The Killer Inside Me horrorpilot.com

The Killer Inside Me (2010)

: Casey Affleck, Jessica Alba, Kate Hudson
: Michael Winterbottom
: John Curran
: ca. 105 min
: ab 18
: 29.04.11 (DVD und BD)
: Universum Film GmbH
: USA, Kanada, Schweden, Großbritannien
Unsere Wertung
7.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

The Killer Inside Me (2010)

Machen wir es kurz: THE KILLER INSIDE ME ist kein Horrorfilm. Wenn ein Streifen aber nicht nur mit einem solch vielversprechenden Titel daherkommt, sondern auch auf dem Fantasy Film Fest lief und eine FSK 18 – Freigabe erhielt, reicht uns das, um einen Blick zu riskieren.

Der Film spielt in einer Öl-Stadt im Texas der 40er Jahre. Männer sind noch echte Männer, aber auch Gentlemen, so mag sich zumindest Deputy Lou Ford sehen.
Als er die Prostituierte Joyce aus der Stadt vertreiben soll, startet er stattdessen mit ihr eine Affäre, die von einvernehmlichen Sado-Maso-Spielen geprägt ist. Doch das ist nicht die einzige Gewalt, die Lou antreibt. Er will Rache an Baulöwe Conway, der seinen Bruder töten ließ und Joyce ist sein Mittel zum Zweck.

THE KILLER INSIDE ME ist ein Film-Noir, angesiedelt in einer Welt von gestern, aber mit moderner Handschrift. Ähnlich wie der grandiose L.A. CONFIDENTIAL wird auch hier eine ansehnliche Starriege aufgefahren. Casey Affleck (OCEAN’S ELEVEN), Jessica Alba (SIN CITY), Kate Hudson (DER VERBOTENE SCHLÜSSEL) sind die Hauptdarsteller und jeder von ihnen beweist in irgendeiner Form Mut zur Hässlichkeit, seelisch oder optisch.
Affleck gibt in der Rolle von Lou Ford einen beachtlichen Bösewicht, der dem Zuschauer nicht sympathisch ist, aber dennoch ständig von ihm begleitet wird. Dabei wird durch Lous  Erzählung in der ersten Person eine besondere Nähe geschaffen.

Dass im Film oftmals die Sonne scheint, kann nicht über den Umstand hinwegtäuschen, dass über allem ein düsterer Schleier liegt.
Sterben ist in THE KILLER INSIDE ME nicht grazil und weder für Täter noch Opfer noch Zuschauer leicht. Wenn Joyce‘ hübsches Gesicht durch Fausthiebe zertrümmert wird, sieht das ebenso erschreckend realistisch aus, wie einige andere Szenen.
Alleine der SM-Sex wirft ein ungewöhnliches Bild auf die vermeintlich sauberen 40er-Jahre. Die Gewaltdarstellung ist hierbei offensiver als der eigentliche Sex, in einigen Rückblenden erfährt der Beaobachter aber einige pikante Informationen über Lous Vergangenheit.

Kulissen, Schauspieler, Charaktere und ein Soundtrack, dem man förmlich das leichte Rauschen einer alten Schellackplatte anhört, tragen zu einer glaubwürdigen Handlung bei, die sich aber auch stellenweise etwas in die Länge zieht.
Die Vorlage lieferte übrigens das gleichnamige Buch von Jim Thompson und erschien bereits 1952.

Fazit: THE KILLER INSIDE ME ist keine leichte Unterhaltung, sondern vielmehr tief- und abgründige Charakterstudie.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. Sheri Moon
    22 Apr 2011, 1:05 pm

    Finde Kate Hudson sehr Sympathisch..hier ist sie nicht das Typische “Sunshine-Girly”,was ich sehr Interessant finde. Ist Casey Affleck der Bruder von Ben Affleck?:) Ist sicher nen Guter Film für nen Filmabend.

  2. Mick
    22 Apr 2011, 2:11 pm

    Richtig, Casey ist Bens jüngerer Bruder.

Schreibe ein Kommentar