Jack Ketchum’s The Woman

Jack Ketchum wurde hierzulande vor allem durch den erschreckend realistischen Roman EVIL bekannt.
Inzwischen wurde auch sein Debütroman BEUTEZEIT von 1980 auf deutsch veröffentlicht, in dem eine degenerierte Familie in bester Backwood-Manier Jagd auf “normale” Menschen macht.
Nach einer literarischen Fortsetzung (BEUTEGIER), die sich nicht deutlich vom Vorgänger unterschied, sowie einer Verfilmung von BEUTEZEIT, die ebenfalls keine große Aufmerksamkeit auf sich zog, wird diese Reihe nun fortgesetzt.

Dies geschieht als Doppelpack. Ketchum liefert nicht nur einen neuen Roman, sondern schrieb in Zusammenarbeit mit Regisseur Lucky McKee (THE WOODS, MAY) auch gleich das Drehbuch zum zeitgleich veröffentlichten THE WOMAN.

Darin wird die letzte Überlebende des Kannibalenclans von einem Kleinstadtanwalt gefangengenommen und als Trophäe in dessen Keller eingesperrt. Unter der Vorgabe die Frau zivilisieren zu wollen, wendet der Familienvater Folter und Missbrauch an und zunehmend verschwimmt das anfangs klare Bild zwischen Zivilisation und Barbarei.

Klingt wie eine Mischung aus allen oben genannten Ketchum-Werken, weswegen es kaum verwunderlich ist, dass der Film, der bislang in den USA auf einigen Festivals lief, als überaus verstörend beschrieben wird. Auf dem bekannten Sundance Film Festival verliessen mehrere Zuschauer die Vorstellung, ein Mann verlangte lautstark den Film zu konfiszieren und zu verbrennen.
Es ist jedoch nicht davon auszugehen, dass der Autor sinnbefreiten Torture Porn geschaffen hat.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | News

7 Kommentare

  1. ZombieSnail
    15 Mai 2011, 3:28 pm

    Klingt sehr interessant. Ketchum ist definitiv einer der besten Horrorautoren unserer Tage, dem es vor allem mit “Evil” gelungen ist, blanken Horror mit einem verstörenden Blick in die menschliche Psyche zu verbinden. Wenn dieses Konzept auch in dem angesprochenen Film ernsthaft umgesetzt wird, kann er eigentlich nur gut werden!

  2. Evan
    15 Mai 2011, 8:58 pm

    Hoffen wir, dass der Film nicht zu sehr geschnitten wird.

  3. Alex1979
    16 Mai 2011, 12:09 am

    Soll dasn Witz sein? Der wird beschnitten, wie sonst was! Dagegen könnte höchstens ein eigens dafür produzierter Vorspann helfen, in dem steht: “Für den Inhalt der Spots sind die Parteien verantwortlich.” Dann isses wurscht, was man im Film sieht und was nicht 🙂

  4. Sheri Moon
    16 Mai 2011, 10:40 am

    Die Filme hören sich richtig gut an.Und ich kenne noch keinen davon….man man man…

  5. udo
    16 Dez 2012, 10:45 am

    Der Film ist Sch…. , obwohl Uncut drauf steht ! wer das Buch gelesen hat kann sich den Film schenken. Man ist sonst sehr Entäucht.

  6. Goregalore
    16 Dez 2012, 11:00 am

    Aha, dann müssen deiner Meinung nach also alle Uncut-Filme gut sein—außer The Woman natürlich.
    Komisch, ich mag Buch und Film.

Schreibe ein Kommentar