News: Stephen King will mehr Steuern zahlen

Dass Stephen King neben seiner Liebe zum Horror als Gitarrist, Baseballfan und Besitzer eines Radiosenders in Erscheinung tritt, war man gewohnt. Politische Töne hört man von der Gruselikone eher selten (dass man hier über Politik liest, ist allerdings auch rar).

Nun regte sich King sich aber öffentlich darüber auf, dass er als zigfacher Millionär nur 28% Steuern zahlen muss. Natürlich wäre King nicht King, wenn er das nicht auf unverkennbare Weise getan hätte.
Wörtlich sagte er bei The Daily Beast “Tax Me, for F@%&’s Sake!” (auf deutsch etwa: Besteuert mich, verfi@%& Scheisse).
Weiter: “Die Mehrheit [der Reichen] würde lieber ihren Schwanz in Feuerzeugbenzin tauchen, ein Streichholz anzünden und “Disco Inferno” singend herumtanzen, als Vater Staat einen weiteren Cent zu zahlen.”
Danach feuerte Steve mehrere scharf geschossene Salven gegen Republikaner und Geldsäcke.

Interessante Aussagen, von einem der nach eigenen Angaben immerhin pro Jahr 4 Mio $ für gemeinnützige Zwecke spendet.

Egal wie man politisch zu den Aussagen steht, den höchst unterhaltsamen Artikel sollte man sich nicht entgehen lassen.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | News

Schreibe ein Kommentar