fall 39

Fall 39 (2009)

: Renée Zellweger, Jodelle Ferland, Bradley Cooper
: Christian Alvart
: Ray Wright
: ca. 104 min
: ab 16
: 29.07.2010 (DVD+BD)
: Paramount
: USA
Unsere Wertung
6.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
8 votes
6.3

Fall 39 (2009)

Renée Zellweger dürfte dem breiten Publikum vor allem aus den „Bridget Jones“-Filmen oder Unterwegs nach Cold Mountain bekannt sein, also Streifen, die dem Horrorgenre denkbar weit entfernt sind. Wühlt man sich aber durch Frau Zellwegers Vergangenheit, stellt man fest, dass sie 1995 bereits in Texas Chainsaw Massacre: Next Generation mitgespielt hat. Inzwischen hat die Dame einiges dazugelernt und eine Oscar-Preisträgerin an Bord zu haben, kann kaum schaden.

In Fall 39 spielt sie die Sozialarbeiterin Emily, die sich dem Fall der kleinen Lillith (Jodelle Ferland) annehmen soll. Deren Eltern stehen im Verdacht sie zu misshandeln. Tatsächlich kann Emily das Mädchen in letzter Sekunde davor bewahren von Vater und Mutter ermordet zu werden und nimmt sie bei sich auf.

Böse Kinder sind nichts Neues. Wo in der Realität vielleicht noch die Super-Nanny hilft, hat man es im Film mit den richtigen Satansbraten zu tun. Egal ob Das Omen, Dorf der Verdammten, Der Exorzist, The Ring oder zuletzt in Orphan; um manche Kinder sollte man einfach einen Bogen machen.  Natürlich wirkt Lilith anfangs herzallerliebst und hat eine schwere Vergangenheit vorzuweisen. Doch bald merkt Emily, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt.

Was genau Lilith ist, wird übrigens im Film nicht aufgeklärt, wer aber die Gedanken anderer lesen kann, hin und wieder mit dämonischer Männerstimme spricht und übernatürliche physische Kräfte aufweist, ist keine gewöhnliche 10-jährige.

Anders als in ähnlichen Filmen, kann Lilith ihr wahres Ich nicht bis zum Ende geheim halten, was aber auch den Reiz von Fall 39 ausmacht. Emily wird nicht lange von Lilith getäuscht, muss gleichzeitig aber mit ansehen, wie das Kind die Oberhand gewinnt. Je mehr die Masken fallen, desto mehr dreht sich das traditionelle Mutter-Kind-Machtverhältnis, bis sich Emily aus Angst im eigenen Schlafzimmer einschließt.

Der Film beginnt mit viel Suspense und glaubhaften Figuren, fügt aber nach und nach etwas Action und Effekte ein. Wo Lilith z.B. zunächst dem Kinderpsychologen Douglas (Bradley Cooper) in einem interessanten Gesprächsduell mit rhetorischer Abgeklärtheit einige Geheimnisse entlockt, schafft es das Kind später mit Leichtigkeit eine verbarrikadierte Tür aufzubrechen. Das ist schade, da dadurch auch zunehmend die Leistung der beiden Hauptdarstellerinnen auf der Strecke bleibt.

So ist der erste Hollywood-Film des deutschen Regisseurs Christian Alvart (Antikörper) nicht wirklich Fisch, nicht wirklich Fleisch und spätestens mit dem CGI-gefüllten Finale ist die anfangs sorgsam aufgebaute Atmosphäre vergessen. Hier wäre mehr drin gewesen!

Fall 39 (2009) , 6.3 out of 10 based on 8 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. HorrorKeven
    11 Jan 2011, 11:41 pm

    Lange nicht so klasse wie der Film Orphan, aber ein doch sehr gelungener Film!
    Orphan war auf realistischer Basis aufgebaut!
    Hingegen Fall 39 doch schon ein wenig das Monster feeling hatte!

    Der Film ist empfehlenswert! 5,5 Sterne von mir ^^

Schreibe ein Kommentar