bad biology

Bad Biology (2008)

: Charlee Danielson, Anthony Sneed
: Frank Henenlotter
: Frank Henenlotter
: ca. 80 min
: ab 18
: 29.10.2010 (DVD)
: Epix Media AG
: USA
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
2 votes
4.5

Bad Biology (2008)

Dieser Film stellt von Anfang an klar, wohin die Reise geht:
Eine junge Frau namens Jennifer erzählt von ihrer unstillbaren Sexgier, die mit einer anatomischen Störung zusammenhängt: Statt einer Klitoris verfügt die Dame gleich über sieben (Anm. des Verfassers: Kann mir einer sagen, was die Mehrzahl von Klitoris ist???).
Für den Zuschauer bedeutet das  jede Menge Sex und Mutationen.
Ein Fall für Frank Henenlotter, der durch Trash-Stücke wie Basket Case und Frankenhooker bekannt wurde und nun nach ca. 15 Jahren für Bad Biology auf den Regiestuhl zurückkehrte.

Inhaltlich folgen wir Jennifer die sich durch allerlei Szenen vögelt und dabei schon mal derart in Wallung gerät, dass sie im Eifer des Gefechts den Schädel des Sexpartners auf dem Boden zertrümmert. Ihr Gegenstück ist Batz, der über einen enormen drogensüchtigen Penis mit eigenem Bewußtsein verfügt. Eines Tages begegnen sich die beiden…

Sex ist in Bad Biology allgegenwärtiger als Gewalt oder Horror, dennoch scheut Henenlotter davor zurück echten Sex zu zeigen, was in einem Streifen, der ohnehin ab 18 ist, vielleicht sogar Sinn gemacht hätte. Daher wirkt der Film zuweilen so, wie ein Typ, der erzählt dass er jede Frau befriedigen kann…wenn man ihn nur ließe.
Gleichzeitig muss man Bad Biology aber attestieren, dass er zwar die Handschrift seines Regisseurs trägt, ansonsten aber niemanden kopieren will.
Die Idee dieser abstrusen „Lovestory“  ist so einfach, dass man sich fragen muss, warum nicht früher jemand darauf kam. Vermutlich weil nur Henenlotter so was drehen kann. Ob das für oder gegen ihn spricht, sollte sich jeder selbst überlegen.

Für die breite Masse ist Bad Biology nicht gemacht, das Mainstream-Publikum wird sich wohl für einen Porno ODER einen Horrorfilm entscheiden, zumal der Sex trotz ansehnlicher Darsteller immer einen ungewaschenen Beigeschmack hat. Dafür bietet der Film einige absurde Momente und Charaktere, die dafür sorgen könnten, dass er schnell zum Underground-Kult mutiert.

Menschen werden diesen Film lieben, Menschen werden diesen Film hassen.
Als Rezensent sollte man vermutlich klar Stellung beziehen, doch das ist hier gar nicht so einfach, da ich einerseits die Originalität loben muss, andererseits mit einem mutierten Monsterschwanz auf Beinchen nicht so richtig warm werde.
Ich vergebe daher diplomatische 5 Sterne, kann für Fans von abgedrehtem Stoff aber eine Empfehlung aussprechen.

Bad Biology (2008), 4.5 out of 10 based on 2 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. Birdman
    31 Okt 2010, 4:03 pm

    Klitoren ^^

  2. Jeany
    31 Okt 2010, 10:50 pm

    wenn ich mich nicht ganz irre, lautet der Plural Klitoriden…

  3. Märy Cherry
    31 Dez 2010, 4:40 pm

    Also wer sich diesen Film nach dem Trailer noch anschaut –> Prost Mahlzeit … das sowas überhaupt gedreht wird, is ja eine bodenlose Frechheit …

  4. R.A oder so
    09 Aug 2011, 2:32 pm

    immerhin ist das dreh buch von R.A the rugged man,also anschauen! 😛

Schreibe ein Kommentar