Paranormal Activity 2

Paranormal Acitivity 2 (2010)

: Katie Featherston, Micah Sloat, Molly Ephraim
: Todd Williams
: Michael R. Perry, Christopher B. Landon, Tom Pabst
: ca. 94 min
: ab 16
: 07.04.11(DVD+BD)
: Paramount
: USA
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
6.7

Paranormal Acitivity 2 (2010)

Bereits der Vorgänger PARANORMAL ACTIVITY war nicht unumstritten. Nicht jeder mag wacklige Handkameras oder Bilder von Überwachungskameras und der hohe Suspensegehalt, der zu Kosten von Action und derben Effekten ging, ist ebenfalls nicht überall gerne gesehen. Der Erfolg gab dem Film aber recht, der mit einem fünfstelligen Budget, neunstellige Beträge einspielte.
Für PARANORMAL ACTIVITY 2 wurde, wie kaum anders zu erwarten, der Geldhahn ein Stück weiter aufgedreht und auch einige andere Elemente erweitert.
Der Personenkreis (in Teil 1 hauptsächlich aus Katie und Micah bestehend) wird in Teil 2 vergrößert und aus der einzelnen Kamera wird eine ganze Armada an mobilen und statischen Aufzeichnungsgeräten.

Kristi ist die Schwester der bekannten Katie. Als sie mit ihrem Mann Rey, Teenager-Tochter Ali und dem kleinen Hunter in ein neues Haus zieht, wird dort nach einiger Zeit eingebrochen, vieles verwüstet, doch nichts gestohlen. Die Familie lässt ein Kamerasystem installieren, das fortan jede Bewegung im Haus festhält. Was dort aufgezeichnet wird, ist fernab jeglicher Schulwissenschaft.

PARANORMAL ACTIVITY 2 ist weder Sequel noch reines Prequel, sondern zeitlich um die Ereignisse aus PARANORMAL ACTIVITY herum angesiedelt, erzählt aber über weite Teile die Vorgeschichte.
Die beiden Charaktere des Vorgängers tauchen einige Male auf, übernehmen aber keine tragende Rolle, sondern dienen in erster Linie dazu eine Verbindung der beiden Handlungsstränge zu knüpfen. Ansonsten agiert PARANORMAL ACTIVITY einerseits selbständig, benutzt andererseits aber die bekannten Zutaten: Normale Familie in normalem Haus; Gegenstände, die sich anfangs kaum merklich, später sehr deutlich von alleine bewegen; Oijia-Bretter, unsichtbare dämonische Kräfte die Menschen durch den Raum schleifen…

Insbesondere die erste Filmhälfte bewegt sich zwischen Langeweile und Déjà-vu hin und her und wirkt nicht aufregender als ein beliebiges Familienvideo. Die Vielzahl der Kameras und Personen sind dabei weder der Übersicht noch der Atmosphäre zuträglich. Es ist nicht immer klar, wer die Kamera hält und die intime Stimmung aus Teil 1 wird nicht erreicht. Dort hatte der Zuschauer den Eindruck, dass Katie und Micah der Bedrohung keinesfalls entkommen können, man fühlte sich dank der subjektiven Kamera näher am Geschehen und natürlich war alles Gezeigte neu. Inzwischen hat man eine Idee davon, wie paranormale Aktivitäten ablaufen und der vermehrte Einsatz der statischen Kameras drückt den Zuschauer in die Rolle des passiven Beobachters zurück.

In der zweiten Filmhälfte kommt auch dank einiger Schockmomente noch etwas Leben ins Haus. Der Eindruck, dass PARANORMAL ACTIVITY 2 nur Zuarbeit leistet, um die Geschichte des Vorgängers zu komplettieren, und zu wenig eigene Story mitbringt, hält sich aber.
Wer Teil 1 nicht mochte, wird auch durch die Neuerungen nicht zum Fan der Reihe. Aber selbst wer – wie ich – von PARANORMAL ACTIVITY angetan war, wird feststellen, dass dies einer der schwächeren Found-Footage-Filme ist.
Teil 3 ist übrigens für kommenden Herbst angekündigt.

