Hostel

Hostel (2005)

: Jay Hernandez, Derek Richardson, Eythor Gudjonsson
: Eli Roth
: Eli Roth
: ca. 90 min
: ab 18
: 27.10.2006 (DVD)
: Sony Pictures Home Entertainment
: USA
: Fantasy Filmfest Nights 2006
Unsere Wertung
4.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
5 votes
6.4

Hostel (2005)

>>Versuche nicht zu kotzen<< kann man auf dem Cover von Eli Roths HOSTEL lesen. Vielversprechend. Und natürlich steigt die Vorfreude, wenn man weiß, dass Quentin Tarantino seine Finger im Spiel hatte und zu guter letzt landete der Film 2006 auch noch auf Platz 1 der US-Kinocharts. Da sagt man als Fan des Genres sicher nicht nein.
HOSTEL geht demnächst in die dritte Runde, ob man sich darauf freuen kann, muss jeder selbst entscheiden.

Inhaltlich befasst sich der Film mit den drei Rucksacktouristen, Paxton, Josh und Oli, die auf der Suche nach jungen, willigen Frauen, durch Europa reisen. In Amsterdam bekommen sie von einem Unbekannten den Hinweis, dass es in Bratislava einen Ort gäbe, wo es von schönen Frauen wimmelt. Ohne lange zu warten machen sich die drei auf den Weg und die Versprechungen des Unbekannten erweisen sich als wahr. In einer Herberge gesellen sich zwei Schönheiten (was dahin gestellt sei) zu ihnen. Als die  drei Touristen merken, dass sie in eine tödliche Falle getappt sind ist es schon fast zu spät. Sie wurden Opfer einer Untergrundorganisation die reichen Menschen die Möglichkeit gibt, ihren kranken Phantasien, gegen Geld freien Lauf zu lassen.

Leider hat mich der Film dann doch nur enttäuscht.
Alles fängt wie ein Teenager-Drogenfilm an und irgendwann sinkt dann das Niveau noch einmal und alles endet in einem dumpfen Folterszenario.
Die Folterszenen werden bei echten Splatter/Gore-Fans sicher ein Highlight sein, wobei ich sagen möchte dass selbst in der Unrated-Fassung irgendwann abgeblendet wird. Teils früher als so manch ein Fan von harten Splatterfilmen es erwartet.

Die teilweise wirklich gut gemachten Effekte verdankt man Howard Berger (SPIDER-MAN 3, CABIN FEVER, STEPHEN KING’S: RIDING THE BULLET) und Gregory Nicotero (KILL BILL, FROM DUSK TILL DAWN).

Die drei Hauptfiguren Paxton, Josh und Oli werden von Jay Hernandez (QUARANTÄNE, HOSTEL II), Derek Richardson (REEKER) und Eythor Gudjonsson gespielt und überzeugen gut. Jedoch wird im Film nicht auf die Charaktere eingegangen, weshalb man kaum Sympathie für sie entwickeln kann.

Eli Roth erfüllt in HOSTEL alle Klischees, da wären die drei Opfer, die hinterlistigen Schönheiten und die hässlichen, folternden, kranken Bösewichte.
Dafür gibt es gute Effekte und durchschnittliche Schauspielerei.
Das Rad wird nicht neu erfunden. Und meines Erachtens ist HOSTEL auf keinen Fall einer der besten Filme des Genres, womit nicht gesagt sei, dass HOSTEL ein abgrundtief schlechter Film ist.

 

 

Hostel (2005), 6.4 out of 10 based on 5 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Autor | Reviews (Filme)

8 Kommentare

  1. max
    21 Feb 2011, 9:18 pm

    Wundert mich das es dazu noch kein Review gab. Fand den Film eigentlich ganz gut und dachte auch das der wohl eher gegen Mainstream geht und somit weit verbreitet ist was die “Kenner” betrifft.

  2. Alex1979
    21 Feb 2011, 9:37 pm

    Ist auch recht bekannt, aber ich finde auch, dass die Wertung gerechtfertigt ist. Der Film ist erst Porno, dann Gemetzel und schließlich Survival.
    Werne in dem letzten Teil STIRB LANGSAM-Attitüden zugesteht, kann evtl noch nen Stern draufpacken, aber selbst die Routine und handwerkliche Qualität können nicht darüber hinweg täuschen, dass der Film irgendwie unentschlossen wirkt.

  3. HeLives
    21 Feb 2011, 11:28 pm

    Dieser Film braucht nicht mehr. Mehr würde der Zuschauer auch gar nicht ertragen. Man muss immer noch bedenken, dass Hostel in den Kinos lief und zwar nicht in irgendwelchen Spartenkinos sondern in den regulären. Diese explizite Gewaltdarstellung gab es, mal von Saw kurz davor abgesehen, so glaube ich noch nicht im Kino. Mehr als ein Mainstream Folterfilm will Hostel auch gar nicht sein. Ich vergleiche gerne Eli Roth mit Alexandre Aja um die Abeitsweise zu vergleichen. Wenn Roth einen Kinofilm dreht schielt er schon sozusagen nach der FSK, womit ich meine er dreht und schneidet schon so dass er seinen Film ohne große Abstriche veröffentlichen kann, daher gibt es auch bei seinen Uncut-Versionen recht spärlich mehr zu sehen. Aja beispielsweise haut da mehr auf die Kacke, der dreht und stellt seinen Film den “Zensurbehörden” vor wies ihm gefällt und lässt die sagen was gekürzt werden soll, daher sind seine Uncut-Versionen immer noch etwas expliziter.

  4. Alex1979
    22 Feb 2011, 2:40 pm

    Ich hab HOSTEL im Kino gesehen und der Film ist auf jeden Fall unterhaltsam und handwerklich gut gemacht, keine Frage.

    Was hältst Du von den Fortsetzungen? Die habe ich nicht gesehen.

  5. I am Dead
    20 Mrz 2011, 8:07 pm

    Hostel an sich finde ich sehr gut gemacht weil es eine erschreckende Story ist ,stellt euch nur mal vor ihr fahrt ihn Urlaub oje
    Alle Teile finde ich gut bloss der 1 fande ich persöhnlich mein Favorit

  6. anna
    21 Mrz 2011, 3:04 pm

    @ I am Dead:
    was heißt denn hier alle teile findeste gut…es gibt doch nur 2, oder hab ich was verpasst?

  7. ZombieSnail
    24 Mrz 2011, 6:52 pm

    Mittelmäßiger Film. Erst Softporno, dann Softsplatter, aber nichts so richtig. Anders, als max annimmt, geht Hostel jedenfalls keineswegen “gegen den Mainstream”, sondern schwimmt in eben diesem gemächlich mit.
    Man kann ihn sich mal ansehen, aber wenn man auch nur etwas Ahnung von Horror abseits des Mainstreams hat, darf man nicht zu viel erwarten – schon garnicht den “ultrabrutalen splatter-folter-schnetzel-töt-zebuuusch Film”, als der Hostel von der Werbung angepriesen wird.

  8. MansonLovesyou
    06 Jul 2011, 11:05 pm

    Ich hatte recht XD schon bei haus der 1000 leichen ^^ okay dann weiss ich das ich hier bei den so lala filmen suchen muss um meinen geschmack zu finden . ich bin ja nicht so der splatter fan .. also story muss schon sein …aber das kreativste und beste an dem film und an hostel 2 sind nunmal die abschlacht szenen ich kenne keinen vergleichbaren film in dem es so viele verschiedene möglichkeiten gibt jmd umzubringen und das auch noch mit einer story die verständlich ist !…auf jedenfall mal etwas anderes ^^

Schreibe ein Kommentar