The Roommate

The Roommate (2011)

Darsteller: Minka Kelly, Leighton Meester, Cam Gigandet
Regie: Christian E. Christiansen
Länge: 88 min.
FSK: ab 16
Veröffentlichung: 25.08.11 (DVD+BD Verkauf)
Verleih/Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
Land: USA
Unsere Wertung
3.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
7.7

Wenn ein Film mehr als das Doppelte seiner Produktionskosten einspielt, muss man ihm wohl zugestehen, dass er nicht nur kommerziellen Erfolg vorweist, sondern somit auch seine Fans gefunden hat.
Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieser Film weder Neues zu bieten hat, noch das Gezeigte besonders clever variiert.

So mag sich der ein oder andere beim Genuss von THE ROOMMATE an WEIBLICH, LEDIG, JUNG, SUCHT… erinnert fühlen. Während in letzterem Bridget Fonda nach einer Trennung per Zeitungsannonce eine Mitbewohnerin suchte, zieht in THE ROOMMATE die Neu-Studentin Sara in ein Wohnheim der Uni, wo ihr als Mitbewohnerin Rebecca zugewiesen wird.
Die beiden verstehen sich gut, freunden sich sogar an, aber Rebecca beginnt mehr und mehr Zeit von Sara einzufordern, sie zu kontrollieren und ihr „Gefallen“ zu tun, die über das Ziel hinausschießen.

Leider schafft es THE ROOMMATE keine 5 min seinen weiteren Verlauf zu verbergen. Dass Rebecca nicht alle Zinken am Kamm hat ist schneller klar, als man P-S-Y-C-H-O buchstabieren kann. So ist von dort an nur noch die Frage, was Lady Gaga tun wird, um ihr Ziel zu erreichen.
Ohne zu viel verraten zu wollen, die Vorgehensweise von intrigieren, über drohen bis hin zur schweren Gewalttat kennt man von vergleichbaren Werken zu genüge.
Selbst Sara wird schnell klar, mit wem sie sich ein Zimmer teilt, doch Abstand gewinnen ist gar nicht so einfach.

Hätte Regisseur Christian E. Christiansen (cooler Name) die Psychopathin mal richtig von der Leine gelassen, wäre hier sicher noch einiges zu retten gewesen, stattdessen entscheidet sich der Film aber dafür die züchtige Route zu fahren. Selbst als auf einer scheinbar ausgelassenen Party eine der Studentinnen ihr Top lüften will, lassen die Drehbuchautoren schnell einen strahlenden Helden einschreiten, der schlimmeres verhindert.

THE ROOMMATE zeigt uns L.A., das dortige Nachtleben, jede Menge attraktive Menschen und richtet sich damit wohl an ein junges Publikum. Hauptdarsteller sind Leighton Meester (Gossip Girl) und Minka Kelly (Friday Night Lights). Dagegen wäre alleine nichts zu sagen, wenn wenigstens die ganzen am Rande erzählten Geschichten wie der Tod Saras Schwester auf etwas hinauslaufen würden oder die Dialoge etwas Substanz hätten.

So kann man sich zwar an schönen Bildern und Menschen satt sehen, sollte an die Handlung aber keine Ansprüche stellen.

The Roommate (2011), 7.7 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | 20 Aug 2011 | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. foki
    20 Aug 2011, 6:52 pm

    [achtung spoiler]
    als sie sich den namen ihrer verstorbenen schwester (emily) tätowierte und sagte du kannst mich emily nennen da bin ich vor lachen fast vom sofa gefallen also der film hat mich eher zum lachen gebracht als zum fürchten das ist kein horror das ist einfach nur lächerlich! 2/10

  2. HorrorKeven
    28 Aug 2011, 11:20 am

    Ich finde den Film gar nicht mal so schlecht, ich habe mir vorgestellt so eine durchgedrehte Freundin zuhaben, da hätte man schon ein bisschen Angst! Der Film hatte spannung zum Schluss und die Geschichte des Filmes ist auch sehr Unterhaltsam, ein Guter Film! Echt Sehenswert

Schreibe ein Kommentar

Bilder

The roommate (1)
The Roommate
The Roommate
Review THE ROOMMATE
The Roommate (3)
Review THE ROOMMATE
The Roommate (3)
The Roommate