Paranormal Acitivity 2 (2010), 6.7 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

7 Kommentare

  1. HorrorKeven
    06 Apr 2011, 6:42 pm

    Der 2te Film ist schon spannender als der 1ste Teil. Toll finde ich dass die 2 Filme miteinander verbunden werden.
    Wer gar nicht ans Überdimensionale glaubt oder halt an solchen Kram, dann glaube ich, der findet den Film recht schei**e! Ich selbst weiß nicht so recht was ich davon halten soll,aber fand den Film doch recht gut!

  2. ZombieSnail
    08 Apr 2011, 7:56 am

    Hmm, ob man an übernatürliches glaubt oder nicht, hat kaum etwas damit zu tun, wie man diese Filme findet. Ich für meinen Teil bin absolut überzeugt davon, dass es nichts, aber auch rein garnichts “übernatürliches” gibt, und trotzdem fand ich zumindest den ersten Teil sehr gut. Was den zweiten betrifft, ja, er hatte kaum neues zu bieten, alles schonmal geshen… was der Atmosphäre allerdings wirklich geschadet hat, waren die 10 Proleten im Kinosaal. -,-

  3. sandra
    08 Apr 2011, 9:12 pm

    Da bin ich anderer Meinung und muss HorrorKeven zustimmen, ich glaube nicht an solchen Quatsch… daher fand ich die 2 Filme auch sehr doof, da sie auf realistischer Basis gezeigt werden und so rüber kommen sollen. Dass es dieses Überdimensionale da geben soll, genau deswegen fand ich den Film blöd, da ich nicht daran glaube und es mich nur aufgeregt hat!

  4. maxx
    08 Apr 2011, 10:58 pm

    Ich glaube auch nicht an Freddy Krüger oder Zombies, trotzdem gibt es gute Filme. Wer sagt denn, daß du an Geister glauben musst?? Zur Info, es ist nur ein Film.

  5. sandra
    09 Apr 2011, 5:34 pm

    Du verstehst mich falsch! Ich glaube auch nicht an solche Dinge… nur bei Freddy Krüger, oder welchem Film auch immer, weiß man dass es nur ein Film ist! Aber bei Paranormal Activity ist es anders, da es eher eine Dokumentation ist von einer Familie,eine Aufnahme die uns sagen will, dass es auf einer wahren begebenheit basieren soll! Und DAS finde ich Quatsch!!!!!

  6. Maxx
    09 Apr 2011, 10:25 pm

    Sandra, ich habe schon verstanden, daß du nicht an Geister glaubst, ich auch nicht. Aber es ist trotzdem nur ein Film. Klar ist da alles anders gefilmt als bei einem normalen Film und dadurch wirkt es vielleicht echter, aber ich fühle mich jetzt nicht vom Film belogen, weil jeder vorher weiß, dass alles gefaket ist.
    So und so war PA 2 nicht geil, ich würde 5 oder 6 Punkte geben.

  7. Alex1979
    09 Apr 2011, 10:58 pm

    Ich denke, für Leute, die wirklich an paranormale Phänomene glauben, wirkt dieser Film sehr authentisch und glaubhaft, macht einen zum Zuschauer, der sich verletzlicher vorkommt, als in einem CGI Blockbuster.

    Ich glaube nicht an das Paranormale, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen:)

    Abgesehen davon fand ich den Film megalangweilig, hab keinen Zugang gefunden. Der Exorzismus der Emily Rose dagegen hat mich verängstigt, da konnte ich ein paar Nächte lang nicht ohne Licht schlafen, obwohl der rein handwerklich betrachtet nicht wirklich mehr zu bieten hat, als PA. Ich hab mich auf den Film eingelassen, das habe ich bei PA nicht geschafft, daher ließ er mich absolut kalt, auch das alternative Ende. Den 2. Teil gebe ich mir erst gar nich, nachdem der 1. dramaturgisch ein Griff ins Klo war. Aber …
    … von Emily Rose hab ich NICHTS erwartet und er hat mich umgehauen. Von PA hab ich mir nach dem ganzen Hype viel erhofft (in der Cideothek meinte einer zu seinem Kumpel: “Den musst Du mal schauen! Der is knüppelhart! Voll krass!”), und er konnte mich absolut NICHT überzeugen.
    Erwartungshaltung:)

Schreibe ein Kommentar