THE PERFECT HOUSE

The Perfect House (2011)

: Monique Parent, John Philbin, Felissa Rose, Jonathan Tiersten, Hans Hernke
: Kris Hulbert, Randy Kent
: 1.10.2011 (Facebook / FlickLaunch)
: USA
Unsere Wertung
6.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

The Perfect House (2011)

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt welche Geschichten das Haus in dem ihr wohnt oder ein anderes Gebäude erzählen könnten? Würdet ihr in eine Wohnung ziehen wollen, in der ein Mensch ermordet wurde? Wisst ihr wirklich woher dieser leicht süßliche Geruch aus Omas Keller kommt?

THE PERFECT HOUSE nimmt sich einiger dieser Fragen an und zeigt uns zunächst ein junges Paar, das zusammen mit einer drallen Maklerin eine Immobilie besichtigt. Was das junge Paar nicht kennt, ist die Geschichte des Hauses, die uns Zuschauern in drei blutigen Episoden erzählt wird.
Denn über die Jahrzehnte ist dort einiges vorgefallen.
Als in den 50er Jahren eine Familie im heimischen Keller Schutz vor einem Sturm sucht, zeigt sich schnell, dass mit Harmonie nicht zu rechnen ist. In der Enge liegen die Nerven blank…und bald auch die Knochen.
In den 80ern lebt in dem Haus ein Serienmörder, der seine Opfer im gleichen Keller gefangen hält, bevor er sie tötet. Nur eine junge Frau lässt er seit 5 Jahren am Leben und sie wird zwangsläufig Zeugin dessen, was er all den anderen antut.
Wieder viele Jahre später lädt ein älterer Herr eine Familie aus der Nachbarschaft zum Abendessen. Er hat nicht vor sie wieder gehen zu lassen.

3 Geschichten, 3 Jahrzehnte, 3 voneinander unabhängige Personengruppen. So etwas kommt nicht häufig vor, völlig neu ist es aber auch nicht. Immerhin bot sich aber auf diese Weise die Chance, drei völlig andersartige Stories in völlig unterschiedlichen Epochen zu erzählen.
Eine Chance, die leider vertan wurde.

Zwar ist Geschichte Eins optisch noch ganz nett auf das gewünschte Jahrzehnt getrimmt, inhaltlich und stilistisch könnte man die drei Episoden aber leicht austauschen.
Generell würde man sich mehr Abwechslung wünschen. Zwischen zwei Geschichten, die einen knietief ins Blutbad stürzen, hätte sich eine spannungsgeladene Alternative oder ein paar Querverweise gut gemacht, doch stattdessen gibt es ordentlich auf die 12.

Gorehounds wird das freuen und handwerklich lässt das Ergebnis, vor allem unter Berücksichtigung der Tatsache, dass nur 14 Tage Drehzeit und ein beschränktes Budget zur Verfügung standen, wenig meckern.
Hier und da lässt man sich etwas Neues einfallen und an einigen Stellen findet sich dunkler Humor. Die junge Frau in Geschichte 2, kann dabei hervorgehoben werden. Seit 5 Jahren Gefangene des Killers, scheint sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben und erkennt Wochentage daran, wann sie gefüttert und vergewaltigt wird und wann das neue Opfer ankommt. Das erzählt sie gerne ihrem Zellennachbarn…bevor sie ihm beim Sterben zusieht.

Wie im Interview mit Hans Hernke zu lesen war, wird THE PERFECT HOUSE ungeschnitten zu uns kommen, was auch gut so ist, denn um einen solchen Film genießen zu können, sollte man keine Abstriche machen müssen.

Zur Erinnerung: ab 1.10. wird der Film über Facebooks “FlickLaunch” zu sehen sein.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. Norfen
    06 Feb 2013, 6:53 pm

    Was ist mit dem Film passiert?
    Kann ihn nirgends auftreiben, auf FlickLaunch steht auch rein gar nichts.

  2. Mick
    06 Feb 2013, 9:39 pm

Schreibe ein Kommentar