Marcel Walz
Unsere Wertung
0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

Interview mit Regisseur Marcel Walz

Nach LA PETITE MORT, AVANTGARDE oder POPULAR, steht SCHLARAFFENHAUS, der neue Film von Marcel Walz, kurz vor der Premiere. Die Kritiken sind bis jetzt allesamt gut. Marcel Walz ist ein talentierter deutscher Regisseur, der sich an das Horrorgenre wagt. Da weht der Wind einem manchmal eisig ins Gesicht. Aber der junge Mann lässt sich nicht unterkriegen und beweist mit seinem neuen Film, das man ohne Riesen-Budget einen soliden Schocker produzieren kann. Im Gespräch mit Marcel Walz:

Cat: Hallo Marcel. Du bist jetzt schon einige Jahre im Business. Wann hast du angefangen dich für das Horrorgenre zu begeistern?
MARCEL: Ach das ging schon recht früh los, jeder hat wohl schon früh die üblichen Horrorschinken gesehen. Aber so richtig hat es dann erst mit SCREAM angefangen. Da war es um mich geschehen.

Cat: Du kannst mit 25 Jahren auf acht Filme zurück blicken. Gibt es Momente die dir besonders in Erinnerung geblieben sind?
MARCEL: Es gibt so einige geile Momente an die man sich super gern erinnert. Ein Highlight waren im Grunde die kompletten Drehtage in New York für meinen Film AVANTGARDE. Es war einfach eine wunderschöne Zeit. Dann gibt es natürlich auch wieder ein paar eher weniger schöne Momente oder Erfahrungen aber die tun hier ja jetzt nichts zur Sache 😉

Cat: Demnächst erscheint dein neuer Film SCHLARAFFENHAUS. Was können Horrorfans erwarten?
MARCEL: Nach AVANTGARDE war klar: Jetzt muss wieder ein Film her, der schocken kann. Aber was ich auf keinen Fall wollte, ist einen weiteren LA PETITE MORT zu drehen, der zu 80% auf Blut und Folter baut. Mit SCHLARAFFENHAUS wollte ich vielmehr einen spannenden Horror-Thriller drehen, in dem sich die Story sowie die Charaktere weiterentwickeln und nicht nur als Kanonenfutter eingebaut werden. Dennoch kommt der Ekelfaktor nicht zu kurz. Wir haben einige fiese Sachen im Film die jedes Slasher Herz höher schlagen lässt.

Cat: Wie bist du auf den Namen SCHLARAFFENHAUS gekommen?
MARCEL: Das lustige ist, der Titel stand bevor das Drehbuch und die komplette Story standen. Der Titel überkam mich einfach, ich finde er klingt super, er bleibt im Gedächtnis und im Grunde kann sich keiner etwas darunter vorstellen. Viele haben mich gefragt – Geht es um Kannibalen? Ist es eine Hänsel und Gretel Verfilmung? Es brachte die Leute zum Überlegen. WUNDERBAR!

Cat: Wie kam es, das Uwe Boll nun den Film Präsentiert?
MARCEL: Nachdem der Film abgedreht und fertiggestellt war, haben wir natürlich einen Vertriebspartner für das Ausland gesucht. Da ich wusste, dass Uwe bereits andere Filme weltweit vertreibt, habe ich ihm den Film zugesendet. Ihm hat der der Film so gut gefallen, dass eins zum anderen führte.

Cat: Welche sind deine Lieblingshorrorfilme?
MARCEL: Da kommt fast jährlich Einer dazu kann man sagen. Aber meine absoluten Lieblinge sind: SCREAM 1 und 4, HALLOWEEN (Die Reihe), FREITAG DER 13te Teil6, SLEEPAWAY CAMP 2, SCHATTEN DER WAHRHEIT und WHITE CHICKS (lacht) usw.

Cat: Unter welchen Kriterien suchst du dir deine Darsteller aus? Kann man sich als Darsteller bei dir Bewerben?
MARCEL: Natürlich kann man sich bei mir bewerben. Bei jedem Film schalte ich mehrere Anzeigen und frage bei Agenturen an. Die Auswahl bei einem Casting fällt  natürlich immer unter anderen Kriterien aus, kommt schließlich auf die Rolle an, die der Darsteller im Film verkörpern muss!

Cat: Du hattest selbst eine kleine Rolle in NECRONOS-TOWER OF DOOM von Infernal Films. Wie war es vor dich vor der Kamera zu stehen?
MARCEL: OH MEIN GOTT. ICH FAND ES GAR SCHRECKLICH! Sowas würde ich auch nur für die Rohnstock Brüder machen (lacht). Oh weh, ich glaube ich wäre so eine kleine Mariah Carey am Set, sei es vom Persönlichen wie auch Spielerisch. “Da läuft mir Bluts ins Auge, das Brennt“.

Cat: Welche Musik hörst du Privat?
MARCEL: Im Grunde fast alles. Aber ganz vorne dabei, ist schicke House Musik, der gute Paul Kalkbrenner und 80er Jahre Musik.

Cat: Wolltest du schon immer Regisseur werden?
MARCEL: JA!

Cat: Was sind die Pläne für die Zukunft?
MARCEL:  Es sind 2-3 weitere Projekte in naher Zukunft geplant und auch schon in der Schmiede. Aber mal abwarten, was zuerst das Licht der Welt erblicken wird.

Cat: Auf welchen Film 2011 freust du dich am meisten?
MARCEL: Also der Film auf den ich mich am meisten gefreut hatte, kam schon im Mai 2011 ins Kino. Meine Güte, was für ein Geiles Machwerk: SCREAM 4, ein einfach perfekter Film!

Cat: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit deinem neuen Film.
MARCEL: Danke meine Liebe. Dir auch alles Gute.

Offizielle Website von MATADOR-Film

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Interviews

2 Kommentare

  1. TinaGranina
    20 Jul 2011, 9:57 am

    So sieht der aus? So jemanden Süßen vermutet man gar nicht hinter einen La petit mort haha
    wann kommt der schlraffenland denn raus?

  2. Cat
    20 Jul 2011, 10:31 am

    Schlaraffenhaus kommt Ende September raus.

Schreibe ein Kommentar