haunter
Unsere Wertung
0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

Haunter: Und täglich grüßt das Geistermädchen

 

haunterTotes Mädchen. Spuk. Totes Mädchen spukt in großem Haus. Alles schon gesehen. Denkt man. Wenn der Name Vincenzo Natali allerdings vor dem Filmtitel steht, darf man in der Regel etwas erwarten, das außerhalb der Norm rangiert.
Der Amerikaner mit italienischer Abstammung war verantwortlich für den genialen Low-Budget Film Cube, der uns 1997 aus den Socken haute. Außerdem, weniger bekannt, aber nicht weniger gut, der Film Cypher, aus dem Jahr 2002. Und natürlich Splice –  Das Genexperiment aus dem Jahr 2009, der wieder dieses gewisse Etwas hatte.

Nun traut sich Vincezo Natali an das Haunted House Genre und lässt in HAUNTER eine (un-)tote Abigail Breslin als Geistermädchen Lisa immer und immer wieder den selben Tag erleben. Nämlich den Tag ihres Todes. Irgendwann schafft es Lisa Kontakt zu den Toten aufzunehmen und versucht das junge Mädchen Olivia, das in dem Haus wohnt, vor dem übernatürlichen Killer zu warnen, der es auf sie abgesehen hat.

Neben der Jungschauspielerin Abigail Breslin, wirken außerdem Stephen McHattie (THE TALL MAN), Eleanor Zichy und David Hewlett, der in fast allen Werken von Natali vertreten ist, mit.

Der Trailer sieht, zugegeben, nicht so viel anders aus als etwas, das wir (immer und immer wieder) schon gesehen haben, aber trotzdem verspreche ich mir von HAUNTER einiges.

Am 18. Oktober kommt der Film in die amerikanischen Kinos, ein deutscher Starttermin ist leider noch nicht bekannt.

 

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Rinn Gomory | News

1 Kommentar

  1. Ello
    05 Aug 2013, 7:32 pm

    klingt ein bisschen wie “in meinem himmel” und “täglich grüßt das murmeltier”, nur as horrorfilm aufgezogen. Kann mir grad nicht vorstellen wie das funktionieren soll. Leider ist der trailer nicht sehr aussagekräftig.

Schreibe ein Kommentar