Lina Leandersson
Unsere Wertung
0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

EXKLUSIV-INTERVIEW: LINA LEANDERSSON (SO FINSTER DIE NACHT)

Nachdem wir den Kinostart von dem Remake LET ME IN angekündigt haben, wollen wir euch heute die Schauspielerin Lina Leandersson vorstellen, die im Original den Vampir spielt. Nach den Jahren wollten wir wissen, wie es der Schauspielerin heute ergeht und somit bekamen wir ein Interview mit ihr. Doch kurz noch mal eine kleine Zusammenfassung, um was es in SO FINSTER DIE NACHT geht: In dem schwedischen Film spielt Lina ein kleines Mädchen, das in einen Wohnblock zieht, in dem der Außenseiter Oscar wohnt. Nach und nach verstehen sie sich immer besser und es entsteht eine enge Bindung zwischen den Beiden. Außerdem hilft sie ihm, gegen seine Schikanierer vorzugehen.

HP: Du spielst in dem Film “SO FINSTER DIE NACHT” die Rolle der Eli. Wie kamst du dazu?
-Ich fand eine Anzeige im Internet und dann habe ich mich einfach dafür beworben!

HP: Wie hast du dich auf das Casting vorbereitet?
-Ich habe mich eigentlich nicht darauf vorbereitet. Ich war davor noch nie bei einem Casting, also hatte ich auch keine Erfahrung.

HP: Hat es dir gefallen Eli zu spielen?
-Ich habe es geliebt! Sie ist eine sehr besondere Person, es ist schwer, sie nicht zu mögen. Ich bin sehr dankbar, dass ich diejenige war, die die Ehre bekam Eli zu spielen.

HP: Was gefällt dir denn an ihr?
-Das ist eine schwierige Frage. Nun, ich mag alles an Eli. Erstens – sie ist ein Vampir, wie cool ist das denn und zweitens ist sie so gutherzig und so klug. Eli ist außergewöhnlich, sie ist ein Mädchen (oder ein Junge, wie man will) in einem Kinderkörper, obwohl sie schon Hunderte Jahre alt ist.

HP: Welche Szene war die Härterste, die du drehen musstest?
-Die härterste war, als sich Oskar selbst in die Hand schnitt und Eli das Blut vom Boden aufschleckte. Das war schwierig weil ich den Charakter von Eli sehr schnell ändern musste. Davor war sie eine ruhige und fröhliche Person, aber dann wird sie plötzlich zu einem hungrigen Vampir.

HP: War es hart die kalten Szenen zu spiel, in denen du nur barfuß warst?
-Es war gar nicht so hart. Jeder hat sich sehr gut um mich gekümmert. Sie versicherten sich immer, ob es mir warm war nach den Szenen.

HP: Welche Szene findest du am gruseligsten und wieso?
-Die Szene, in der ich im Fensterrahmen saß und Oscar zu winkte. Ich konnte nur daran denken, wie tief es runter ging.

HP: Die Endszene spielt in einem Zug. Oscar reist damit irgendwo hin. Neben ihm steht ein Koffer, in dem sich Eli befindet. Hast du dich wirklich darin befunden?
-Das ist ein Geheimnis!

HP: Bist du gut mit Tomas Alfredson und dem Rest des Teams ausgekommen?
-Ja bin ich. Trotz, dass ich ziemlich jung war, haben sie mich immer beachtet und ein Teil vom Team sein lassen.

HP: Wie lange hat es gedauert, bis der Film fertig war?
-Ich weiß es nicht genau. Ich glaube es wurde ein oder zwei Monate mit mir gefilmt, aber wie lange es gebraucht hat, bis der komplette Film schließlich fertig war, das weiß ich nicht.

HP: Was war damals dein erstes Gefühl, als du den Film zum ersten Mal gesehen hast?
-Ich war einfach geschockt. Ich auf einer großen Leinwand im Kino und meine Idole würden den Film sehen? Ich war überwältigt!

HP: Gibt es vielleicht einen Filmausschnitt, der nicht im Film zu sehen ist, den du aber gern mit drin gehabt hättest?
-Nein. Ich finde es ist alles perfekt. Meiner Meinung nach fehlt nichts.

HP: Hast du trotzdem den Remake “LET ME IN” gesehen? Was hältst du davon?
-Hab ich nicht. Ich mag SO FINSTER DIE NACHT so gern, also wäre es für mich eine Sünde, LET ME IN anzusehen.

HP: Wie hat sich dein Leben nach dem Film verändert?
-Nicht besonders. Es ist einfach weiter gegangen. Das Einzige, was sich geändert hat, ist, dass ich eine sehr gute Erfahrung gemacht habe.

HP: Also erkennen dich die Leute nicht, wenn du auf die Straße gehst?
-Ich glaube nicht. Ich sehe nun um einiges älter aus und in Schweden interessiert man sich nicht besonders, wer in einem Film mitgespielt hat. Wenn du es tust, würdest du nicht nach einem Autogramm gefragt werden oder etwas in der Art.

HP: Dann hast du ein normales Teenager-Leben?
-Auf jeden Fall. Ich gehe zur Schule, studiere und treff mich mit Freunden, wie jeder andere auch.

HP: Hast du Filmprojekte für die Zukunft?
-Ja! Ich bin sehr beschäftigt.

HP: Was ist dein Lieblings Horrorfilm?
-Ein Klassiker-THE SHINING. Ich liebe Jack Nicholson in diesem Film, er ist einfach klasse.

HP: Was sind deine Hobbys? Welche Musik bevorzugst du?
-Einige meiner Hobbys (vom Schauspielern mal abgesehn) sind Musik, boxen, schreiben und Politik. Ich finde es schön zu reden und über Dinge zu diskutieren, also passt Politik gut zu mir. Ich mag eigentlich jede Musikrichtung, jedoch meistens höre ich RnB und Hip Hop. Chris Brown und King’s of Leon machen ständig gute Lieder.

Our “english native speaking fans” can read this Article in english, while following this link.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Evan | Interviews

3 Kommentare

  1. Wilfried Ritz
    28 Nov 2011, 4:57 pm

    Eines der wenigen Interviews auf Deutsch.
    Vielen Dank Lina sagt ein großer Fan.
    http://wwww.So-finster-die-Nacht.de

  2. Evan
    28 Nov 2011, 9:50 pm

    Schöne Website 🙂
    Mich hat das Buch auch sehr bewegt. Ich hoffe das Interview gefällt dir.

  3. women's sweaters
    19 Mai 2013, 3:58 am

    This has to be one of the best articles I’ve read on this subject so far. You are obviously intelligent, but you really know how to speak to readers. Overall, I agree with your information.

Schreibe ein Kommentar