Dark Island (2010)

Eine Insel vor der Küste Kanadas. Als man eines Tages den Kontakt zu den dortigen Forschern verliert, wird eine Gruppe von Soldaten und Wissenschaftlern losgeschickt um nach dem Rechten zu sehen.
Schon kurz nach Ankunft entdecken die Protagonisten am Strand aufgespießte Vögel, die von einer öligen Flüssigkeit umgeben sind. Dass auf dem Eiland etwas aus dem Ruder lief, steht aber spätestens fest, als man einen überlebenden Mitarbeiter findet, der sich aber vor den Augen der Rettungsmannschaft in ein schwarzes Rauchmonster verwandelt.

Ich weiß, was ihr jetzt denkt…und ihr habt recht: Ein schwarzes Rauchmonster spielte in der TV-Serie LOST eine größere Rolle, wie natürlich auch eine Insel, auf der sich eigenartige Dinge zutrugen. Während man bei LOST sechs Staffeln lang an der Nase herum geführt wurde, für jedes geklärte Rätsel zwei neue auftauchten und immer wieder Wendungen auftraten, kocht DARK ISLAND auf deutlich kleinerer Flamme.

So liegt dann der Hauptaugenmerk auch auf diesem Rauchwesen, das in der Lage ist, die Kontrolle über Menschen zu übernehmen. Zwar ist die dazu gelieferte Erklärung wissenschaftlich einleuchtend, insgesamt ist die Handlung aber trotz Kämpfen gegen den schwarzen Rauch mit einer Art Feuerlöscher und Martial-Arts-Fights dünn.
Eine andere Parallele zu LOST ist das Doppelleben der Charaktere. Ziemlich jeder ist nicht das, was er vorgibt zu sein und das in einem Maße, das schon absurde Ausmaße annimmt.

Auch einige ansehnliche Aufnahmen der Natur British-Columbias können nicht über das niedrige Gesamt-Niveau hinwegtäuschen. Die Dialoge sind einfach, die Charaktere voller Klischees und die Schauspielkünste unterdurchschnittlich.

Man kann nicht erwarten, dass in knappen 90 min. alle Qualitäten von LOST zum Tragen kommen, dass aber trotz des begrenzten Rahmens die Zeit bis zum Abspann nicht sinnvoller genutzt wird und keinerlei inszenatorische Dichte aufkommt ist nicht zu entschuldigen. Was im Optimalfall eine Kurzversion der Serie hätte sein können, ist daher nur ein Abklatsch einiger Elemente und nicht zu empfehlen.

[xrr rating=3/10]

Facts

Darsteller Jai Koutraie, Zero Kazama
Regie Sam Gorski, Niko Pueringer
Drehbuch Simon Buyes, Gregory Gieras
Länge ca. 94 min
FSK ab 16
Veröffentlichung Verkauf: 20.01.2011
Verleih: bereits veröffentlicht
Verleih/Vertrieb MIG
Sonstiges

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar