Final Destination 5

Final Destination 5 (2011)

: Nicholas D'Agosto,Emma Bell,Miles Fisher,Ellen Wroe, Tony Todd,David Koechner
: Steven Quale
: Eric Heisserer,Jeffrey Reddick
: ca. 92 min
: 18
: 25.08.2011 (Kino)
: Warner Bros./New Line Cinema
: USA
Unsere Wertung
8.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
9 votes
7.3

Final Destination 5 (2011)

Final Destination hat sich zu einer wahren Horrorreihe entwickelt. Wie in jeder Reihe gibt es Teile, die sehr gut beim Publikum ankamen und Teile, die einfach durchgefallen sind. Doch gibt man den Filmen meist noch eine Chance es besser zu machen. Und ab und an wird man positiv überrascht.

Ein Betriebsausflug zu einer Tagung endet damit, dass Sam eine Vision hat, in der er sieht, wie die Brücke auf der die Gruppe unterwegs ist, einstürzten wird. Diese Vorahnung wird ein paar Minuten später todernste Realität. Er kann ein paar Freunde retten, doch die stehen, wie seit dem ersten Teil bekannt, auf der Liste des Todes. Und so gut wie keiner kann entkommen. Warum sterben alle in der Reihenfolge, in der sie in der Vision umkamen? Und wieso ist der unheimliche Bestatter Bludworth stets vor Ort? Es müssen erst ein paar Menschen umkommen, bis die übrig gebliebenen verstehen, worum es geht. Doch es gibt eine Lösung für das Problem. Man kann dem Tod entkommen. Doch diese Lösung bringt noch mehr Probleme mit sich.

Schon am Anfang des Films wird man von den wirklich gut gelungenen 3D-Effekten positiv überrascht. War man bei Teil 4 wegen den angekündigten 3D-Effekten etwas enttäuscht worden, haben die Macher von Teil 5 sich reichlich Mühe gegeben, um die Zuschauer zufrieden zu stellen. Man kann sagen, der Film läuft zur alten Hochform auf. Die Todesszenen sind mit reichlich Fantasie gefüllt worden, so wie es die Fans mögen. Das macht Spaß und der 3D-Effekt macht das Ganze zu einem tollen Erlebnis. Es fliegen Stahlpfähle ins Publikum, Blut spritzt herum und der Zuschauer ist so nah wie nie am Geschehen dran. Man wird bei den Todesszenen stets auf eine falsche Fährte gelockt, denn zum Schluss sterben die Opfer immer anders als man es vermutet.

Nachdem bei Teil 3 nur seine Stimme zu hören war und er bei Final Destination 4 gar nicht mitgewirkt hatte, gibt es ein Wiedersehen mit Tony Todd, der einfach zu der Final Destination Reihe dazugehört. Das Ende ist überraschend, aber in typischer Final Destination Manier. Man kann einen sechsten Teil nicht ausschließen, aber der Kreis könnte sich auch einfach schließen. Richtig toll ist der Abspann. Wo die Kinozuschauer sonst eigentlich schon den Saal verlassen, bleiben hier alle sitzen, denn die Macher zeigen noch einmal ein paar Todesursachen aus allen Teilen.

Final Destination ist zurück. Spannend und aufregend mit Szenen, bei denen das hinschauen schon wehtut. Da lohnt sich auch der 3D Aufschlag an der Kinokasse. Falls ein sechster Teil wirklich zustande kommt, dann bitte auf diesem Level. Es würde aber auch reichen, nun die Reihe mit einem gut gelungenen Film abzuschließen.

Final Destination 5 (2011), 7.3 out of 10 based on 9 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. Tim
    07 Sep 2011, 10:23 am

    leider gibt es den bei uns in den kinos nur ab 16 🙁
    ist im vergleich zur 18er version viel rausgeschnitten?

  2. Cat
    07 Sep 2011, 1:16 pm

    Es sind meines Wissens nach 2,5 Minuten die fehlen. Wie viel die ausmachen, kann ich dir leider nicht sagen, da ich die FSK 18 Version bewertet habe.Aber ich habe gelesen, das ein paar Tode nur angedeutet werden und in der FSK 18 Fassung sieht man die halt alle.

  3. Märy Cherry
    07 Sep 2011, 8:00 pm

    Film war ok, kann man sehen muss man aber nicht – LEIDER. Hab viel erwartet aber diese komischen 3D Effekte lassen die Szenen teilweise unrealistischer wirken als sie ohnehin schon sind. Die Story war inhaltlich mal ein bisschen anders als die Vorgänger aber trotzdem typisch Final D 🙂

  4. Horrorfilmliebhaberin
    11 Aug 2013, 4:16 pm

    Ich liebe den Film einfach! Toll gemacht, mit tollen Wendungen und hmh…sagen wir mal, interessanten Todesarten. Gerade das die Story ein wenig abweicht, macht den Film so gut 🙂 ich kann ihn nur empfehlen, und ich denke, für Fans der Reihe ist er ein Muss 😀

Schreibe ein Kommentar