Von der bösen Art (5)

Von der bösen Art (2010)

: Cory Knauf, Taylor Cole, Bret Roberts
: Mitchell Altieri, Phil Flores
: ca. 82 min
: ab 18
: 11.08.11 (DVD+BD Verleih) 22.09.11 (DVD+BD Verkauf)
: Sunfilm/Tiberius
: USA
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
6.3

Von der bösen Art (2010)

Die Regisseure Mitchell Altieri und Phil Flores kennt man auch unter dem Namen The Butcher Brothers und die Herren lieferten in den letzten Jahren Filme wie THE HAMILTONS oder APRIL FOOL’S DAY. Dass der Begriff „Butcher“ durchaus ernst zu nehmen ist, beweist auch VON DER BÖSEN ART, der sich mit Gewaltakten nicht zurückhält.

Cody und seine Freunde gehören zur Biker-Gang „The Crew“.
Als sie zu einem 50jährigem Geburtstag aufs Land fahren, verläuft dieser vielleicht nicht so, wie sich Normalbürger einen solchen Ehrentag vorstellen, aber zunächst durchaus nach Konventionen der Clubmitglieder. Sex, Drugs & Rock’n’Roll werden ebenso zelebriert wie das Geburtstagskind und die Feier liegt schon in den letzten Zügen, als plötzlich eine der Frauen blutüberströmt vor den übriggebliebenen Gästen steht.
Niemand weiß, was ihr zugestoßen ist und als sie sich kurze Zeit später auf die verbliebenen Anwesenden stürzt ist das Chaos scheinbar perfekt, wird aber erst vervollständigt als eine weitere Gruppe Menschen auftaucht, die aussehen, als wären sie den 50ern entsprungen.

Dass mit den Bikern nicht zu scherzen ist, wird schon in einer der ersten Szenen klar, in denen sie zwei Typen die Scheisse aus dem Leib prügeln. Somit hebt sich diese Gruppe deutlich von altbekannten Collegekids ab, die man immer gerne als Opfer nimmt. So richtig überzeugen können die Darsteller in ihren Rollen aber nicht, da sie eben doch wie Collegekids aussehen, denen man (ziemlich saubere) Kutten übergezogen hat, zumal die Clubzugehörigkeit  bald keine Rolle mehr spielt.
Die 50er-Menschen sehen hingegen so sehr nach 50ern aus, dass man meinen könnte, sie wären direkt von einer Rockabilly-Party gekommen. Letztlich ist diese Gruppe aber die interessantere, da man von ihnen als Zuschauer ziemlich überrascht wird und sie außerdem – abgesehen vom nervigen Overacting des Anführers – einige nette Einfälle für uns bereit hält.

Warum Rocker gegen Rockabilly? Ich weiß es nicht und kann nur Vermutungen anstellen.
Da die 50er Jahre allgemein als braves, züchtiges, ja spießiges Jahrzehnt galten, wollte man womöglich einen Gegenpol zu der Motorradgang schaffen, denen man diese Attribute wohl nicht zuordnen würde und damit letztlich die Rollen vertauschen.
Dass die Biker aus Oakland, Kalifornien stammen, mag zudem auf die dort gegründeten Hell’s Angels hindeuten.
Welche Rolle darin aber eine scheinbar besessene Frau und eigenartige Lichter spielen, ist eine andere Frage.

Bei den Effekten muss man zwischen den handgemachten Splattereffekten und einigen computergenerierten FX unterscheiden. Erstere sind nicht nur schön brutal, sondern auch sauber in Szene gesetzt, während zweitere meist dazu dienen das übernatürliche Element auszudrücken, das in VON DER BÖSEN ART eine Rolle spielt, und qualitativ weniger zu gefallen wissen.

Fazit: VON DER BÖSEN ART ist weit davon entfernt ein perfekter Film zu sein, verfügt aber über interessante Momente und könnte gerade durch die unkonventionellen Augenblicke für den ein oder anderen eine positive Überraschung sein.

Von der bösen Art (2010), 6.3 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. Mia
    25 Aug 2011, 12:55 pm

    ich muss lachen – ich habe die story auch nicht verstanden. dieser film ist definitiv schrott und man versteht nicht, wohin dieser mist eigentlich gehen sollte. ich habe mir den nur bis zum ende angesehen weil er unterirdisch geschnitten ist und ich schauen wollte, ob es noch mehr frechheiten(außer der story)in diesm film gibt. ich habe zwischenzeitlich echt gedacht: “momentmal … bin ich jetzt eingeschlafen und habe was verpasst… warum ist denn jetzt …” vielleicht hätten die einfach mal die scheinbar besessene und die lichter weglassen sollen und die story auf zwei rivalisierende banden heruntergebrochen, dann wären die mit der schnibbelei auch nicht so tüddelich geworden :o)

  2. Buddy
    04 Mai 2012, 9:29 am

    Also, nee!!
    Ich bin aus der Rockabilly Szene, und wenn diese Typen Rockabillies sein sollen, ja dann ist meine Oma die Kanzlerin..echt!
    Der Film ist absoluter Schrott! Ein Cover ist eben nicht immer vielvesprechend, ebenso wie ein Trailer!
    Sowas von schlecht geschnitten!
    Und die Story? Was hat der Film für eine Story? KEINE!!! Zeitverschwendung!!!

Schreibe ein Kommentar