Exam Cover

Exam (2009)

: Pollyanna McIntosh, Nathalie Cox
: Stuart Hazeldine
: 97 min
: ab 16
: 08.09.11 (DVD+BD)
: Eurovideo
: Großbritannien
Unsere Wertung
8.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
6 votes
6.8

Exam (2009)

Das nenne ich mal eine gelungene PR-Aktion von Eurovideo: Als eines Tages ein neutraler Briefumschlag in meinem Briefkasten steckt, ist darin ein einzelnes Blatt Papier zu finden in dem auf der Vorderseite in großen roten Lettern das Wort EXAM steht. Auf der Rückseite findet man nur den Satz: „Wie weit würdest du gehen um deinen Traumjob zu bekommen“. Ich bin neugierig geworden und dank Google finde ich schnell ein paar Hinweise, die mich aber nur noch neugieriger auf einen offenbar interessanten Film machen.
Glücklicherweise finde ich am nächsten an gleicher Stelle die DVD von EXAM.

Gelungen ist diese Aktion auch deswegen, weil die Charaktere im Film ebenfalls vor einem nackten Stück Papier sitzen. Eingeladen zu einem Einstellungstest sollen acht Kandidaten in 80 min die Aufgabe lösen, doch statt diese auf dem vor ihnen liegenden Zettel zu lesen, ist das Papier leer und die Regeln klar: Keiner darf die Aufsichtsperson ansprechen, das Papier beschädigen oder den Raum verlassen. Wer dagegen verstößt muss gehen.

Nun klingen Einstellungstests nur dann nach Horror, wenn man selbst einen vor sich hat und tatsächlich ist EXAM ein Thriller, aber kein Horrorfilm. Angesiedelt ist die Handlung scheinbar in unserer Welt und Zeit, doch erfährt man nach und nach, dass es offenbar einen gefährlichen Virus gibt, der im Subplot eine Rolle spielt.
Getragen wird der Film aber von der Was-wäre-wenn-Frage. Was machen 8 Menschen unterschiedlicher ethnischer und sozialer Herkunft, wenn man sie vor eine scheinbar nicht lösbare Problematik stellt und der Traumjob auf dem Spiel steht?
Die Ausgangslage dieses Kammerspiels erinnert dann in gewisser Weise doch an einen Horrorfilm, nämlich an SAW, nur dass man sich einen Großteil Gewalt wegdenken muss. Was bleibt sind aber ebenso überraschende Ideen und Wendungen.
Mehr zu verraten wäre Frevel.

Wenn als Kulisse ein einziger Raum dient, sind gute Ideen meist auch notwendig und ebenso hilfreich sind gute Schauspieler. Die haben sich gefunden, auch wenn neben Pollyanna McIntosh (THE WOMAN) und Nathalie Cox (KÖNIGREICH DER HIMMEL) weitestgehend unbekannte Mimen antreten.
Die Charaktere weisen zwar einige unvermeidbare Klischees auf, sind aber nicht flach geraten und bleiben interessant.

Wer auf die Attribute kleine Räumlichkeit, kleiner Personenkreis und ungewöhnliche Situation steht, kommt an EXAM nicht vorbei.
Dass der Film unblutig bleibt und die Testteilnehmer jederzeit ohne ernsthaften Schaden den Raum verlassen könnten, heißt nicht, dass er kraftlos ist. Für Spannung ist während der nahezu in Echtzeit ablaufenden Handlung dauerhaft gesorgt und mehr als die nächsten 2 Minuten vorauszusagen ist kaum möglich.
Guter Film!

Exam (2009), 6.8 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. K
    03 Okt 2011, 3:07 pm

    verdammt.. jetzt bin ich neugierig

  2. SheDevil
    04 Okt 2011, 10:33 pm

    gut durchdachter thriller…einige überraschende wendungen trotz vorhersehbarem ende…hat mir gut gefallen

  3. NiGhTmArE JuLiScHa
    11 Okt 2011, 4:03 pm

    Also der Film sieht se vielversprechend aus 😀

  4. Mugen
    14 Mrz 2012, 10:45 am

    Kein schechter Film , aber wirklich berauschent ist er auch nicht !
    KEIN MUSS , aber was für zwischendurch ……
    Gibt auf jeden Fall einige bessere Filme , auch wenn der REVIEW einen viel erwarten lässt bzw. gerade deshalb wird man enttäuscht :/ .
    Bin ja ein Genré Fan , aber nach so einer tollen Beschreibung hätte iche cht VIEL mehr erwartet , aber Pustekuchen ^^ .

Schreibe ein Kommentar