Husk

Husk (2011)

: Devon Graye, Wes Chatham, C.J. Thomason
: Brett Simmons
: Brett Simmons
: ca. 80 min
: ab 16
: 23.09.11 (DVD+BD)
: Universum / Senator
: USA
: After Dark Originals
Unsere Wertung
6.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
7 votes
6.4

Husk (2011)

Bei der Kombination aus Horror und Maisfeld werden die meisten Menschen an KINDER DES ZORNS denken. Jener auf einer mittelprächtigen Stephen King – Kurzgeschichte beruhende Film, der uns seit 25 Jahren mit belanglosen Fortsetzungen und Remakes langweilt.
Das Maisfelder dennoch ein guter Ort zum Gruseln sein können, kann vermutlich jeder nachvollziehen, der einmal sein Glück in den inzwischen häufig vertretenen Mais-Labyrinthen versucht hat, die auch bei FREDDY VS. JASON eine Rolle spielten.

Auch HUSK wählt als Location ein Maisfeld, wo 5 Freunde stranden, die nach einer Kollision mit einem Vogelschwarm im Strassengraben landen. Das Farmhaus, das seltsamerweise mitten im Feld steht, scheint Hilfe zu versprechen und so machen sich einige der Protagonisten auf um Hilfe zu holen. Doch die ist dort wahrlich nicht zu finden.

Zu HUSK muss man sagen, dass Regisseur Brett Simmons seinen eigenen gleichnamigen Kurzfilm von 2005 auf Spielfilmlänge gestreckt hat. Natürlich ist es ein Wagnis den Stoff einer knappen halben Stunde zu verdreifachen, man hat jedoch nicht den Eindruck als ob sich hier riesige Lücken auftun.
Dafür hat Simmons einen Protagonisten mehr ins Auto gesetzt.

Wie es sich gehört, dürfen in einem Maisfeld echte Vogelscheuchen nicht fehlen und diese entwickeln ein gefährliches Eigenleben. Gleichzeitig scheinen sich einzelne Personen der Gruppe in seelenlose Hüllen zu verwandeln und einer der verunglückten wird von Visionen gepeinigt, die auf eine Geschichte dieses Ortes hinweist, die an Kain und Abel erinnert.
Natürlich klärt sich nach und nach auf, wie alles zusammenhängt, ein paar Ungereimtheiten bleiben dabei aber übrig.

Nun ist HUSK aber kein Film, der auf souverän ausgetüftelter Handlung basiert, sondern ist trotz ungewöhnlicher Herangehensweise im tiefsten Herzen ein Slasher und dementsprechend soll der Spaß am schrecken im Vordergrund stehen.
Das kann der Film auch am Besten. Mal erwarten uns spannende Szenen im Mais, hier und da ein paar Schocks und natürlich darf eine gute Portion Gewalt auch nicht fehlen.

Was hingegen fehlt ist das gewisse Etwas. Die wichtigen Bestandteile sind enthalten, Optik und Effekte sind anständig und die Atmosphäre passt und trotzdem ist HUSK ein Film, den man in zwei Wochen wieder vergessen hat.
Wenn am Jahresende die besten und schlechtesten Filme des Jahres gekürt werden, sollte man HUSK auf keiner der beiden Listen erwarten, für einen kurzweiligen DVD-Abend ist der Film aber durchaus geeignet.

Husk (2011), 6.4 out of 10 based on 7 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. Märy Cherry
    05 Sep 2011, 8:40 pm

    Die Hauptdarstellerin hat was von Kate Beckinsale 😛

  2. SheDevil
    06 Sep 2011, 9:14 am

    @ Märy Cherry

    aber nur für etwa 20 Minuten..danach hat sie eher was von Chuckys Braut:-)

    ich fand den Film ganz in Ordnung…Optik stimmte, Schreckmomente waren da..aber ich muss gestehen..ich hab das Ende nicht wirklich verstanden : Spoileralarm:

    wieso hat sich die SCheuche am Ende wieder an die Straße gelegt?

    warum das ganze Drama um zeitaufwendig das Kerosin zu verteilen wenn das Feld doch nicht abgefackelt wurde?

    und wurde der Nerd nun einfach so gerettet???

    irgendwie war mir das Ende zu offen…ich war ja quasi bis zur letzten Sekunde überzeugt der arme Kerl würde zurück ins Feld gezogen werden….

  3. horrorfreundin
    06 Sep 2011, 12:27 pm

    @shedevil….ich denk mal die haben das ende so offen gelassen, weil garantiert ein 2. folgen soll. ansonsten fand ich ihn so la la, kann man sich anschauen, muss man aber nicht 😉

  4. Christina
    09 Sep 2011, 3:04 pm

    Der Film ist ganz ok, aber zu meinen Lieblingshorrorfilmen wird er wohl nicht zählen. Manche Szenen sind ganz gut und waren auch richtig gruselig gemacht. Dennoch fand ich diesen Film etwas strange 😉
    LG

Schreibe ein Kommentar