A Perfect Getaway (2009)

Dieser Film ist eine Frechheit!
Ungeachtet einer beachtlichen Naturkulisse, guten Schauspielern (Milla Jovovich, Steve Zahn), anständigen Dialogen und einer bis zum Ende hin spannenden Geschichte ist es eine Frechheit, wie man als Zuschauer an der Nase herum geführt wird.

Aber der Reihe nach: Cliff und Cydney sind auf Hochzeitsreise auf Hawaii. Als sie eine längere Wanderung zu einem Strand unternehmen begegnen sie zwei weiteren Paaren. Den unsympathischen Kale und Cleo, sowie den ebenfalls etwas undurchsichtigen Nick und Gina.
Als die Nachricht die Runde macht, dass auf einer Nachbarinsel eine Frau und ein Mann getötet wurden, werden Cliff und Cydney misstrauisch. Was wissen sie wirklich über ihre Reisebegleiter?

ACHTUNG ES FOLGEN JEDE MENGE SPOILER!!!
Man rätselt mit den beiden Hauptdarstellern, die sich immer wieder Gedanken darüber machen, wer die Mörder sein könnten, bis sich plötzlich herausstellt, dass sie selbst es sind.
Man mag argumentieren, dass auf diesen Twist nie jemand kommen würde, allerdings liegt das daran, dass die Wendung absolut nicht nachvollziehbar ist. So kann der Zuschauer Cliff und Cydney zuhören, als sie sich (alleine) unterhalten und eines der anderen Paare der Morde verdächtigen.
Das ist so, als würde man die Nachbarn wegen Ruhestörung bei der Polizei anzeigen, weil bei einem selbst die Stereoanlage dröhnt. Klingt sinnlos? Ist es auch.

Alles hätte so schön sein können. Zwar wird in der ersten Filmhälfte nicht viel Action geboten, dafür aber interessante Figuren, die besagte schöne Landschaft und vor allem eine sich langsam aber sicher aufbauende Spannung.
Erst nachdem der fragwürdige Knoten geplatzt ist, kommt Bewegung in die Sache. Es wird geschossen, geflohen, gestochen, geschrien und gerannt. Warum Cliff und Sydney plötzlich so scharf darauf sind, sich des zweiten Paares zu entledigen bleibt eins der kleineren ungefüllten Logiklöchern, über das man ebenso hinwegsehen mag, wie Cydneys neuerliche Wandlung, als sie im Showdown abermals die Seiten wechselt.

Selten hat ein handwerklich einwandfreier Film einen dämlicheren Plot verwendet. Mit einem halbwegs logischen Ende hätte ich mit Leichtigkeit 7 Sterne gezückt. So sind nicht mehr als 3 drin.
Schade, aber A PERFECT GETAWAY ist wie ein Supermodell mit Mundgeruch.

[xrr rating=3/10]

Facts

Darsteller Milla Jovovich, Steve Zahn
Regie David Twohy
Drehbuch David Twohy
Länge ca. 93 min
FSK ab 16
Veröffentlichung bereits veröffentlicht
Verleih/Vertrieb Universum Film
Sonstiges
A Perfect Getaway (2009), 8.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. HorrorKeven
    07 Feb 2011, 11:51 pm

    Diser Film ist am Anfang sehr langweilig und nicht besonders intressant! Aber die letzte halbe Stunde des Filmes hat es in sich! Es kommt Spannung auf, und die Story wird besser und offensichtlicher, echt gut eigentlich!
    Aber wie gesagt nur die letzte halbe Stunde vom Film!

  2. Timo
    17 Feb 2011, 11:30 pm

    Der Film hat eindeutig mehr Sterne verdient. Die Story ist keineswegs unlogisch, hab den Film gerade auf Sky angeschaut.
    Kug ihn noch ein zweites mal an und überdenke dein Review 😉

    Der Film ist zwar nicht DER Film des Jahres aber dennoch sehr gut und besonders am Anfang die erste Stunde die Naturkulisse in HD bestaunen, einfach unglaublich.

  3. Mick
    18 Feb 2011, 12:10 am

    @Timo:
    Wenn es nicht so ist, dass Cliff und Cydney Angst vor den Mördern haben, obwohl sie selbst die Mörder sind, will ich meine Bewertung wirklich gerne überdenken.
    Ich muss zugeben, dass sie nie direkt sagen, dass es das andere Paar ist, aber wenn ich eine Wumme einstecken habe, muss ich mich nicht derart fürchten.

    Wie im Review geschrieben, gibt es viele positive Aspekte, aber es bedarf schon mehr als ein hübsches Urlaubsvideo:)

  4. Alex1979
    18 Feb 2011, 12:44 pm

    Hab den Film auch gesehen und muss Mick absolut zustimmen! Steve Zahn und Milla Jovovich machen ihre Sache ganz gut und die Natuaufnahmen sind klasse, aber der Rest stückelt sich irgendwie total konstruiert zusammen und wirkt zu sehr gewollt und nich gekonnt. Mit Twohy hab ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht, vor allem Pitch Black fand ich geil, aber A PERFECT GETAWAY kommt zu keiner Zeit über das Niveau einer Hochglanz-Soap mit schlechter Auflösung hinaus. Von mir hätte er evtl 4 Sterne bekommen, aber nur wegen Milla 🙂

Schreibe ein Kommentar