Laid to Rest

Laid to Rest (2009)

: Bobbi Sue Luther,Nick Principe,Sean Whalen,Kevin Gage,Lena Heady
: Robert Hall
: Robert Hall
: ca.86 min
: ab 18
: 27.11.2009
: Splendid Film
: USA
Unsere Wertung
6.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
7 votes
5.4

Laid to Rest (2009)

Laid to RestDas Release zu LAID TO REST, der erste Film von Regisseur Robert Hall, ging 2009 an manch einem Horrorfan völlig vorbei. Zum einen lag es vielleicht daran, dass es schwer ist, einen neuen Killer unters Volk zu bringen. Zum anderen ist der Film geschnitten in Deutschland erschienen und wird somit von wahren Goreheads nicht beachtet. Letztes Jahr hatte die Autorin dieses Reviews den Film aber plötzlich auf dem Schirm, denn es tauchten die ersten Bilder zu Teil 2 auf und erweckten ihr Interesse. Es wurde Zeit, sich mit Teil 1 zu beschäftigen. Denn wenn ein weiterer Teil folgt, kann der erste (in den meisten Fällen) nicht allzu schlecht sein.

Eine junge Frau wacht in einem Sarg auf. Sie kann sich nicht erinnern, wer sie ist und wie sie in den Sarg kam. Der Sarg befindet sich, wie passend, in einem Leichenschauhaus. Ein Mitarbeiter findet sie auf, doch helfen kann er ihr nicht, denn hinter ihm taucht ein Fremder auf. Und somit tritt Chromeskull zum ersten Mal in Erscheinung. Bewaffnet mit einem scharfen Messer, einer Kamera auf der Schulter, die seine Morde aufzeichnen sollen und eine Maske aus glänzendem Chrome, die er sich sozusagen an sein Gesicht klebt. Die Frau kann fliehen und trifft auf den sympathischen Tucker der sie zu sich nach Hause mitnimmt. Doch Chromeskull folgt den beiden und  jeder, der seinen Weg kreuzt, wird nicht mehr lange unter den Lebenden verweilen.

Warum Hauptdarstellerin Bobbi Sue Luther für die Rolle ausgewählt wurde, ist offensichtlich. Sie hat zwei schlagende Argumente und war zum Entstehungszeitpunkt mit Regisseur Robert Hall liiert. Denn schauspielerisches Talent kann man ihr leider nur Bruchstückhaft zuschreiben. Doch das ist bei LAID TO REST auch nicht allzu relevant, denn in diesem Slasher stehen die einfallsreichen Todesarten im Mittelpunkt. Regisseur Hall hat eine eigene Special Effekts-Firma namens Almost Human Inc. und weiß somit genau was man tun muss, damit eine Todesszene echt aussieht. Und die sehen, trotz diversen Schnitten, wirklich gut aus. Aus dem Bauch hängende Gedärme, Blutfontänen und Kills, die alles andere als billig aussehen. Der restliche Cast, bestehend aus Kevin Gage (MAY), Lena Heady (GAMES OF THRONES), Thomas Dekker (A NIGHTMARE ON ELM STREET) und Sean Whalen (HALLOWEEN 2) ist zum Glück auch gut in dem was sie machen.

Chromeskull Darsteller Nick Principe bringt den irren Mörder sauber rüber, was natürlich nur über seine Gestik funktioniert, denn Chromeskull spricht kein einziges Wort. Mit schnellen Schritten pirscht er an seine Opfer heran und wirkt dabei mehr als bedrohlich. Kein Wunder, das Chromeskull in Übersee als der nächste große Slasher gehandelt wird.  Wer auf Filme mit plausibler Handlung steht, sucht diese bei LAID TO REST vergeblich, denn natürlich gibt es Logiklöcher und die Hauptdarstellerin fängt irgendwann an zu nerven. Auch wartet man vergebens auf eine Erklärung, warum Chromeskull macht, was er macht. Genau das sind die Gründe, bei denen viele lieber schnell das TV-Gerät abschalten wollen. Doch wer auf ein schönes Gemetzel steht, der sollte sich den Film, natürlich ungekürzt, ansehen.  Denn die unterschiedlichen Todesszenen werten den ganzen Film enorm auf. Nennenswert sind noch die Extras auf dem deutschen Release, denn dort taucht die ein oder andere zensierte Sekunde (insgesamt sind es ca.18 Sekunden) dann doch auf!

Fazit: Schnappt euch ein Bier, ruft eure Freunde an und genießt ein paar krasse Kills.

Laid to Rest (2009), 5.4 out of 10 based on 7 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. PsychoFaser
    18 Mrz 2012, 5:31 pm

    Das ist einer der schlechtesten Horrorfilme, die ich seit langer Zeit gesehen habe. Unglaublich schlechte story, einfach nur an den Haaren herbei gezerrt. Anstatt ein bisschen Geld in anständige Schauspieler und einen vernünftigen Plot zu investieren wurde hier der Großteil des Budgets für Spezialeffekte verbraten…Einfach nur sinnlos dieser Film!

Schreibe ein Kommentar