Cherry Tree Lane

Cherry Tree Lane (2010)

: Tom Butcher, Rachel Blake, Sonny Muslim, Ashley Chin, Jumayn Hunter, Tom Kane
: Paul Andrew Williams
: Paul Andrew Williams
: ca. 74 min
: ab 18
: 25.11.11 (DVD)
: I-On New Media
: Großbritannien
Unsere Wertung
6.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
6 votes
6.5

Cherry Tree Lane (2010)

Teeny-Horror erfreut sich schon immer großer Beliebtheit.
Spätestens seit EDEN LAKE allerdings, sind es oftmals nicht mehr die Teenager denen nach dem Leben getrachtet wird, sonder vielmehr sind sie es selbst, die den Erwachsenen das Fürchten lehren.
So sind es auch in CHERRY TREE LANE die Jugendlichen, die hier in die Täterrolle schlüpfen.

Das Ehepaar Mike (Tom Butcher) und Christine (Rachel Blake) sitzen am Tisch um zu Abend zu essen und über die Arbeit zu sprechen. Es ist ein alltäglicher Abend, bis es an der Tür klingelt.
Drei Jugendliche verschaffen sich unsanft zutritt und fesseln und knebeln Mike und Christine. Abgesehen haben sie es jedoch auf dessen gemeinsamen Sohn Sebastian (Tom Kane), der sich beim Fußballtraining befindet. Die drei Jungs Rain (Jumayn Hunter), Asad (Ashley Chin) und Teddy (Sonny Muslim),  beschließen zu warten und vertreiben sich ihre Zeit im Elternhaus, wobei das Paar nichts zu lachen hat.

Der Film scheint sich sehr von KIDNAPPED, ebenfalls aus dem Jahre 2010, inspiriert lassen zu haben, schlägt thematisch jedoch eine ganz andere Richtung ein. Besonders in Augenschein werden die Strukturen und Beziehungen der Jugendlichen zu einander genommen. Die beiden Opfer Maike und Christine haben dabei wenig beizutragen, was zum einen an ihrer stark eingeschränkten Situation liegt und zum anderen daran, das sich für ihr Schicksal wenig interessiert wird.
Hier wird die gesellschaftliche Situation der Jugend in England sehr nah wiedergespiegelt. Die schauspielerische Leistung der Darsteller ist dabei überzeugend und für diesen Film völlig ausreichend. Es wird dabei fast komplett auf die Darstellung von Gewaltakten verzichtet, was ihn wiederum stark von KIDNAPPED unterscheidet.

Durch die relativ handlungsarme Geschichte mit vielen Dialogen fehlt es dem Film etwas an Spannung, aber der Blickpunkt der Jugendlichen auf das Leben weckt Interesse. Die ganze Situation gipfelt in einem Extrem, welches so manchen schockieren wird.
Man hat wie bei dem ebenfalls vor kurzem erschienenen Film F die Vermutung, das hiermit etwas ausgesagt werden will. Die derzeit schwierige Situation der Jugend in England scheint die letzten Jahre viele Regisseure von dort zu beschäftigen.

Wer bei CHERRY TREE LANE einen actionreichen Thriller erwartet, wird nicht das bekommen, was er sich erhofft. Wer aber brutale Dramen mit Realitätsbezug mag, ist gut bedient!

Cherry Tree Lane (2010), 6.5 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. click
    02 Dez 2011, 7:33 pm

    Der Film macht richtig wütend. Und er erinnert mich an den deutschen Fernsehfilm “Wut”.

  2. Dan
    02 Dez 2011, 7:48 pm

    Meines Erachtens lange nicht mit dem Klassiker Eden Lake zu vergleichen. Dazu mangelt es diesem Film an Spannung und Gewalt. Dennoch greift er ein brisantes Thema auf und überzeugt mit guter schauspielerischer Leistung. Oftmals konnte man sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.
    ***SPOILER***
    Was muss z.B. wohl in der Frau vorgegangen sein, als sie gekidnapped auf dem Sofa saß und sie weiß, dass ihr einziges Kind gleich brutal umgebracht wird. Da denkt man wahrscheinlich an die letzten schönen gemeinsamen Erlebnisse….
    Deshalb —-> Schließe mich an. 5/10 Sternen.

Schreibe ein Kommentar