Exklusiv Interview mit Aleksander Nordaas und Silje Reinåmo

 

THALE war der norwegische Beitrag auf dem Fantasy Filmfest 2012. Wie wir finden ein beeindruckendes Werk, das viel Gesprächsstoff zu bieten hat. Also haben wir Regisseur und Autor Aleksander Nordaas, sowie Hauptdarstellerin Silje Reinåmo zum Interview gebeten!

ThaleHorrorpilot: Aleksander, THALE erzählt eine besondere Geschichte, wie bist du dazu gekommen, einen Film darüber zu machen?

Aleksander: Wir wussten, wir wollten einen Film machen, der auf norwegischer Mythologie basiert und die Huldra war immer meine Lieblingskreatur. Sie ist eine sehr faszinierende Kreatur, die auf so viele verschiedenen Weisen in unserer Folklore dargestellt wird. Von einem bösartigen Teufel-ähnlichen Ding zu einem Wesen, welches nett zu dir ist, wenn du nett zu ihm bist. Es gab so viele mögliche Ansatzpunkte für den Charakter einer Huldra, was mich als Geschichtenerzähler angesprochen hat.

Horrorpilot: Beeinflussen Mythen dich auch außerhalb deiner Arbeit als Filmemacher?

Aleksander: Ja, absolut! Ich war schon immer von Mythen und Fantasy angetan, in allem, von den kleinen Dingen im gewöhnlichen Menschen, zu Büchern, Videospielen und Filmen.

Horrorpilot: Was ist das besondere an THALE?

Aleksander: Ich finde es schwer meine Arbeit objektiv zu betrachten, insbesondere THALE, da wir etwa 3 Jahre lang produziert haben, am Ende macht es ziemlich blind. Aber wie gesagt, THALE ist ein originales Creature Feature, mit der Storyline und den Charakteren im Fokus, als Gegensatz zu den meisten „standart“ Horror/Fantasy Filmen. Und wenn das wahr ist, bin ich absolut glücklich!

Horrorpilot: War es einfach die Produzenten von dem Projekt zu überzeugen oder musstest du dafür kämpfen?

Aleksander: Es war eigentlich ziemlich einfach J Ich bin Co-Eigentümer der Produktionsfirma Yesbox Productions, mit meinem Produzenten Bendik Strønstad und wir waren beide bestrebt THALE umzusetzen. In Norwegen sind wir glücklich, die Möglichkeit zu haben, Filme staatlich finanziert zu bekommen. Aber gleichzeitig gibt es auch jede Menge Konkurrenz und Prozeduren um diese Förderung zu bekommen. So als junge und ungeduldige Filmemacher, wollten wir nicht lange auf die Ablehnung eines Antrags warten, so dass wir erst ohne Förderung mit den Dreharbeiten begonnen haben.

Horrorpilot: Gibt es etwas oder jemanden, der dich als Regisseur beeinflusst?

Aleksander: Ich wage zu behaupten der Alltag. Aber im Gegensatz zu vielen Filmemachern, die IN ihm Inspiration finden. Ich will aus ihm HERAUS. Ich will nicht das Leben erforschen, was ich schon kenne, die Dinge durch die ich jeden Tag gehe. Also für mich ist mein Job als Filmemacher eine kleine Flucht aus der Realität, wenn Sie so wollen. 🙂

Thale - Writer-Director Aleksander L. NordaasHorrorpilot: Wolltest du schon immer Filme machen?

Aleksander: Ja, zumindest Geschichten erzählen. Neben Filmen schreibe ich auch Romane, Kinderbücher usw. – genauso wie Fotografie und Digitale Kunst – also man kann sagen, ich erkunde die Medien. Da ist so viel zu lernen und zu genießen in jeder Kunst und jedem Genre, aber ja, Filme sind natürlich ganz oben auf meiner Liste.

Horrorpilot: Du hast vorher schon ein paar Mal mit deinen Hauptdarstellern zusammengearbeitet. Wie seid ihr zusammen gekommen?

Aleksander: Die meisten von uns haben angefangen zusammenzuarbeiten an unserem ersten Feature-Film SIRKEL zurück in 2004. Es war ein kleinerer Studentenfilm, aber es gab uns eine professionelle und freundschaftliche Basis für zukünftige Projekte. Wir sind geradezu zusammen in der Filmwelt groß geworden. Es ist sehr befriedigend seine Schauspieler auswendig zu kennen, dann weiß man wozu sie fähig sind. THALE wurde tatsächlich mit den drei Hauptfiguren im Hinterkopf geschrieben, und sie wurden auch in das Skript eingebunden.

Horrorpilot: Silje, jetzt will ich wissen, was du zu Aleksander als Regisseur sagen kannst?

