass er kaum auffällt. Voyeure werden weder an der Sex- noch der Metzelfront ihren Hunger vollends stillen und die durchaus clevere Idee der Polizisten im Finale wird so beiläufig vorgetragen, dass sie nahezu verloren geht.

Man muss also schon genauer hinschauen, bzw. sich auf das ruhige Tempo des Films einlassen, um ihn nicht voreilig im Archiv unter der Kategorie „langweilig“ abzulegen.
Dennoch ein anständiger Independent-Film.

Sex Killer (2010), 4.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. Mickeyy
    03 Jun 2012, 10:20 am

    Der Film ist echt schlecht, sehr langweilig.
    Nicht zum weiter empfehlen. :S

Schreibe ein Kommentar