Unholy

The Unholy (1988)

: Ben Cross, Hal Holbrook
: Camilo Vila
: ca. 102 min
: ab 18
: bereits erschienen (DVD)
: Epix / Defcon 1
: USA
Unsere Wertung
4.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
1 vote
6.0

The Unholy (1988)

Zu THE UNHOLY muss man vorab ein paar Worte verlieren, denn der Film hat nicht nur schon ein knappes Vierteljahrhundert auf dem Buckel, sondern verbrachte die letzten Jahre auf dem Index.
Seit kurzem gibt es ihn wieder über das neue Epix Label DEFCON 1 als auf 500 Stück limitierten Repack zu kaufen.

Inhaltlich befasst sich THE UNHOLY mit einem Dämon, der es auf die Priester einer kleinen Pfarrgemeinde in New Orleans abgesehen hat. Die Kirche, die sich dieser Umstände bewusst ist, schickt den jungen Pfarrer Michael vor Ort, den sie als Auserwählten ansehen, da er gerade einen Sturz aus dem siebzehnten Stockwerk unbeschadet überstanden hat. Er findet heraus, dass er es mit dem Dämon Daesidarius zu tun hat, der seine Opfer beim Begehen einer Sünde mit in den Schlund der Hölle zieht.

Eine solche Geschichte ist zweifelsohne zeitlos. Die große Zeit des Okkult-Horrors waren zwar die 70er, aber auch heute könnte man sich noch eine ähnliche Story vorstellen.
Was hingegen weniger zeitlos ist, ist die Machart eines Films, bedingt durch technische Möglichkeiten, aber natürlich auch „modische“ Einflüsse.

An beiden Faktoren kommt man 2011 kaum vorbei, wenn man über einen Film von 1987 spricht, der zudem mit zahlreichen Effekten aufwartet. Während der Verfasser dieser Zeilen ein Kind der 80er ist und somit mit Neonlicht, handgemachten FX und auftoupierten Frisuren umzugehen weiß, muss man dennoch sagen, dass früher nicht alles besser war. Während man THE UNHOLY die nötige Härte nicht absprechen kann, wirken einige Szenen unfreiwillig komisch.
Dies mag für die einen nicht erträglich sein, macht für andere aber genau den Charme eines solchen Streifens aus, der schon in den 80ern zur B-Kategorie zählte. So ist der New Orleans als Ort des Geschehens auch recht beliebig gewählt, denn Außenaufnahmen sucht man (fast) vergebens.
Über dem Bild liegt permanent ein Weichzeichner und wenn das mal nicht reicht, hilft die Nebelmaschine nach.

Die schauspielerische Leistung geht indes in Ordnung, reißt aber niemanden vom Hocker. In  Nebenrollen sind übrigens Hal Holbrook, der wie schon in THE FOG einen Geistlichen spielt, und Ned Beatty, der in EXORZIST II vergleichbare Erfahrungen sammeln durfte, zu sehen.
Dafür zieht sich die Handlung des Öfteren zäh durch rund 100 Minuten Laufzeit und man hätte leicht an verschiedenen Stellen die Schere ansetzen können, ohne etwas zu zerstören.

Fazit: Vor allem für Sammler, B-Fans und Nostalgiker relevant.

The Unholy (1988), 6.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar