Red State

Red State (2011)

: Michael Parks, John Goodmann, Melissa leo, Kyle Gallner, Kerry Bishe
: Kevin Smith
: Kevin Smith
: ca. 84 min
: ab 18
: 07.11.11 (Verleih) / 06.12.11 (DVD+BD)
: Ascot Elite / Planet Media
: USA
: Fantasie Filmfest 2011
Unsere Wertung
8.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
13 votes
6.2

Red State (2011)

Sekten sind in den USA immer wieder ein großes Thema. Fälle wie die von der Manson Family und des Sektendramas in Waco zeigen, wie es im schlimmsten Fall enden kann.
Insbesondere letzterem widmet sich RED STATE.

In einem entlegenen Städtchen hat sich die Five Points Church um Reverant Albin Cooper (Michael Parks, PLANET TERROR) breit gemacht, deren Mitglieder immer wieder mit lautstarken Protesten ihrem Hass gegenüber Sündern und ganz besonders Homosexuellen, Ausdruck verleihen.
Als die drei Freunde Travis (Michael Angarano, THE BONDAGE) Jarod (Kyle Gallner, DAS HAUS DER DÄMONEN) und Billy-Ray (Nicholas Braun) zu einem anonymen Sex-Date fahren, geraten sie in die Fänge von Coopers kompromisslosen Anhängern. Auch Cooper selbst kennt kein erbarmen und führt den jungen Männern ihrer vermeintlich gerechten Strafe zu.
Dies geschieht in dem Rahmen einer Predigt vor seinen Anhängern, die Großteils zu seiner Familie zählen.
Die Schauspieler sind in ihren Rollen sehr überzeugend und Michael Parks kaufen wir die Rolle des fundamentalistischen Christen voll ab. Die Einfachheit ist hier die Geheimzutat, ohne überzogen irres Gekicher ist es die realistische Überzeugung für ihr Tun, mit dem uns die Darsteller faszinieren.

Mit den “Sündern” wird dabei nicht zimperlich verfahren, als jedoch ein örtlicher Polizeibeamter auf dem Grundstück auftaucht, wendet sich das Blatt. An dieser Stelle schlägt der Film eine völlig andere Richtung ein. Agent Joseph Keenan (John Goodmann) wird auf den Plan gerufen, er soll mit einer kleinen Einheit die Sektenmitglieder stellen. Die Beteiligten wollen einen Medienrummel vermeiden und das auch nicht ganz uneigennützig. Ab hier wirkt der vermeintliche Horrorfilm mehr wie ein (Horror-)Thriller, mit reichlich Action.

Dann gerät die Situation außer Kontrolle. So wenig wie die Sektenanhänger, kennt auch der Film keine Kompromisse und es wird keine Rücksicht auf Hauptcharaktere genommen. So kann der Zuschauer kaum einschätzen, was als nächstes passiert und Unerwartetes ist keine Seltenheit, sondern fast schon die Regel. Auch das Ende passiert unerwartet und sorgt für Überraschungen.
Bei diesem eigentlich doch recht ernstem Film, kann an dieser Stelle noch einmal herzhaft gelacht werden. Kevin Smith hat seinen Humor also nicht verloren! Er behandelt dieses Thema mit kritischem Witz, stellt die Handlung aber in den erforderlichen ernsten Rahmen.

Besonders auffallen tut Kerry Bishe in der Rolle der Cheyenne, die wir aus den neuen Staffeln von SCRUBS kennen und ihre Mutter Sara, die von Melissa Leo verkörpert wird. Beide machen einen großartigen Job und für Kerry Bisher könnte dieser Film ein großer Karrieresprung gewesen sein. Kevin Smith entgegen verkündete auf dem Sundace-Fastival, das RED STATE sein vorletzter Film als Regisseur sei. Der letzte wird das kommende Eishockey-Drama HIT SOMEBODY.
Auch wenn RED STATE kein konventioneller Horrorfilm ist, dürften jetzt auch viele Fans des Genres der Meinung sein: Hoffentlich nicht! Ein einmaliger Ausflug ins Horrorgenre wäre bei so einem Werk wirklich schade.

Red State (2011), 6.2 out of 10 based on 13 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. FOKI
    12 Mrz 2012, 10:01 pm

    Oo 8.5 wertung der film war soo schlecht der alte sack war nuuuur am labbern ich hab besseres erwartet der, war ja fast so schlecht wie autopsy -.-

  2. John Lee Ruby
    18 Apr 2012, 8:23 pm

    Ich fand ihn überragend, wirklich viel unerwartetes man sollte ihn am besten selbst sehen.
    mein vorredner ist wahrscheinlich einer dieser plebs die saw für einen tiefgründigen horrorfilm halten und bei schindlers liste die Rede des Herrn Schindler überspringen würden, weil da nur gelabbert wird. traurig echt traurig, und ich hab gedacht ich hätte kein niveau. für meinen vorredner: niveau ist keine verdammte hautcreme du opfer.

  3. Taloz
    24 Jun 2012, 8:04 pm

    Sehe ich genau so 😉 Red State ist ein Top Film und macht richtig Spaß zu gucken wirklich empfehlenswert!

  4. Colemarie
    05 Nov 2013, 8:18 pm

    Armer John Goodman, nich gerade ein Prachtexemplar von Film – aber ich glaube, da muss man sich auf diese Sektenstory einlassen, um dem Fim was abgewinnen zu können.
    Fürn verregneten Tag wenn man nich weiß, was man gucken soll, is der durchaus geeignet. :p

Schreibe ein Kommentar