Dead Snow

Eine einsame Hütte in den norwegischen Bergen, ein Typ mit Braindead-Shirt, ein alter Mann mit warnender Botschaft, zweckentfremdete Gartenwerkzeuge, Sex auf dem Plumpsklo, Zombie-Nazis und gaaaanz viel Blut…

DEAD SNOW ist objektiv betrachtet alles andere als perfekt, hat rückblickend aber mehr Punkte verdient, als wir damals im Review rausrücken wollten, denn man muss ihn einfach mögen.
Die Mischung aus Humor, einigen Schockmomenten, Action und reichlich Splatter sollte jedem Horrorfreund ein Lächeln ins Gesicht fräsen.

 

Dead Snow, 1.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Fimtipp des Tages

1 Kommentar

  1. LoveHorror
    10 Jan 2012, 7:54 pm

    Ist nun schon etwas länger her, dass ich mir diesen mittelmässigen Horrorstreifen reingezogen habe. Unterhaltsam fand ich “Dead Snow” allemal. Sowieso könnte ich momentan in der Wintersaison, wenn Pistenroudis die weiss bedeckten Gipfel unsicher machen und das exzessive Après-Ski so manches Alkoholvergiftungs-Opfer fordert, mir ständig solche Filme à la “Frozen”, “Cold Prey” und eben “Dead Snow” reinziehen. Nirgends sieht rotes (Kunst-)blut eindrücklicher aus als im puren, weissen Schnee…

Schreibe ein Kommentar