Horrorfilme 2011: Das erste Quartal + mehr

Nachdem unsere letzte Vorschau auf das Jahr 2011 bereits aus dem August stammt, wollen wir nun nochmal genauer hinschauen, was dieses Jahr, vor allem aber das erste Quartal für uns bereit hält.

Los geht es mit DEVIL, einem Film von M. Night Shyamalan. Der mit THE SIXTH SENSE bekannt gewordene Regisseur fiel in den letzten Jahren eher durch belanglose Filme auf.
DEVIL hingegen erhielt im Vorfeld recht viel Lob. Der Film über einen mörderischen Aufzug kommt am 13.01. in deutsche Kinos.


Wes Craven zum Ersten: MY SOUL TO TAKE hat einen Starttermin für den 03.02. Der Film handelt von einem Serienmörder, der 7 Teenager heimsucht, die an seinem vermeintlichen Todestag geboren wurden.


Um einen knappen Monat nach hinten geschoben wurde TUCKER & DALE VS: EVIL.
Kinostart ist jetzt der 10.02.

Große Namen auch bei THE RITE – DAS RITUAL: Anthony Hopkins gibt den Exorzisten. Angeblich beruht der Film auf wahren Begebenheiten. Kinostart: 17.03.



Und da wir gerade beim Thema Kirche sind. Im Juni erwartet uns der Action-Horror THE PRIEST. Der Trailer sieht zwar nach seelenlosem Popcorn-Kino aus, aber wer weiß?



Weniger konkret geht es bei RED RIDING HOOD zu. Es ist zu erwarten, dass der Streifen im Laufe des Jahres auch zu uns kommt, wann genau wissen wir aber noch nicht.
RED RIDING HOOD ist für den 21.4.11 geplant.

SEASON OF THE WITCH ist derzeit ein Titel über den man immer wieder stolpert. Der Film mit Nicolas Cage in der Hauptrolle sollte bis zum Sommer bei uns einschlagen.
Der Film kommt am 24.3.11 in  die Kinos.

Die beiden Trailer und mehr Infos gibt es hier.

Für Anfang April ist das Remake von DON’T BE AFRAID OF THE DARK geplant. Sowohl als Drehbuchautor, als auch als Produzent war Benicio del Toro aktiv. Im Film geht es um kleine Kreaturen, die im Haus der Hauptdarsteller Katie Holmes und Guy Pearce hausen.



Wes Craven zum Zweiten: Der Kult-Regisseur wird uns in diesem Jahr mit Scream 4 erfreuen…allerdings wohl erst in der zweiten Jahreshälfte.



Das ist auch der Zeitrahmen, in dem man das Prequel von THE THING erwarten sollte. Derzeit kann man vom Oktober als Startmonat ausgehen.

Neues gibt es auch von SAW-Schöpfer James Wan, der mit INSIDIOUS einen Haunted House-Film liefert. Die Story erinnert etwas an POLTERGEIST, aber obwohl der Film für gerade einmal 1 Million $ entstand, ist viel gutes über ihn zu hören.



Ein Comeback versucht auch Großmeister John Carpenter mit THE WARD. Inhaltlich wird es um eine Frau in einer psychiatrischen Anstalt gehen, die von einem Geist heimgesucht wird. Ob Carpenter an alte Erfolge anschließen kann, bleibt abzuwarten.

Für die [REC]-Reihe sind derzeit zwei Fortsetzungen geplant, wovon zumindest die erste [REC] – GENESIS 2011 veröffentlicht werden soll. Der Film stellt ein Prequel zu den bisherigen [REC]-Filmen dar.

Mit RUBBER erwartet uns ein teuflischer Autoreifen (!). Der Film feierte auf dem Fantasy Film Fest seine Deutschlandpremiere und obwohl er nur bedingt dem Horrorgenre zuzuordnen ist, hat er das Zeug zum Kultfilm. Link zur Filmseite

Bereits mehrfach verschoben wurde THE CABIN IN THE WOODS. Ob das ein schlechtes Zeichen ist, wird sich zeigen. Wenn sich nicht nochmal etwas ändert, dürfte auch dieser Film 2011 unters Volk kommen.

