curse_of_chucky_fr_xp_dvd

Halloween-Filmtipp: The Curse of Chucky (2013)

: Fiona Dourif, Brad Dourif, Danielle Bisutti, Brennan Elliott, Summer H. Howell, A. Martinez, Chantal Quesnelle
: Don Mancini
: Don Mancini
: 97 Min.
: 16
: 24. Oktober 2013
: Universal Pictures Germany GmbH
: USA
: Filmpremiere: Montreal Fantasia Festival
Unsere Wertung
8.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
4.7

Halloween-Filmtipp: The Curse of Chucky (2013)

 

curse_of_chucky_fr_xp_dvdWenn es auf Halloween zugeht, sollte mich sich horrorfilmtechnisch manchmal auf seine Wurzeln besinnen. Als Filmemacher und als Zuschauer. Für viele gehört “Child’s play”, oder CHUCKY-DIE MÖRDERPUPPE, wie er bei uns in Deutschland heißt, zu den Horrorfilmklassikern und kann schon eine lange Reihe von Fortsetzungen verzeichnen. Dabei entwickelte sich der einstige Splatter zu einer absurd-komischen Horrorkomödie. Lange war nicht klar, ob der sechste Ableger der Reihe eher ein Reboot oder ein Sequel werden soll und heraus kam etwas, das wohl von beidem etwas ist.

 

Nica (Fiona Dourif, die Tochter von Chuckys Stimme Brad Dourif) sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl und bekommt eines Tages ein mysteriöses Päckchen ohne Absender zugeschickt. Das “Geschenk” beinhaltet, ohne Brief oder Vermerk, eine sprechende Puppe, die auf den Namen “Chucky” hört.
Nach einer tragischen Nacht bekommt Nica Besuch von ihrer Schwester Barb (Danielle BisuttiINSIDIOUS 2), deren Mann Ian (Brennan Elliott – BLOOD SHOT), ihrer gemeinsamen Tochter Alice (Summer H. Howell) und deren Nanny Jill (Maitland McConnell – DARKENING SKY). Nica möchte die Puppe ihrer Nichte schenken, die sie gleich begeistert durch das ganze Haus schleppt. Allerdings taucht ihr Spielzeug immer wieder an Stellen auf, an denen Alice gar nicht war und scheint dem Mädchen merkwürdige Sachen zuzuflüstern.

 

the curse of chuckyLiebhaber des Franchises werden den Film mit gemischten Gefühlen angegangen sein. Und das zu Recht. Der letzte Teil, CHUCKY’S BABY, war von einem guten Slasher mehr als weit entfernt. Überrascht wird man nun feststellen, dass sich Regisseur Don Mancini, der, was ungewöhnlich ist, für jeden Teil der Reihe verantwortlich ist, zurück auf Chuckys Wurzeln beruft.
Der größte Teil des Plots spielt in einem großen, dunklen Herrenhaus, in dem den ganzen Teil über kaum Licht brennt. Perfekt für eine mordende Puppe, die es auf eine ganze Familie abgesehen hat. Und wenn auch die alten Hasen vorhersehen können, was kommt – immerhin haben wir die Vorgänger ja bereits gesehen – schafft es THE CURSE OF CHUCKY eine knisternde Atmosphäre aufzubauen, die einen die Luft anhalten lässt. Zum Beispiel beim gemeinsamen Dinner, bei dem man genau weiß, dass ein Teller vergiftet ist. Natürlich werde ich euch nicht sagen welcher das ist, es sei nur so viel verraten, dass Mancini einen lange Nägel kauen lässt, bis er die Kamerafahrt um den Tisch beendet und die Situation auflöst.

 

Natürlich hat der Film auch seine Schwächen. Ob hölzernen Gesprächen, Logiklöchern oder typischen Horrorfilmklischees (keiner glaubt einem, wenn man von einer mordenden Puppe erzählt; man dreht sich von der Puppe weg, wenn sie vermeintlich ausgeschaltet ist) – aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Und den einen oder anderen Lacher wird es natürlich auch geben. Immerhin reden wir hier von CHUCKY. Der übrigens auch ein Make-Over verpasst bekommen hat. Fast kann man ihn süß finden. Aber nur fast. Denn wer länger auf dieses starre Gesicht blickt, den kann nur das pure Grauen packen. Puppen werden ihre unheimliche Faszination wohl nie verlieren.

 

curse_of_chucky_07_xp_sznFreuen werden sich viele Fans auch, dass sich CURSE OF CHUCKY auf den Anfang der Geschichte beruft und die ein oder andere Andeutung zu den ersten Teilen fallen gelassen wird – sogar über die Geschichte von Chucky alias Charles Lee Ray (Brad Dourif – BLOOD SHOT).

Und wenn man dann schon fast am Ende des Filmes angekommen ist und sich denkt “Hey, das war wirklich gut!”, hält der Film eine weitere Überraschung für einen bereit.

 

THE CURSE OF CHUCKY hat keine Kinoveröffentlichung bekommen, sondern wurde direkt auf DVD und BluRay veröffentlicht. Eine Tatsache, die die Filmstudios bestimmt ärgern wird, nachdem das Publikum den Film bereits so positiv aufgenommen hat.

 

Ein Film, bei dem man sich mal wieder richtig schön nostalgisch gruseln kann und unser erster Tipp für den Halloweenabend. Von uns gibt es 8 von 10 Punkten!

THE CURSE OF CHUCKY ist seit dem 24. Oktober 2013 auf DVD und BLuRay im Handel erhältlich.

 

 

curse_of_chucky_08_xp_szn

Halloween-Filmtipp: The Curse of Chucky (2013), 4.7 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Rinn Gomory | Fimtipp des Tages

Schreibe ein Kommentar