Paranormal Activity 3

Paranormal Activity 3 (2011)

: Lauren Bittner,Christopher Nicholas Smith,Jessica Tyler Brown,Chloe Csengery
: Henry Joost,Ariel Schulman
: Oren Peli,Christopher B. Landon
: ca. 91 min
: 16
: 3.11.2011 (Kino)
: Paramount Pictures
: USA
Unsere Wertung
9.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
16 votes
6.2

Paranormal Activity 3 (2011)

Paranormal Activity geht in die dritte Runde und jeder, der die ersten beiden Teile gesehen hat, erhofft sich nun ein Stückchen mehr Klarheit über die Geschehnisse zu bekommen.

Im Mittelpunkt stehen die beiden Schwestern Kristi und Katie, die man in den ersten beiden Teilen kennengelernt hat. Ihr Schicksal ist den Zuschauern der Paranormal Activity Filme bekannt, beim dritten Teil treffen wir die beiden aber noch einmal wieder, bevor eine höhere Macht in ihrem jeweiligen Zuhause für Angst und Schrecken sorgte. Es werden die Videoaufnahmen aus der Kindheit der Schwestern gesichtet. Man erfährt, dass die jüngere Schwester, Kristi, einen imaginären Freund namens Tobi hat. Das ist nicht weiter bedenklich, haben doch viele Kleinkinder in ihrer Fantasie einen Freund, mit dem sie immer reden und spielen können. Und so hat auch die Mutter, Julie, keine weiteren Bedenken. Wir erfahren, dass der Vater der Mädchen nicht mehr bei ihnen ist, dafür ist Filmfreak und Hochzeitsfilmer Dennis nun der Mann im Haus. Dennis ist es auch, der anfängt die Geschehnisse im Haus zu filmen, nachdem er eine merkwürdige Entdeckung bei seinen Hobbyaufnahmen gemacht hat. Was mit ein paar klappernden Türen und komischen Geräuschen anfängt, stellt sich als viel mehr heraus, als er und seine Partnerin jemals für möglich gehalten hätten.

Eins sei schon mal gesagt, die Promo im Vorfeld war Marketing vom Feinsten. Wir erinnern uns an verschiedene Ausschnitte, die unsere Kollegen aus Amerika per VHS zugeschickt bekommen haben. Leider oder vielleicht auch mit Absicht fehlen einige dieser Ausschnitte im Film. So wurde im Vorfeld so gut wie nichts verraten. Auch das ganze Bloody Mary Ding, was einige Fans nicht passend fanden, steht nicht im Mittelpunkt des Filmes. War es nun ein Ablenkungsmanöver oder steckt da mehr dahinter? Fragen über Fragen und es werden einige davon beantwortet. Man kann erahnen, wo der Ursprung allen Übels liegt und dadurch klären sich auch ein paar Sachen aus den ersten beiden Teilen auf.  Die Kameraführung ist überaus gelungen. Es wird, typisch für die Paranormal Activity Filme, mit einer Handkamera gedreht. Diese Optik wirkt äußerst bedrohlich. Bedrohlich für die Zuschauer! Denn man weiß nie was als nächstes kommt und erwartet immer das schlimmste. Die Schockmomente sind effektiv eingesetzt worden. Mal erwartet man etwas und es kommt nichts und in der nächsten Sekunde rast einem das Herz bis zum Hals. Man könnte fast sagen, der dritte Teil übertrifft die beiden ersten noch einmal. Man leidet mit den Protagonisten mit und hofft, dass alle unversehrt aus der Nummer herauskommen. Dass die beiden Schwestern das (vorerst) werden, wissen wir. Wenn der Abspann läuft, fragt man sich: „War es das jetzt, oder kommt da noch was“. Man kann sich selbst die Frage beantworten, was nun der Grund für das alles war, aber es wird auch Raum für Spekulationen gelassen. Damit hat sich das Team hinter dem Film auf jeden Fall ein Türchen offen gelassen.

Paranormal Activity 3 ist wirklich gelungen und es ist kein Wunder, das der Film in der ersten Woche die Nummer 1 der US-Kinocharts belegt hat. Denn so macht Gruseln Spaß. Ein voller Erfolg für die Macher und es wird schon über einen vierten Teil gesprochen, der nächstes Jahr erscheinen soll.

Das Publikum hat geschrien! Vor Angst und vor Vergnügen. Lasst das Licht beim Schlafen lieber an.

Paranormal Activity 3 (2011), 6.2 out of 10 based on 16 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Reviews (Filme)

3 Kommentare

  1. Sabrina
    05 Nov 2011, 11:15 am

    Im gegensatz zu den 1ten 2 teilen war der schon gut, zeitweise etwas langweilig aba super schreck momente 😀

  2. Hells
    06 Jan 2012, 6:33 pm

    Ich gehe schwer davon aus, weil das im 3ten Teil nicht erzählt worden ist, das im 4rten die Geschichte der kl. Tochter erzählt wird, was sie sah u.s.w aus der Sicht von ihr so ^^ kann ich mir gut vorstellen!

  3. Colemarie
    28 Jan 2012, 9:22 pm

    Der erste Teil war noch ok, auch nich gerade sehr spannend, aber das war Blair Witch Project damals auch nich und wurde dennoch irgendwie zu nem Kultfilm der gerne auf die Schippe genommen wurde, dennoch war es mal etwas anderes. Nicht diese typischen Klischeefilme mit ner Horde Teenies die abgemetzelt werden und den Mädchen die so sehr kreischen, dass man deren Ende als Erlösung für den Zuschauer ansieht.

    Allerdings muss ich zugeben im Vergleich zum ersten Teil hat man hier versucht mehr Spannung reinzubringen und die Präsenz des Geistes/Dämons sichtbarer darzustellen, was ich sehr gut finde. Daher hab ich diesen Teil auch mit etwas mehr Interesse geschaut, als seine Vorgänger.

    Trotzdem gehört die Paranormal Activity Reihe nicht zu den Filmen, bei denen man wissen möchte was nun Teil 4 bringen mag.

Schreibe ein Kommentar