Excision

Excision (2012)

: Anna Lynne McCord, Tracy Lords, Ariel Winter, Roger Bart, Jeremy Sumpter, Malcolm McDowell, Ray Wise
: Richard Bates Jr.
: Richard Bates Jr.
: 81 min
: ab 18
: 17.01.2013 (Kino)
: MIG Film GmbH
: USA
Unsere Wertung
9.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
15 votes
6.7
excision-poster

Excision – Bilder

: Richard Bates, jr.
: Richard Bates, jr.
: 2012
: USA

Excision (2012)

Ein Film über ein Mädchen, das die Außenseiterin der Schule ist und auch sonst einfach anders, als die anderen Mädchen in ihrem Alter zu sein scheint? Erinnert mich an CARRIE oder auch stückweise an MAY. Aber EXCISION von Regisseur Richard Bates Jr. ist völlig anders. Deutschlandpremiere hatte der Film auf dem Fantasy Filmfest 2012 und das Publikum war zum Größenteil begeistert. Eine Geschichte um eine junge Frau, ihren Träumen, Fantasien und ihrer Familie, die nach außen hin perfekt sein will, aber alles andere als perfekt ist.

Die 18-jährige Pauline lebt zusammen mit ihren Eltern und der an einer Stoffwechselerkrankung leidenden, jüngeren Schwester Grace. Pauline stellt sich oft vor, sie wäre eine grandiose Chirurgin und in ihren Träumen lebt sie dieses aus und wird von makabren Bildern angetörnt. Ihre Familie scheint die beunruhigenden Anzeichen nicht ernst zu nehmen und eigentlich ist es ja auch normal, als heranwachsende, junge Frau, sich selbst zu finden. Doch Pauline weiß genau, was sie will und wie sie es bekommt.

Excision

In den ersten fünf Minuten von EXCISION wird man darauf vorbereitet, was im Laufe des Films auf uns zukommt. Blut, Ekel, Verzweiflung….und Pauline! Pauline ist das Herzstück des Films. Wie an jeder Schule gibt es eine Gruppe von Leuten, die anders sind, die aus irgendeinem unverständlichen Grund nicht dazugehören, die alleine in der Cafeteria sitzen und über die man am einfachsten herziehen kann. Zwar ist Pauline nicht beliebt, aber sie hat ein gesundes Selbstbewusstsein und weiß genau, wie sie ihren Mitschülern Kontra gibt. Man könnte sich fast wünschen, man hätte eine Pauline als Freundin gehabt, denn eigentlich scheint das Mädchen mit den fettigen Haaren und den Pickeln ziemlich cool zu sein. Doch zu Hause angekommen gibt sich Pauline ihren Träumen hin und diese sind mehr als besorgniserregend. Und genau diese Träume machen ein Teil des Films aus, denn Pauline zeigt uns in ihnen eine andere Seite von sich und nimmt uns mit in die Abgründe eines verstörten Teenagers. In ihren Träumen ist Pauline schön, in ihren Träumen ist Pauline eine perfekte Chirurgin, in ihren Träumen kann sie all das ausleben, was in ihrem Leben unmöglich zu sein scheint. Die Darstellungen der Traumsequenzen sind wie ein Gang durch eine makabre Kunstgalerie. Mit Blut wird nicht gespart und mit unter wird es schon grenzwertig, aber es ist ein Teil der Geschichte und ein Teil von Pauline und zeigt dem Zuschauer, was in ihrem Kopf vorgeht.

Excision

Ihre Mutter Phyllis (herausragende Tracy Lords!) ahnt das etwas mit ihrer ältesten Tochter nicht stimmt, aber sie lenkt ihre volle Aufmerksamkeit auf die jüngere Grace, die eine Leberspende benötigt, und schickt Pauline lieber zum örtlichen Pastor (John Waters), als sich selbst mit ihr zu beschäftigen. Und auch Pauline hat eine besondere Bindung zu ihrer kleinen Schwester. Es scheint, als wäre sie die einzige Person, die Pauline bedingungslos liebt. Vater Bob muss im Alltag meist als Fußabtreter herhalten und so erfährt man Stück für Stück, das diese Familie alles andere als das ist, was die Mutter versucht nach außen hin darzustellen.
Doch Mutter Phyllis hat hin und wieder Hoffnung und so ist sie zum Beispiel völlig aus den Socken, als Pauline ein Date mit einem Mitschüler hat. Wie es jedoch dazu gekommen ist und worauf das Ganze hinausläuft, erfährt sie nicht. Dafür bekommt der Zuschauer mehr zu sehen, als ihm vielleicht lieb ist. Besonders für die Männer wird es ziemlich unangenehm, denn wenn es um den monatlichen “Besuch” geht, den wir Frauen bekommen, nehmen die meisten Männer Reißaus oder schalten auf Durchzug. Doch auch daran lässt uns Pauline netterweise Teilhaben.