APOLLO 18 ist eine Mockumentary über eine Raumfahrtmission, auf der einiges schief geht. Während die echte Apollo 18-Mission zum Mond geplant war, aber abgesagt werden musste, greift der Film die Idee auf, dass man sehr wohl nochmal zum Mond zurückgekehrt ist, dann aber kein Wort mehr darüber verloren hat, was man dort fand.


Stephen King hat LET ME IN zu seinem Lieblingsfilm 2010 ernannt. Wie er im direkten Vergleich zum schwedischen Original LET THE RIGHT ONE IN abschneidet, hat Herr King leider nicht gesagt.
Zu uns kommt das Remake angeblich im Sommer.

Wie gehabt besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit und wer weiß, welche Termine sich noch verschieben. Also besser nochmal nachfragen, bevor ihr euch in die Schlange an der Kinokasse stellt.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Horror Allgemein

3 Kommentare

  1. Wr3ck
    04 Jan 2011, 2:53 pm

    Schöne Liste, danke euch 😀 Freue mich schon auf Devil, allerdings schon etwas länger. Wenn ihr das hier lest, könnt ihr mir eventuell ein paar Filme nennen die auf engem Raum spielen (Cube, Buried, Frozen, etc.)? Hat dieses Genre einen eigenen Namen? :O

  2. Mick
    04 Jan 2011, 3:10 pm

    Ob es dafür einen genre-typischen und englischen Begriff gibt, weiß ich nicht, aber auf deutsch kommt der Begriff Kammerspiel am nächsten.
    Als ähnliche Filme (also kleiner Personenkreis und kleine Location) würden mir vor allem die OPEN WATER – Filme einfallen. Wenn du’s gerne klaustrophobisch magst evtl. noch THE DESCENT.
    Kein Horror, aber ebenfalls nur in einem Raum spielend und mit wenigen Schauspielern ist DIE 12 GESCHWORENEN.
    Ach ja, und BURNING BRIGHT.

  3. Anni
    14 Jan 2011, 11:00 pm

    -DEVIL-
    Es ist endlich so weit: Einer der ersten Horrorfilme 2011 läuft in den Kinos.

    Mit DEVIL hat M. Night Shyamalan ein eigentlich recht gut verwertbares Thema gewählt. 5 sich bis dato unbekannte Menschen werden auf engstem Raum von einer scheinbar übernatürlichen Macht gefangen gehalten und kommen nach und nach während kurzen Stromausfällen ums Leben.
    Ein gläubiger Sicherheitsmann welcher das Szenario über eine Kamera im Überwachungsraum mit ansieht geht davon aus, dass der Teufel seine Finger im Spiel hat und in Gestalt einer der Gefangenen sein Unwesen treibt.

    Die Ansätze des Films sind wirklich gut, jedoch bleibt meines Erachtens zu viel Potential unausgeschöpft. Mit nur wenigen wirklich blutigen Szenen wollte der Film wohl die Psyche und nicht den “Ekel” reizen, dies gelingt jedoch leider nur bedingt in einigen wenigen “Schock-Momenten”.

    Die Anteile von Blut,Überraschungsmomenten und eigentlicher Story sind sehr gleichmäßig aufgeteilt und wenn es dann soweit war auch recht gut umgesetzt jedoch fehlte es an dem bestimmten etwas.
    Zeichnen sich Filme wie Dawn of the Dead durch eher blutige und erschreckende Szenen aus, Gothika durch eine Story die eher die Psyche anspricht, so kann ich nicht sagen wo der Schwerpunkt in diesem Film lag.

    Daher mein Fazit:

    Kann man sich ansehen… die Schauspieler machen einen guten Job und auch der Grundriss der Story ist interessant. Ob man jedoch unbedingt das Geld fürs Kino ausgeben sollte wage ich zu bezweifeln.

Schreibe ein Kommentar