Silje: Vor allem ist er sehr visuell, er hat seinen eigenen Stil und  ich denke, die Welt wird dem in den kommenden Jahren Beachtung schenken. Es ist ein sehr bedeutender Look. Er ist sehr hart am arbeiten und ein Multitalent. Er hat eine große Vorstellungskraft. Bei der Arbeit mit ihm ist er sehr positiv, geduldig und ruhig. Ich habe totales Vertrauen in ihn, was wichtig für mich bei den Dreharbeiten zu THALE war. Es hilft auch, dass er ein wirklich netter Kerl ist und immer war.

ThaleHorrorpilot: Also wirst du auch in Zukunft weiter mit Aleksander zusammenarbeiten?

Silje: Ich hoffe sehr! Er ist der nächste weltweit große Regisseur – Ich weiß es!

Horrorpilot: Trotz der Tatsache, dass du einen großen Teil der Dreharbeiten nackt warst, spielst du deine Rolle sehr sicher. War es so einfach wie es aussieht?

Silje: Danke! Nein, es war nicht so einfach wie es aussieht. Ich habe mich während Teilen der Dreharbeiten buchstäblich völlig nackt gefühlt. Einige Tage nach den Dreharbeiten fühlte ich mich sehr erschöpft. Als hätte ich Teile von mir selbst gegeben. Was man schätze ich in jeder Rolle tut, aber dies war ein anderes Gefühl. Es war es allerdings alles wert!

Horrorpilot: Wie war es ein nicht menschliches Wesen zu spielen? War es eine besonderes Herausforderung?

Silje: Es ist ziemlich der gleiche Prozess, vor allem weil Thale die Emotionen eines Menschen hat. Aber ich musste selbstverständlich eine Menge über die Huldra lesen, vor allem um ihre Körpersprache zu erstellen. Aber das war mehr ein Geschenk als ein Hindernis.

Horrorpilot: Welche Art von Charakter wolltest du schon immer einmal spielen?

Silje: Jeder Charakter ist interessant, solange er gut geschrieben ist. Ich fühle mich sehr vielseitig als Schauspielerin. Ich habe vorher schon in einem Interview gesagt, dass ich gerne eine Person spielen würde, die mal gelebt hat oder eine fiktive berühmte Romanfigur. Eigentlich bin ich schon involviert in Projekt, das die Rolle meiner Träume sein könnte, aber es ist noch sehr früh um etwas zu sagen…

Horrorpilot: Was hat die Rolle von Thale für dich bedeutet?

Silje: Es ist meine erste Hauptrolle auf der großen Leinwand, also hat es mir sehr viel bedeutet. Auch weil ich absolut verliebt in die Rolle bin. Immer noch wenn ich den Films ehe, kann ich fühlen was sie fühlt. Ich will sie beschützen. Ich denke du willst sie beschützen, wenn du den Film siehst. Und das ist zum Teil, was ich das Publikum auch erleben lassen wollte.

ThaleHorrorpilot: Aleksander, was ist für dich das besonderes an dem Charakter der Thale? Und in wie weit hat sie das Leben der Menschen um sie herum beeinflusst?

Aleksander: Um nicht zu viel für eure Leser zu spoilern, werde ich diese Frage ziemlich offen lassen J Aber ja, sie ist eine besondere Art von Charakter, den wir mit den Augen von zwei Tatort-Reiniger kennen lernen werden – beides, ihr Wesen und ihre Geschichte. Vielleicht sind die Dinge nicht ganz das, was sie zu sein scheinen? J

Horrorpilot: Bist du interessiert daran, in Zukunft mehr Horrorfilme zu machen?

Aleksander: Absolut – so lange ich in der Lage bin den richtigen Ansatz zu finden. Ich muss meine Stimme und meine Substanz in dem Genre finden und ich habe wirklich gerade erst angefangen zu suchen. Also bin ich gespannt weiter zu machen!

Horrorpilot: So was ist dein nächstes Projekt?

Aleksander: Es ist derzeit in der Entwicklung und wird in kürze bekannt gegeben werden. Wenn jemand von euren Lesern informiert bleiben möchte oder einen Blick auf andere Projekte werfen möchte, wäre ich sehr glücklich, Besucher auf www.aleksandernordaas.com oder Facebook zu empfangen!

Das wirst du bestimmt! Vielen dank für das Interview, auch an dich Silje! Sie findet ihr natürlich auch bei Facebook!

To read the interview in english, klick HERE!

Aleksander Nordaas Silje Reinåmo

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von May | Interviews

1 Kommentar

  1. cheap prom gowns uk
    19 Mai 2013, 3:37 am

    The expertise you have on this topic well surpasses other article content I’ve read online. You really know how to write persuasive content. Thank you.

Schreibe ein Kommentar