Einheitliche Altersfreigabe in schweizer Kinos beschlossen

Interessantes tut sich derzeit in der Schweiz.
Dort wurde am Freitag eine einheitliche Altersfreigabe für Kinofilme beschlossen! Bisher war es, trotz jahrelanger Diskussionen über dieses Thema, letztendlich die Sache jedes einzelnen Kanton zu entscheiden, ab wie viel Jahren ein Film freigegeben wird. Dafür wurde jetzt eine Kommission aus 60 Vertretern der verschiedenen Kantone gegründet. Diese wird sich grundsätzlich an der deutschen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) orientieren, sofern schon eine vorliegt.

Tut sie das nicht, will die Kommission eine eigene Schätzung vornehmen, ebenso bei ausgewählten Filmen, die schon einer FSK unterliegen. Es ist also schwer abschätzbar, wie weit die Altersfreigaben höher gesetzt werden. Denn in der Schweiz langen die Freigaben (in einigen Kantonen) bisher oftmals weit unter der deutschen FSK (Beispiel: Saw 3D, hier geschnitten ab 18; im Kanton Bern ab 16 uncut!). Eine Vereinheitlichung wird also vermutlich in einigen Kantonen zu einer Verschärfung der Kino-Freigabe führen.

Inwieweit sich das auf den dortigen Markt auswirken wird, ist uns noch nicht bekannt, bisher regelt das der Schweizer Video-Verband SVV. Auch wenn die FSK dabei schon immer ein Thema war, arbeiteten die Händler dabei eigentlich hauptsächlich mit den österreichischen Vertrieben zusammen, wo auch weitaus mehr für die Jugend zulässig gemacht wird, als bei der FSK in Deutschland.
Sie und die Freunde des unzensierten Films, werden jetzt wohl hoffen, dass sich die Kommission nicht all zu viel Beispiel an der deutschen FSK nimmt.
Die Regelung soll sich innerhalb eines halben Jahres eingependelt haben.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | News

Schreibe ein Kommentar