Caged

Caged (2010)

: Zoé Félix, Eric Savin, Arié Elmaleh
: Yann Gozlan
: Guillaume Lemans, Yann Gozlan
: ca. 84 min
: ab 18
: 30.09.11 (DVD+BD)
: Koch Media
: Frankreich
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
1 vote
7.0

Caged (2010)

Horror aus Frankreich…drei Wörter, die ausreichen um vielerorts Begeistungsstürme auszulösen. Die großen Vorbilder müssen kaum noch ein weiteres Mal genannt werden, sorgten sie doch dafür, dass sich seit Jahren jeder französische Film an ihnen messen lassen muss. Das wiederum kann es dem französischen Horror manchmal ganz schön schwer machen.

Dazu gehört auch CAGED, auch wenn er nicht in der Heimat, sondern im ehemaligen Jugoslawien spielt. Dort arbeiten Carole und ihre beiden Kollegen als Ärzte und helfen beim Wiederaufbau. Eines Tages werden sie in einem ländlichen Gebiet von maskierten Kidnappern entführt und in einem Kellerverlies gefangen gehalten. Die Motive der Entführer sind anfangs unklar, denn sie füttern und pflegen ihre Gefangenen, doch die Wahrheit ist umso brutaler.

CAGED kann man nicht unterstellen grobe Fehler zu machen. Wir haben dunkle Verliese und finstere Wälder, wir haben die simpel gestrickten Gefängniswärter und einen perversen Kopf der Bande (die alle die Sprache der Sympathieträger nicht beherrschen), Ausbruchsversuche, ein Rudel bösartiger Hunde und sogar eine halbwegs plausible Erklärung für alles.
Das Problem ist nur, dass all das so wirkt, als hätte man dabei eine Checkliste abgehakt und dementsprechend gibt es keinen einen Moment, der überraschen kann. Eher ist es so, dass man schon mit der ersten Szene, die 20 Jahre vor der eigentlichen Handlung ansetzt, weiß, dass sich die Heldin noch einmal dem Trauma aus der Kindheit stellen muss.
Da will es ganz gut ins Bild passen, dass bei den Fluchtversuchen auf wertvolle Waffen verzichtet wird, bzw. man diese sogar zurücklässt, um sich zwei Minuten später neue zu suchen. Obwohl, dies gelingt so mühelos, dass daraus schon wieder eine eigene Logik entsteht.

Als Totalausfall kann man CAGED aber kaum bezeichnen, da dennoch eine bedrohliche Atmosphäre aufgebaut wird, die zwischenzeitlich auch in Knasttristesse umschlägt und Fans von Ausbruchsfilmen/-büchern wie PAPILLON, FLUCHT AUS ALCATRAZ oder DER GRAF VON MONTE CHRISTO gefallen könnte, bevor es zum Ende hin härter zur Sache geht.

Was in französischen Filmen ohnehin stets stimmt ist der glaubwürdige Dreck. Wenn hier Typen unrasiert sind, haben sie keinen schicken 3-Tage-Bart, sondern sind unrasiert; wenn jemand fettige Haare hat, ist es kein Wet-Gel, sondern fettige Haare. Das gilt dann auch für die Gewalt, die zwar nicht übertrieben ist, aber dafür auch nicht unrealistisch daherkommt.

Den Anschluss an die Spitze schafft CAGED definitiv nicht, dafür fehlen einfach echte Highlights, es gibt aber schlechteres auf dem Markt.

Caged (2010), 7.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. horrorfreundin
    10 Sep 2011, 12:32 pm

    hab ihn gesehen und er war ganz ok. das ende hätte man aber irgendwie anders gestalten können.

  2. SheDevil
    13 Sep 2011, 11:48 pm

    hmmmm..ich fand den ein wneig..ereignislos….meine alte litauische großmutter würde sagen der ging wie scheiße durch ne gans….keine höhen keine tiefen..schade…

  3. cassi
    24 Sep 2011, 12:07 pm

    ich fand den film tierisch gut. wer auf wildes gemetzel steht ist sicher nicht so begeistert wie ich 😉 aber mir gingen einige szenen auch emotional an die nieren. absolut keine zeitverschwendung.

  4. Paule Pils
    26 Sep 2011, 3:59 pm

    Ich kann hier nur warnen diesen Film zu sehen: Lebenszeitverschwendung!!! In den 90 Minuten Film keine Schockmomente, -10 Spannung, Pure Langeweile, habe wirklich lange nicht mehr so einen schlechten Film gesehen. So eine langweilige und vorraussehbare Story…

    da ist eine Folge “Raus aus den Schulden” spannender und unterhaltsamer !!!!

Schreibe ein Kommentar