Random Cuts: Do it yourself-Shirt zu Halloween feat.Mike (FrightGuys)

Wer noch ganz spontan zu einer Halloween-Party eingeladen wurde, oder sich generell mal gerne selbst etwas basteln möchte, kann nun den Tipps eines Profis folgen. Mike von den FRIGHTGUYS macht seine Kostüme auch mal gerne selbst und zeigt uns heute, wie man mit wenigen Mitteln ein Shirt schön Horrormäßig aussehen lassen kann. Wir übergeben das Wort an Mike:

Für alle Die, die sich kurzfristig dazu entschließen doch noch auf eine Halloween Party zu gehen aber kein Kostüm haben, habe ich hier jetzt ein kleines Tutorial zusammengestellt, um ein Last Minute Halloween Kostüm herzustellen. Dazu habe ich mich nun jetzt auf das beschränkt was man eigentlich zuhause hat.

Ihr braucht:
T-Shirt
Karton Messer
Schleifpapier

Optional:
Drahtbürste
Sprayfarben
Reis

Reine Bearbeitungszeit: 2 Stunden inkl. Wäsche und Trocknung 1 Tag

Als erstes bearbeiten wir den Hals und den Saum des Shirts. Schneidet mit dem Kartonmesser kleine Schnitte in Halsausschnitt und Saum. Ungleiche Schnitte erleichtert das Bearbeiten des Halses, bevor wir mit Schleifpapier nacharbeiten. Mit Schleifpapier an den Schnitten schleifen bis der gewünschte Look entsteht. Ihr müsst aufpassen, dass Ihr nicht zu lange an derselben Stelle mit dem Schleifpapier arbeitet, sonst entstehen schnell zu große Löcher, die am Hals und am Bund nicht gut aussehen. Bearbeitet den Kompletten Hals und Saum.

Jetzt müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr das Shirt einzeln tragen wollt oder ob Ihr es unter einer Jacke, Hemd, … tragen möchtet. Wenn Ihr das Shirt einzeln tragen wollt, empfehle ich auch die Ärmel und die Rückseite wie den Hals und den Saum zu bearbeiten. Ich habe mich jetzt für ein „darunter“ Shirt entschieden.

Welchen Look wollt Ihr? Wollt Ihr nur einen leicht zerschlissenen Look, einen mit Einschusslöchern einen Zombie Look usw. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf. Ich habe mich für einen Killer Look entschieden.

Ich lege ungefähr fest, wo ich welche schnitte mache und fange mit kleinen Schnitten an. Nach und nach größer werden bis man die gewünschte Größe hat. Macht lieber erst kleine Schnitte, denn wenn Ihr gleich groß schneidet besteht die Gefahr, dass die Löcher zu groß sind. Auch das Bearbeiten mit dem Schleifpapier vergrößert nochmals die Löcher! Achtet darauf, dass Ihr etwas zwischen das Shirt legt damit die Schnitte nicht auf die Rückseite durchgehen. Löcher mit einem Schraubenzieher zu machen ist auch eine gute Möglichkeit ungleichmäßige Löcher zu bekommen.

Jetzt bearbeitet die Schnitte mit Schleifpapier oder einer Drahtbürste, damit die Schnitte nicht zu gerade und sauber aussehen, solange bis Ihr zufrieden seid. Ihr könnt auch direkt mit Schleifpapier die Löcher reinbekommen ohne vorher zu schneiden. Dann könnt Ihr allerdings die Löcher nicht genau planen. Wenn Ihr das Shirt alleine tragt, müßt Ihr die Rückseite genauso bearbeiten. Tragt Ihr es unter etwas könnt Ihr die Rückseite unbearbeitet lassen. Jetzt seid Ihr fertig, wenn Ihr ohne Farbe arbeiten wollt. Wollt Ihr allerdings noch Effekte setzen dann geht es jetzt mit der Farbe weiter.

Wenn Ihr jetzt Euren gewünschten Look habt, könnt Ihr mit der Farbe beginnen. Ihr könnt mit Spraydosen sprühen und so diverse Farbeffekte bekommen. Auch hier gilt wieder, fangt langsam an und fügt nach und nach die Farbe hinzu. Eigentlich ist alles geeignet was Flecken hinterlässt. Rote Beete Saft, Kirschsaft, … sind gute Fleckengeber! Bei hellen Shirts nehmt Ihr dunkle Farben und bei dunklen Shirts helle.

Ihr könnt Euer Shirt auch in ein Wasser / Tee / Kaffee Bad legen und bekommt so dunkle Flecken in helle Shirts. Ihr solltet das Shirt dann aber mindestens einen Tag in der Mischung lassen. Mein Shirt habe ich nur mit rot und schwarz bearbeitet. Ihr solltet auf jeden Fall das Shirt nach dem bearbeiten waschen. Entweder mit Kurzprogramm oder besser via Handwäsche. Es kann sein das sich etwas von Eurer Farbe wieder rauswäscht, dann widerholt evtl. den Färbevorgang.

Nach einer kurzen 30 Minuten Wäsche sieht mein Shirt so aus.

Zum Schluss könnt Ihr, wenn Ihr möchtet noch ein paar Accessoires hinzufügen. Kunstblut ist immer ein Highlight, hinterlässt aber immer eine ziemliche Sauerei. Ich habe hier noch ein paar Maden hinzugefügt. Nehmt dazu ungekochten Reis und Platziert Ihn am besten um diverse Löcher. Somit sieht es aus als hätten Maden dort das Shirt aufgefressen. Befestigen könnt Ihr den Reis mit einem Sekundenkleber, oder noch besser, Latex Milch. Ihr bedeckt die Stelle mit dem Kleber und legt dann den Reis auf und lasst das Ganze trocknen.

All done, jetzt sollte Euer Shirt fertig sein. Jetzt noch das richtige Make Up oder eine Maske und Ihr seid Good To go!
Ebenfalls ein guter Effekt wird erzielt, wenn man zwei unterschiedlich bearbeitete Shirts übereinander trägt.Hosen, Hemden, Jacken könnt Ihr auf die gleiche Art bearbeiten.

Ich hoffe ich konnte Euch etwas helfen und wünsche Euch viel Spaß und Erfolg beim Herstellen.

HAPPY HALLOWEEN

Mike

www.FrightGuys.de

Die FrightGuys auf Facebook

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Random Cuts

Schreibe ein Kommentar