RARE EXPORTS (3)

Rare Exports (2010)

: Jorma Tommila, Peeter Jakobi, Onni Tommila
: Jalmari Helander
: 79 min.
: 16
: 25.11.11 (DVD+BD)
: Splendid
: Finnland, Schweden, Norwegen, Frankreich
Unsere Wertung
9.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
13 votes
7.5

Rare Exports (2010)

RARE EXPORTS ist ein Film auf den wir lange gewartet haben. Ein Weihnachtsfilm zwar, aber eben nicht so wie man sie normalerweise kennt, sondern so, wie wir ihn uns wünschen.

Bei Bohrungen auf einem Berg an der finnisch-russischen Grenze stößt die zuständige Firma auf ein Geheimnis, das sie besser hätte ruhen lassen sollen.
Die Bewohner des nahen Dorfes stellen fest, dass etwas nicht stimmt, als sie eine ganze Herde Rentiere getötet auffinden. Kurz darauf verschwinden Kinder und ein seltsamer alter Mann gerät in eine Falle.
Der kleine Pietari, der schon länger ahnt, dass der Weihnachtsmann nicht der liebenswerte ältere Herr ist, als der er oft dargestellt wird, glaubt zu wissen, was zu tun ist.

Man könnte denken Wes Craven, Astrid Lindgren und Stephen King hätten gemeinsame Sache gemacht, um etwas wie RARE EXPORTS zu erschaffen. Der Film ist der kleinste gemeinsame Nenner zwischen Märchen und Horrorfilm.
Dies ist nicht nur ein Streifen, der dadurch zum Weihnachtsfilm wird, weil er die Handlung zeitlich in die Nähe des großen Festes legt; stattdessen werden fast alle gängigen Bräuche und Assoziationen aufgegriffen und in verändertem Gewand wieder eingebaut.  Dabei werden die Geschichten um Santa Claus, seinen Schlitten und seine Wichtel zwar pervertiert, das aber stets auf respektvolle und humorvolle Weise.

Diese Gradwanderung schafft der Film fast immer: die Riten werden aufgegriffen, aber der Kitsch bleibt außen vor. Auf Politically Correctness wird gepfiffen, aber man will nicht bewusst über die Stränge schlagen. Es kann schon mal blutig werden, aber wir erleben kein selbstgefälliges Blutbad.

Finnland ist nun wahrlich alles andere als eine Filmnation und so ist RARE EXPORTS wirklich ein seltener Export. Dabei könnte man bei Sichtung des Streifens denken, die Finnen hätten nie etwas anderes gemacht. Die Schauspieler  wirken authentisch, die Bilder haben kräftige Farben und die Kamera fängt die Falten auf dem Gesicht des Weihnachtsmannes ebenso sauber ein wie die Weiten der finnischen Eiswüste. Dazu gibt es einen passenden Score, der auch die Ohren bestens bedient und nicht nur die wohlplatzierten Gags, sondern das ganze Paket zaubern ein vergnügtes Lächeln auf die Backen des Zuschauers.

Manchmal fehlt es jungen Regisseuren und Filmemachern an der nötigen Erfahrung, im Falle von Jalmari Helander, der bislang nur einige Kurzfilme hervorbrachte muss man aber von einer wohltuenden Frische sprechen, die dafür sorgt, dass hier nichts konstruiert oder poliert wirkt.
Schwer zu sagen wie der gleiche Film mit einem Major-Studio im Rücken ausgesehen hätte, aber es darf daran gezweifelt werden, dass er besser wäre.

RARE EXPORTS ist interessanterweise für Weihnachtshasser genauso Pflicht wie für Xmas-Liebhaber. Großes Kino!

PS: FROHES FEST!

Rare Exports (2010), 7.5 out of 10 based on 13 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. Animus
    02 Jan 2012, 7:59 pm

    Gott, der Film war ja sowas von schlecht. Ich bereue es auf deine Kritik gehört zu haben.

    Der Junge im Film hat mich permanent mit seiner Dummheit genervt. Wie ein Vollidiot am Ende plötzlich einen Hubschrauber steuern kann, hat mich auch überrascht. Die Effekte zum Ende hin waren auch eher C-Klasse. Den Hauptburschen sieht man sowieso nicht, nur diese nackten Opas die mit Keulen rumrennen.

    Alles in einem, sehr absurder und dummer Film, kann die Bewertung absolut nicht nachvollziehen. Schade um die verlorene Zeit.

    So far,

    Animus

  2. Freibier
    22 Feb 2012, 3:36 pm

    Dito. Absolut überbewerteter Film, sowohl hier als auch in diversen Magazinen.

  3. Marc Baumann
    05 Mrz 2012, 3:27 pm

    Ich kann mich nur zum Teil meiner Vorschreiber anschließen.
    Der Filme ist einfach anderst. Der Zuschauer muss sich drauf einlassen. Es geht hier mal nicht um Teenager die einen Ausflug machen und dann kommt der Irre Axtschwinger, oder die Wanderer die im Wald auf Irre Hinterwäldler stoßen. Nein, hier geht es um eine wirklich absurde Story, bei der man am besten entweder gleich ausmacht, oder sich drauf einlässt.
    Wenn man sich entschließt diesen Film zu sehen, hat er einen guten Unterhaltungswert und ein paar Überraschungsmomente.
    Die Geschwindigkeit im Film ist gut gehalten und es gibt kaum Längen.

    Ok, das Ende ist gewöhnungsbedürftig aber zum Anschauen ganz ok

  4. Colemarie
    05 Nov 2013, 8:16 pm

    Nicht unbedingt der Hammer aber der böse Santa is was für den schwarzen Humor.

Schreibe ein Kommentar