Atrocious

Atrocious (2010)

: Christian Valencia, Clara Moraleda, Chus Pereiro, Sergi Martin
: Fernando Barreda Luna
: Fernando Barreda Luna
: ca. 71 min
: ab 16
: 25.11.11 (DVD)
: Universum Film
: Spanien, Mexiko
Unsere Wertung
3.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
7.0

Atrocious (2010)

Nachdem sich Found-Footage-Filme in der Vergangenheit und auch noch aktuell an großer Beliebtheit erfreuen, mischt nach REC nun noch eine spanische Produktion mit.
So erreicht uns neben PARANORMAL ACTIVITY 3 auch bald ATROCIOUS, dessen Filmmaterial natürlich ebenfalls von Polizisten an einem Tatort gefunden wurden.

Die Aufnahmen stammen von dem Geschwisterpärchen, Christian (Christian Valencia) und July (Clara Moraleda) Quintanilla, welches sich für paranormale Erscheinungen und Geschichten interessiert.
Da trifft es sich gut, dass sie an dem Ort, an dem sie ihren Familienurlaub verbringen wollen, genau so eine Geschichte finden. In den Wäldern um das Haus, in dem sie als Kinder gelebt hatten.
Jeder mit einer Kamera bewaffnet machen sie sich in einem an das Haus angrenzende, verwilderte Labyrinth auf die Suche nach dem Geist eines verschwundenen Mädchens. Daraus resultiert ein schreckliches Familiendrama.

Inhaltlich wirkt das Ganze irgendwie wie eine Mischung aus BLAIRWITCH PROJECT und PARANORMAL ACTIVITY 2. Jedoch schafft der Film von Regisseur Fernando Barreda Luna es nicht, nur einem der beiden das Wasser zu reichen. Er erschreckt uns nicht so sehr wie PARANORMAL ACTIVITY 2 und ist weniger psychotisch wie BLAIRWITCH PROJECT. Auch wer anhand von REC auf eine ähnlich niveauvolle Produktion hofft, wird enttäuscht werden.

An und für sich reiht sich dieser Film in die Reihe der durchschnittlichen Found-Footage-Filme. Daran ändert auch nicht, das innerhalb vom Film ein paar mal vor und zurück gespult wird. Es dauert so seine Zeit bis sich Spannung und Interesse beim Zuschauer bemerkbar machen. Von den eigentlich Geschehnissen seher wir auch ziemlich wenig.
Ob man für derartige Filme entweder besonders gute oder grade eben keine besonderen schauspielerischen Leistungen braucht, lässt sich schwer sagen. Was die Darsteller können müssen ist überzeugen. Leider kommt bei den gespielten Angst- und Panikreaktionen wenig beim Zuschauer an. Besonders gruseln tut es uns leider nicht. Ein wenig Geschrei und eine wackelnde Handkamera machen allein noch keine Gänsehaut.
Das Ende ist zwar unerwartet und neu, somit nicht schlecht, haut uns aber auch nicht richtig vom Hocker. Eine Forsetzung scheint unwahrscheinlich.

Fazit: Man kann ihn sich durchaus mal ansehen, wird aber nicht lange im Gedächtnis bleiben.

Atrocious (2010), 7.0 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | Reviews (Filme)

2 Kommentare

  1. horrorfreundin
    05 Mrz 2012, 10:12 am

    also ich persönlich mag ja solche filme. hab den gestern angefangen zu schauen und bin bis jetzt positiv überrascht. mal sehen, obs so bleibt.

  2. BabaGHot
    21 Apr 2013, 12:44 pm

    Das Ende am Film ist das einzig wahre gruselige am Film selbst, was zu gleich aber auch den Sinn und die Logik des Films zeigt. Könnte besser sein..

Schreibe ein Kommentar