Excision

Schauspielerin Anna Lynne McCord, die bis dahin als hübsches Püppchen aus der Serie 90210 bekannt war, zeigt Mut zur Hässlichkeit und brilliert in ihrer Darstellung als Pauline. Wir wollen wissen, wohin ihre Träume führen, wie weit sie gehen würde und ob die Geschichte mit einer Verwandlung vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan endet. Doch der Showdown geht in eine völlig andere Richtung, und auch wenn man Pauline schon fast ziemlich cool findet, erkennt man spätestens dann, dass es sich hierbei um ein Mädchen handelt, das Hilfe und Fürsorge benötigt hätte. Das Ende lässt gewollt einige Dinge im Raum stehen und ist eigentlich wie Pauline selbst: Ziemlich seltsam, aber eigentlich wunderschön.

Fazit: Wenn ihr anfällig für Herpesbläschen seid, dann solltet ihr beim Schauen von EXCISION schon mal die Salbe zur Hand haben. Ansonsten macht euch auf 81 Minuten bereit, die euch sicherlich im Kopf bleiben werden. Denn EXCISION ist mal wieder etwas erfrischend Neues und somit startet das (Genre-)Jahr schon mal ziemlich gut.


Excision (2012), 6.7 out of 10 based on 15 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Reviews (Filme)

6 Kommentare

  1. rueya
    27 Jan 2013, 4:56 pm

    HI, ich besuche täglich eure website, auf der die neuesten Filme, Serien oder Videos im Genre Horror hineingestellt werden. Ich bin ein riesen Horrorfilm fan, aber leider sind hier oft nur Filme, die im deutschen so noch nicht erschienen sind. Könntet ihr vielleicht auch dazu schreiben, wann der Film denn nun auch auf deutsch schaubar ist. Also die deutsche Veröffentlichung. Falls ich es nur übersehen habe, tut es mir wirklich leid. Eure Seite ist ehrlich der KNÜLLER! Sonst muss ich immer nach neuen Horrorfilmen stundenlang im netz suchen, aber ihr habt sie! Das ist total praktisch! Großer Lob an euch! lg 🙂

  2. Cat
    27 Jan 2013, 5:52 pm

    Hallo Rueya,

    eigentlich steht bei jedem Artikel/Review dabei, ob der Film schon erhältlich ist, oder ob der Starttermin noch nicht bekannt ist. Aktuell zu dem Review hier oben findest du den Starttermin in der Infobox über dem Review. EXCISION hat leider keinen Bundesweiten Kinostart bekommen, der Film läuft aber in einigen Kinos.

  3. rueya
    29 Jan 2013, 7:59 pm

    Danke, ich dachte jetzt dass das jetzt das Datum ist, wann der Film überhaupt raus kommt, nicht wann er in Deutschland raus kommt. Aber jetzt weiß ich es ja 🙂 danke ^^ Also müsste der Film hier schon draußen sein, konnte ihn aber noch nicht finden… ziemlich enttäuschend… -.-

  4. excisionfilm
    04 Apr 2013, 12:46 pm

    Excision Uncut DVD und Blu-ray Erscheinungstermin: 5. April 2013

  5. Tschinderassa
    22 Mai 2013, 8:17 pm

    Hm……, ein Film der (wie so viele andere in letzter Zeit nicht nur in diesem Genre) versucht irgendwie anders zu sein.
    Irgendwie (verkrampft) kunstvoll, irgendwie (sonderbar) hintersinnig, irgendwie besondere Erzählweise, hauptsache irgendwie anders.

    Komisches Mädchen, komischer Film.
    Ich habe ihn zuende geschaut, hätte aber nicht sein müssen.

  6. Kelm
    27 Jun 2013, 11:25 pm

    Was eine geniale Schauspielerische Leistung. Ja, der Film ist anders aber keineswegs krampfhaft Kunstvoll oder sonderbar hintersinnig. Das Ende ist einfach nur super gut gelungen.
    Klare Empfehlung, schaut ihn euch an.

Schreibe ein Kommentar