7 Days

7 Days (2010)

: Claude Legault, Martin Dubreuil
: Daniel Grou
: Patrick Senécal
: ca. 106 min
: ab 18
: I-On New Media
: Kanada
: Störkanal
Unsere Wertung
8.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
7.7

7 Days (2010)

Wie muss es sich anfühlen, wenn ein Vater die missbrauchte Leiche seiner Tochter findet? Was würde man in seiner Situation tun, wenn man den Mörder in die Finger bekäme?
Dies sind nur zwei Fragen, denen sich 7 DAYS annimmt. Über allem steht das Thema Selbstjustiz, dass  von verschiedenen Seiten durchleuchtet wird und dabei dem Zuschauer einiges abverlangt.

Bruno Hamel ist erfolgreicher Chirurg. Als seine 8jährige Tochter Jasmine eines Tages nicht von der Schule nach Hause kommt, wird aus der Furcht, sie könne einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein, schnell bittere Gewissheit.
Obwohl der Mörder Anthony Lemaire rasch von der Polizei gefasst ist, sinnt Bruno auf Rache. 7 Tage lang will er ihn foltern und dann töten.

Während Folter gerade in den letzten Jahren vermehrt im Horrorfilm auftaucht und damit der Begriff „Torture Porn“ entstand, ist Blutrache seit langen Zeiten in Krimis, Thrillern, Actionfilmen oder im Bereich des Horrors zugegen. Meist wird dem Zuschauer dabei die Rolle des Rächenden nahe gebracht, was z.B. Charles Bronson in der Death Wish – Reihe (dt. Ein Mann sieht rot) berühmt machte.
7 DAYS ist einer der wenigen Filme, die dieses heikle Thema differenziert betrachten.

Der Film lotet einige Grenzen aus. Nicht nur die visuelle Gewalt ist drastisch, sondern auch emotional eine Berg- und Talfahrt:
Anfangs sind die Sympathien klar verteilt. Wenn Bruno die brutal zugerichtete Leiche seiner Tochter findet und der festgenommene Täter noch arrogant in eine Fernsehkamera grinst, will man als Zuschauer, dass diesem Mann eine gerechte Strafe zukommt.
Aber was ist gerecht?
Dass Bruno ihm das Knie mit einem Vorschlaghammer zertrümmert ist nur der Anfang…
Nach und nach wandelt sich das Bild, das man von dem leidenden Vater gewonnen hatte und während die Brutalität dem Zuschauer nicht zum Selbstzweck präsentiert wird, ist sie für Bruno genau das. Die erhoffte Genugtuung kann er nicht finden, seine Frau kann ihn nicht verstehen.

Aber der Film gaukelt uns nicht vor, dass Selbstjustiz in der Bevölkerung immer als etwas Schlechtes gesehen wird. So hört man, dass ausgerechnet zwei Polizisten, die Bruno stoppen sollen, darüber sprechen, was sie an seiner Stelle mit Lemaire tun würden.

Bis auf die unwahrscheinliche Entführung, bei der es Bruno alleine gelingt einen Polizeitransport zu übertölpeln, könnte sich vieles auf vergleichbare Weise zutragen und würde man einen solchen Fall gutheißen, so wie die realen Fälle von Wolfgang Daschner und  Monika Bachmeier weithin für gut befunden wurden? Oder ist es richtig, der Justiz des Staates zu vertrauen?
Eine Antwort gibt der Film nicht und bleibt auch deswegen lange im Gedächtnis.

7 DAYS kommt ohne musikalische Untermalung aus und Dialoge sind selten. Mit Lemaire spricht Bruno nie und ansonsten sprechen die Bilder meist für sich.
Nicht nur wegen der frankokanadischen Herkunft erinnert der Film an französische Thriller, sondern transportiert auch deren bedingungslose Haltung.
Die Bilder sind kühl, wie die Herbstlandschaft in der sich die Handlung zuträgt und von Anfang an ist klar, dass kein Happy End zu erwarten ist.

Das  Drehbuch schrieb Patrick Senécal, der auch für die literarische Vorlage verantwortlich ist.
Senécal wird häufiger mit Stephen King verglichen, doch ist zumindest 7 DAYS ernsthafter als alles was King bislang verfasste.

Fazit: 7 DAYS ist nicht für jedermann. Statt leichter Kost gibt es einen dicken Klumpen zu verdauen.
Trotzdem ein guter Film.

7 Days (2010), 7.7 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

9 Kommentare

  1. Peter Ganz
    03 Feb 2011, 11:31 pm

    Sorry, aber kann dem Rating nicht zustimmen. Für mich war es einer der schlechtesten Filme die ich je gesehen hab.

  2. Horrorpilot
    04 Feb 2011, 6:40 am

    Dann begründe das doch einfach mal 🙂

  3. HorrorKeven
    05 Feb 2011, 1:09 am

    Die Handlung und die Story des Filmes ist sehr gut. Doch der Film zieht sich sehr lang hin, und könnte etwas spannender sein! Man hätte viel mehr mit der Story machen können… an manchen stellen wars bisschen langweilig.Doch der Schluss fand ich spitze!
    Würde dann doch auch nicht zu viele sterne vergeben. 6,5/10

  4. anna
    19 Feb 2011, 12:26 am

    der film is super geil…nicht geschnitten gar nix…alles wird schön gezeigt, ALELS 😀 …und ich hätt genau so gehandelt wie der vater…
    das einzige was mich gestört hat war diese dumme mutter, der hätt ich am liebsten ein paar reingedrescht….das kind wird vergewaltigt udn umgebrahct und sie “hilft” noch dem mörder, WTF …

  5. Alex1979
    19 Feb 2011, 2:50 am

    Ich kann mich der Meinung von Horrorpilot nur anschließen. Der Film ist mehr als die Summe seiner Teile, mehr als bloße Gewalt und Lynchjustiz. Da wird so subtil mit der Vernichtung von bisher fundamentalen Werten jongliert, dass man sich dem nicht verschließen kann.
    Der Film geht an die Grenzen des Zeigbaren, behandelt eine Thema, über das man gar nicht nachdenken will, und bleibt von Anfang bis Ende schonungslos realistisch.
    Ähnlich wie in DEATH SENTENCE gibt es für den Vater keine Erlösung, nur die Suche nach Gerechtigkeit, der Wunsch nach Vergeltung, der ihm seine Tochter jedoch nie zurückgeben kann.
    Großes, fieses und berührendes Kino!

  6. I am Dead
    20 Mrz 2011, 8:16 pm

    Weis garnicht was ich noch dazugeben soll,
    Sollte man sich anschauhen und sich mal mit der Thematik auseinandersetzen .
    von mir bekommt der Film für Handlung 10/10 punkten
    mir läuft immer noch der das Eiskalte im Rücken runter!!

  7. Leni
    06 Okt 2012, 7:52 am

    Ich finde den Film Super . Ich hab mich nur eins
    Gefragt ..Was hatte der alte Mann hinter seiner tür ?!
    Den Mörder seiner Frau ?

  8. Kerp
    27 Jun 2013, 2:08 pm

    sehr gelungener Film. Es wird Spannung erzeugt ohne dass etwas großartiges passiert. Leider etwas zu sehr in die länge gezogen und dadurch ein nicht würdiges Ende geschaffen. Und bitte hört auf zu diskutieren: ich würde genauso handeln oder ich würde das auf keinen Fall tun… keiner der solch eine geschichte nicht selbst erlebt hat ,kann darüber urteilen ob man ganauso reagieren würde oder nicht!!!

Schreibe ein Kommentar