Nothing to Fear

Nothing to Fear

: Anthony Leonardi
: Jonathan W.C. Mills
: 2013

Nothing to Fear

Ort der Geschichte von NOTHING TO FEAR ist die Stadt Stull in Kansas. Die Familie zweier Geschwister zieht in der Hoffnung auf ein besseres Leben dahin. Was sie jedoch statt der erhofften Verbesserung erwartet ist bestialischer Verrat, der jeglichen Alptraum zur Realität werden lässt. Bei diesem Film werden wir von einer Geschwisterrivalität der besonderen Art überrascht. Die beiden Schwestern spielen mit gefährlichen, alten Ritualen – welche ihre Familie für immer verändern werden.

Über Stull existiert eine furchterregende Sage , die bei den Einwohnern und Touristen gleichermassen bekannt ist. Die Stadt soll zu einer von sieben gehören, die das “Tor zur Hölle” besitzen. Es heisst, der Teufel wird einmal von dem örtlichen Friedhof aufsteigen, um dann über die Erde zu wandern. Seit Jahrzehnten berichteten die Medien darüber, Filme wurden um diesen Mythos gedreht und Songs über dieses Grauen geschrieben . Der Schrecken um die Geschichte in der Stadt, hat selbst Papst Johannes Paul II. erreicht, der sich weigerte den Ort mit dem Flugzeug zu überfliegen.

NOTHING TO FEAR zeigt uns diese Legende im Vordergrund des Filmes und nimmt uns mit auf eine Reise in den Untergrund. Sicherlich kein Film für abergläubische Horrorfans.

Bekannte Gesichter wie Anne Heche (PSYCHO, VOLCANO) und Clancy Brown (STARSHIP TROOPERS) gehören zur Besetzung.

Leider werden wir uns auf den Film noch bis 2013 gedulden müssen. Aber wir werden sicherlich bald in den Genuss eines Trailers kommen.

 

 

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Noreia | News

Schreibe ein Kommentar